KunstNet uses Cookies. Details.
  • Selbstfindung

  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem


    Willst du jetzt jeden mit jedem gleichsetzen? In seiner langweiligen, einfältigen und verschwiemelt sado-masochistischen Anbiederei ist Herr Unbequem doch unvergleichlich, einzigartig, like a star!



    naaa, Gaunitz, muss ich wieder die Peitsche rausholen und dich über Deck jagen!?!!
    :))
  • oeli
    oeli
    Stimmt Herr Unbequem. Es liegt in der Natur des Menschen. Aber zufrieden , so meine Erfahrung, bin ich wenn ich mit Freunden(Betonung auf Freunde) ein Bierchen trinke. Sind die Philosophen glücklicher?
  • Doktor Unbequem
    Denken bringt nicht viel, macht "es" bestenfalls interessanter.
    Aber wir haben ja in diesem Forum einige Beispiele,
    wie schräg nach hinten mentale Intelligenz losgehen kann,
    wenn die Emotionen nicht wirklich schön ausgebildet sind...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    Ich denke, du bist mit diesem scheinbar simplen Begriff "Freunde" gar nicht so verkehrt,
    die Reflexion der eigenen Beziehungen/Begegnungen ist der vll wesentlichste praktische Aspekt der Selbsterkenntnis.
  • heinrich

    Aber zufrieden kann man nur sein wenn man sein eigenes Ego etwas zurückstellt.
    Wie kann "der Künstler" das tun,
    wenn er den ganzen Tag nur seinen Emotionen nachgeht,
    im Versuch sie auszudrücken
    ("Schaffensprozess!" Ne, im Ernst, sie nennen es so!),
    und selber sein "wahres Ego" vom "falschen Ego"
    nicht unterscheiden können?

    Aber das tut natürlich weh...
    Dann beschäftigt man sich mit "Selbsterfindung"...
    verloren, im Dunkeln...

    :-}





    Signature
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Denken bringt nicht viel[...]

    Ich denke[...]

    :D
    Blowing the Job completed to Fail SuCCessfuLLy

    ΞEine Art Blööö Ken Zeit Waise
    Text, Fotografie, Video, Graphitmalerei

    ∃Λ∀ Auf diese Art von Raum Zeit willig Block Ende
    Textlich Bildlich Klanglich Denklich
  • ognoM_ynnhoJ


    Mal ganz ernsthaft, lieber Filou. Dein Gedankenansatz ist extrem sozialpädagogisierend und enthält bereits Prämissen, die unweigerlich in bestimmte Ergebnisse einmünden müssen und andere ausschließen. Ich sehe es ganz anders als du. Die sogenannte Selbstfindung in unserem Kulturkreis ist lediglich eine bessere Konditionierung. Wir leben in einer Zeit der systematischen Umbenennung aller Lebenstatsachen und Werte. In der Steinzeit ging es wohl aufrichtiger zu. Die sogenannte Sozialisation wie du es nennst, ist nichts anderes als ein gruppendynamischer Prozess, der dazu dient, Persönlichkeiten, die ein erwünschtes Mittelmaß in ihrem gesistigen Horizont aufweisen, zu bestärken. Junge Menschen, die einem bestimmten Standard nicht genügen, oder hochbegabt sind, werden wie im Tierreich weggebissen. Oder hast du schon mal einen hochbegabten Klassensprecher oder Bürgermeister gesehen? Man hat sogar festgestellt, dass Lehrer hübschere Kinder bevorzugen. Unsere Kultur ist zufällig so, wie sie jetzt ist. Würden wir bei den Incas des Mittelalters leben, würden wir mit den Köpfen unserer Feinde Fussball spielen, als antike Römer würden wir zur Zerstreuung Christen anzünden.
    Ich dachte beispielsweise als Kind irgendwas stimmt nicht mit Schule und Umwelt, habe alles als Verarschung betrachtet, bis ich zufällig Schriften von Friedrich Nietzsche und Kierkegaard in die Finger bekam. Dort wurde alles verständlch zurechtgerückt und ich war erleichtert, dass ich mit meinen Ansichten nicht allein war.. Natürlich ist alles Verarschung. Alle Sozialisation ist großes Ringelpietz mit Anfassen für das Mittelmaß, nichts für kluge Köpfe. Letztere wurden und werden kalt gestellt, weil sie stören. Grüße
  • kceierdsednur
    kaum liegt der golfball einigermassen in der nähe des erkenntnislochs, geht am status quo ein urplötzliches sonstiges auf und irgendwer hat ein anderes handicap als vorher.
    :-)
  • otto_incognito
    otto_incognito

    Denken bringt nicht viel, macht "es" bestenfalls interessanter.
    Aber wir haben ja in diesem Forum einige Beispiele,
    wie schräg nach hinten mentale Intelligenz losgehen kann,
    wenn die Emotionen nicht wirklich schön ausgebildet sind...


    Aha. Soso. Ich seh´schon - du leidest offenbar an einer ähnlichen mentalen
    Verstopfung wie manche, die Qualität und Quantität grundsätzlich und immer
    voneinander trennen, weil sie beides sonst nicht unterscheden könnten.
    In diesem Sinne, denk´immer schön daran: Weniger ist mehr!
    Aber du mußt es auch fühlen! :D

    Signature
  • Roderich
    Roderich
    bedeutet das jetzt "Herr Unbequem" ist hochbegabt?.................ach neeeeeeeee, aber lustig war der Gedanke schon. ganz kurz aber nur. ^^
    Signature
  • Page 3 of 3 [ 50 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures