KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wie erkennt / definiert man schlechte Kunst?

  • Paco
    Paco Wie erkennt / definiert man schlechte Kunst?
    Generell halte ich mich für rel. tolerant, was Kunst angeht. Solange ein schlechtes Kunstwerk auch nur einer Person (im Minimalfall dem Künstler) etwas gibt, finde ich, dass es seine Daseinsberechtigung hat.

    Wie aber kann man schlechte Kunst definieren und eingrenzen in Zeiten, wo Künstler tlw. ein Kunstwerk in die Ecke scheißen?
    Die Wichtigkeit eines ehrlichen (auch negativen) Urteils hat ja auch den hier oft zitierten und hochverehrten Gerhard Richter umgetrieben, als er im SPIEGEL die Will Brandt-Plastik von Fetting in der SPD-Zentrale als Beispiel für richtig schlechte Kunst abqualifizierte und gar als Zombie titulierte.

    1.) Für mich persönlich sind allerdings solche Kunstwerke am schlimmsten und ärgerlichsten, die erkennbar handwerklich schlecht ausgeführt sind und mit einem gewaltigen englischen Titel ihre schlechte Qualität zu kaschieren versuchen.
    Damit geben die Künstler vor, eine internationale Klientel mit ihrer Kunst anzusprechen, wofür ihnen ein deutscher Titel zu unbedeutend erscheint.
    Sowas findet man oft bei regionaler Hausfrauen-Kunst, aber beleibe nicht nur dort.

    2.) Gestern habe ich in dem Buch "La femme 100 tetes" von Max Ernst geblättert und das ist für mich wieder so ein Grenzfall:
    Man hat die mehr oder weniger surrealen Illustrationen auf Basis von Trivialromanen und dazu Nonsens-Titel des Autors, die keinerlei Bodenhaftung mehr haben und kaum erkennbaren Bezug zur Darstellung.
    Da beginnt für mich der Punkt, wo mir ein Kunstwerk nichts mehr sagt und ich ihm gegenüber gleichgültig werde, wenn es beliebig, ohne Bezug zu irgendwas über allem schwebt, (wenngleich ich die Qualität der bildnerischen Umsetzung natürlich anerkenne).

    Für mich müssen dem Kunstwerk zumindest noch minimal nachvollziehbare "Argumente" anhaften, ansonsten wäre jede weitere willkürlich gewählte Kombination von Darstellung und Titel (auch per Zufall) möglich. [Ja, ja, ich weiß, dass der Zufall bei Richter, Cage u.v.a. auch in die Kunst einbezogen wurde]
    Ein Kunstwerk sollte m.E. eine persönliche Stellungnahme des Künstlers zur Welt sein und wenn der Künstler dies dem Zufall oder anderen nicht-persönlichen Kategorien überlässt, ist dies bei dem so erzeugten beliebigen zufälligen Werk deutlich schwerer gegeben.

    3.) Dann muss m.E. die Hauptidee eines Kunstwerks originär sein.
    So kann ich nicht verstehen, wie der renommierte Künstler Ottmar Hörl hier in Aachen letztens auf dem Katschhof 500 Statuen von Karl dem Großen aufstellen ließ, wo diese Grundidee schon bei HA Schult mit seinen Trash People / Müllmenschen zu einem deutlich früheren Zeitpunkt verwirklicht war.
    Das ist in meinen Augen schlechte, epigonale Kunst oder besser gesagt vielleicht sogar gar keine Kunst.
    Auch aus urheberrechtlichlicher Sicht ist es zwar erlaubt, als Künstler die Bilder à la Baselitz umgekehrt aufzuhängen, aber disqualifiziert das nicht einen seriösen Künstler, wenn er ein wesentliches Charakteristikum eines anderen Künstlers einfach übernimmt?

    Also, meine Hauptkriterien für schlechte Kunst sind diese drei:
    - schlechte handwerkliche Ausführung
    - beliebig
    - epigonal

    Schwarm, was meinst du dazu?
  • Guru
    Guru ...obwohl
    Kunst muss nichts Kunst darf alles pla pla pla
    Signature
  • egaawressaW

    gäbe es eine klare Definition für "gute Kunst", würde diese das Ende jeglichen kreativen Schaffens bedeuten.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • K_nav_nnamreH
    Täglich grüsst das Murmeltier.
  • K_nav_nnamreH
    Hallo Pacodings, nochmal dein Hermann.

    Zitat: "Für mich müssen dem Kunstwerk zumindest noch minimal nachvollziehbare "Argumente" anhaften (...)"

    Siehst du Bub, der nur noch Schwärme anspricht, um selbst der Fisch zu sein:
    Da liegt die Ursache deiner Selbstumschwärmung.

    Dein langer Beitag umschreibt - selbstredend wiederum für MICH - schwärmerisch deine eigene Möglichkeit des Begreifens in handlichen Fischdosen mit handelsüblichen Etiketten wie "schlechte handwerkliche Ausführung" und so.

    Daher beisst sich dein Beitrag selbst ringförmig in den eigenen Anus. Auf der wahrscheinlich pausbäckig-redlichen Suche nach - wie nennst du es es -"Argumenten", dessen Qualität ich nur schwammig und sehr persönlich auf der Basis deines Beitrages als die Blickrichtung eines gesellschaftlich sanktionierten Buchhalters mit Ablagen P, V, C und einem Gartenzwerg unterm Bürotisch (der für die Freiheit der Freizeit herhalten muss wie ein fröhlich georfeigter Pausenclown - für 8,50 Mindestlohn), wahrnehmen kann.

    Gruss, Hermann (gerne auch als Fisch).
  • otto_incognito
    otto_incognito
    @Paco
    Verlinke doch einfach mal 1-2 Bildwerke hierher, von denen du meinst, sie seien beliebig
    und gib dann, demgegenüber, 1 oder 2 Beispiele für" Kunst mit Bodenhaftung", damit man
    eine Vorstellung bekommt, worum es dir geht.
    Anschauungsmaterial findet sich ja in Hülle und Fülle, schließlich leben wir hier in einem
    Bilderbuch.
    Signature
  • otto_incognito
    otto_incognito
    Ich gehe mit gutem Beispiel voran
    Ist dieses Werk beliebig oder mit dem Boden verhaftet oder beides und wenn, wieso?
    🔗
    Die Frage geht an Paco :)
  • Paco
    Paco
    Selten sowas Dämliches zu lesen gekriegt - Respekt, Hermi. Auch irgendwo eine Leistung.
    Allerdings solltest du deine Beiträge wegen deiner vielen Rechschreibfehler mal von jemandem korrigieren lassen, der sich damit besser auskennt.
    Wirkt etwas peinlich, wenn man klugscheißen will und das Kluge gänzlich vermissen lässt...
  • siku

    Generell halte ich mich für rel. tolerant, was Kunst angeht. Solange ein schlechtes Kunstwerk auch nur einer Person (im Minimalfall dem Künstler) etwas gibt, finde ich, dass es seine Daseinsberechtigung hat.

    [...]
    Also, meine Hauptkriterien für schlechte Kunst sind diese drei:
    - schlechte handwerkliche Ausführung
    - beliebig
    - epigonal

    Schwarm, was meinst du dazu?


    warum versuchst du schlechte Kunst zu definieren? versuch's mal mit "guter". Das Glas wäre dann nicht halb leer, sondern halb voll.

    Ich finde auch, die Frage, ob ein Kunstwerk gelungen ist oder nicht, kann man nur an Beispielen diskutieren:
    Otto hat ja schon ein "Meisterwerk" eingestellt, ich verlinke hier auch ein Werk, dann können wir vergleichende Kunstgeschichte betreiben:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d7/Ossians_Schwanengesang.jpg
    Paco wie findest du das Gemälde? Bitte mit Begründung.



  • Alle Beiträge anzeigen
  • sternenstaub
    woran erkennt man eigentlich gutes brot...................?
    woran erkennt man eigentlich gutes obst...................?
    woran erkennt man eigentlich guten sex.....................?

    lidl lohnt sich
  • 7akx3tx
    "1.) Für mich persönlich sind allerdings solche Kunstwerke am schlimmsten und ärgerlichsten, die erkennbar handwerklich schlecht ausgeführt sind und mit einem gewaltigen englischen Titel ihre schlechte Qualität zu kaschieren versuchen.
    Damit geben die Künstler vor, eine internationale Klientel mit ihrer Kunst anzusprechen, wofür ihnen ein deutscher Titel zu unbedeutend erscheint.
    Sowas findet man oft bei regionaler Hausfrauen-Kunst, aber beleibe nicht nur dort."

    da krieg ich auch immer ausschlag
  • 7akx3tx
    ich fass mir gerade wieder an die rübe...oh man was fürn vergleich..bei allen 3 erkennt man schonmal was schlecht ist
    woran erkennt man eigentlich gutes brot...................?
    woran erkennt man eigentlich gutes obst...................?
    woran erkennt man eigentlich guten sex.....................?


  • sternenstaub
    woran erkennt man eigentlich gute skizzenbücher.........?
  • efwe
    efwe
    An ihren gebrauch
  • El-Meky
    El-Meky
    wenn meine Augen anfangen zu bluten, und mein Hirn nicht gefragt ist,
    wenn sich Glitter mit Orangerot trifft und
    das Marmormehl wie alte Kotze auf ner Lidlleinwand schnarcht ,
    dann ist es für mich keine Kunst.
    Signature
  • efwe
    efwe

    ...

    Also, meine Hauptkriterien für schlechte Kunst sind diese drei:
    - schlechte handwerkliche Ausführung
    - beliebig
    - epigonal

    Schwarm, was meinst du dazu?


    Also ich meine dass ich dir gerne im grossen u. Ganzen zustimmen kann- und dem auch nicht viel hinzuzufuegen wuesste..


  • 7akx3tx
    wobei auch ne schlechte handwerkliche Ausführung charme versprühen kann. wenn das ding dann ne fabelhafte Idee hat. dann ist es für mich schonmal ein gutes bild.
    Idee über Handwerk...leider schwächelt es da auch bei mir. das kann man auch schlecht trainieren
  • simulacra
  • simulacra
    simulacra Klasse Kunst für mich:
    leptierung
    Signature
  • efwe
    efwe

    Idee über Handwerk...leider schwächelt es da auch bei mir. das kann man auch schlecht trainieren

    ich finde doch dein handwerk gut und hat irgendwie echte klasse. also das was ich bisher sah sprueht schon gute funken wenn ichs so sagen darf ;)
    wenn du zb einen belieb. tisch anschaust ganz unabhaengig davon ob er deinen geschmack trifft oder nicht so erkennst du doch mit sicherheit ob hier ein pfuscher- oder jemand der seine materie kennt am werk war hmm.

  • Page 1 of 10 [ 199 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures