KunstNet uses Cookies. Details.
  • Freiheiten - Abhängigkeiten - Kompromisse?

  • egaawressaW Freiheiten - Abhängigkeiten - Kompromisse?
    ... was bedeuten euch diese, bzw in wie weit ist euch der persönliche Freiraum, hinsichtlich eures kreativen Schaffens, bewusst?
    allgemeine abhandlungen über interessante gegenstände
  • El-Meky
    El-Meky gute Frage!
    Ich glaube, es kommt darauf an, was für ein Typ Mensch man ist.
    Die einen mögen eine gewisse Abhängigkeit , orientieren sich lieber an Vorgaben, Trends, und Regeln.
    Die anderen, haben einen Drang, sich gerade davor zu 'schützen'.

    Welcher Weg der Einfachere ist, vermag ich nicht zu sagen.
    Ich bin sehr freiheitsliebend und finde es manchmal schwer, Erwartungen, Regeln, Trends usw. zu trotzen.

    Es gab mal eine Zeit, da dachte ich, ich MUSS einer langen Vita hinterher hecheln, um künstlerisch etwas 'Wert' zu sein.

    Es ist auch nicht immer einfach, auszubrechen, um nicht auf einem Erfolg hängenzubleiben,
    sprich, mit seiner Kreativität, Veränderungen oder Neues zuzulassen.
    allzugern ruht man sich auf seinen Lorbeeren aus und gerät in eine (öde) Endlosschleife.




    Signature
  • Guru
    Guru
    ...ich mag dominante Frauen - Heulsusen hingegen sind grausam!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich bin eine dominante Heulsuse! :-p
  • buatsnenrets
    das sind ja gleich drei auf einmal...................keiner ist ganz frei und keiner ist unabhängig................
    mit kompromissen siehts da schon anders aus :-)
  • Filou
    Filou
    Unsere Freiheit geht ja doch den Bach runter deshalb ist sie mir in meinem kreativen schaffen besonders wichtig. Ich würde fast sagen wenn ich so in die Welt rausschaue das sie eine reine Illusion ist. Wer Freiheit empfinden kann gehört zu den Siegern unserer Zeit.
    Abhängigkeit ist man in vielen Dingen lässt sich nicht vermeiden. Ich dentiere da eher zur Askese wenn es mir zuviel ist. Völlerei ist da nicht mein Ding, warum soll ich mich weiter zustopfen wenn es eh schon genug ist ;)
    Kompromisslos durchs Leben zu gehen klingt hart, scheint aber im Bereich des möglichen zu sein. Obs so gut ist scheint eine andere Frage zu sein.
    Signature
  • egaawressaW
    Freiheit ... diese darf ich mir doch voll + ganz in der Ausübung meiner Kreativität erlauben - kompromisslos, von mir aus auch asketisch + in jedem Fall autonom ... oder etwa nicht?
  • Guru
    Guru
    Heulsusen malen Blümschenbilder - grausam
    (scheiß auf die roten Punkte!)
  • egaawressaW

    Was auch immer Susen malen - das Grau samt ungemein!
  • Filou
    Filou

    Freiheit ... diese darf ich mir doch voll + ganz in der Ausübung meiner Kreativität erlauben - kompromisslos, von mir aus auch asketisch + in jedem Fall autonom ... oder etwa nicht?


    Normen gelten auch in deinem beschrieben Fall. Das aussetzen von diesen ist dann wohl Kunst ;)
    Signature
  • egaawressaW



    Normen gelten auch in deinem beschrieben Fall. Das aussetzen von diesen ist dann wohl Kunst ;)


    Welche "gültigen Normen" sollten das denn sein?


  • Filou
    Filou
    Soziale Normen in erster Linie meine ich. Gesetze schützen z.B. Der Bruch mit Normen und Tabus in der Kunst erfordert nicht immer Feingefühl. In der westlichen Welt ist man geschützt anderswo nicht mehr, siehe Pussy Riot.
    Signature
  • egaawressaW
    Mit "Freiheit" meine ich hier die Jedem gegebene, geistige - bezogen auf individuelle Formulierungen innerhalb künstlerischer Arbeiten.
  • siku



    Welche "gültigen Normen" sollten das denn sein?


    zum einen ist die künstlerische Freiheit dann fragwürdig, wenn eine Idee künstlerisch schlecht umgesetzt ist,
    zum anderen bei fehlendem Einfühlungsvermögen gegenüber anderen, oder wenn man dann auch noch Effekthascherei vermuten könnte:
    hier ein Beispiel für eine fragwürdige künstlerische Aktion:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/synagoge-als-gaskammer-die-autos-bleiben-vorerst-aus-1304108.html

  • K_nav_nnamreH

    siku: "zum einen ist die künstlerische Freiheit dann fragwürdig, wenn eine Idee künstlerisch schlecht umgesetzt ist,"

    Den Satz muss man sich mal auf der Zunge (Hirnrinde) zergehen lassen. :))
  • siku


    siku: "zum einen ist die künstlerische Freiheit dann fragwürdig, wenn eine Idee künstlerisch schlecht umgesetzt ist,"

    Den Satz muss man sich mal auf der Zunge (Hirnrinde) zergehen
    lassen. :))


    diesen Satz auch: manchmal ist die "Hirnrinde" schon zerfallen, bevor ein Satz " auf dieser "zergehen" kann
  • egaawressaW

    @siku:
    es geht mir hierbei weder um Fragwürdigkeiten noch um die Bewertung irgendwelcher Werke.
  • Guru
    Guru
    ...meine Bildchen sind nicht der Brüller- sorry!
    Ich brauch das, um meinen Alltag zu kompensieren - das tut mir ab und an gut und entspannT
    ....nur echt mit ohne "s"
  • Roderich
    Roderich
    satz und link, sind kaum zu glauben.
  • siku

    @siku:
    es geht mir hier weder um Fragwürdigkeiten noch um die Bewertung irgendwelcher Werke.


    das von mir angeführte Beispiel bezieht sich durchaus auf künstlerische Freiheit: wer bewertet denn, ob es sich um künstlerische Freiheit oder um "Fragwürdigkeiten" handelt: künstlerische Freiheit lieb und nett?, dann kann sie jeder ausüben, aber wenn ich mich sowieso in dem Bereich konventioneller Normen aufhalte, ist die Frage nach der künstlerischen Freiheit überflüssig - oder sollte es hier "nur" um den "röhrenden Hirsch" gehen?

  • Page 1 of 5 [ 93 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures