KunstNet uses Cookies. Details.
  • Die Welt ist Farbe

  • tylin
    tylin Die Welt ist Farbe
    Die Welt ist Farbe


    Sybille Kroos, Stipendiatin der ZF-Kulturstiftung, zeigt aktuelle Arbeiten im Zeppelin Museum Friedrichshafen

    <!--break-->


    Sybille Kroos, die von Januar bis Juli 2005 im Turmatelier der ZF-Kultur-stiftung gelebt und gearbeitet hat, malt was sie sieht. Es sind die kleinen, die ganz banalen, alltäglichen Dinge, die die Künstlerin interessieren. Ihre Motive findet sie in ihrer direkten, alltäglichen Umgebung, im Fenster einer Konditorei, im Museum, auf der Fahrt nach Italien. Die 1965 in Bottrop geborene Künstlerin bannt Dinge und Situationen, die ihr Freude bereiten oder die sie bewegen, auf die Leinwand und verwandelt sie in Farbe.

    Dabei sind die Gemälde von Sybille Kroos keineswegs realistisch. Ein sklavisches Kleben am Vorbild Realität ist der Künstlerin fremd, jegliche narrative Komponente fehlt. Das scheinbar Zufällige und Emotionale vor allem aber die ungewöhnliche Farbkomposition ist wohl überlegt. Die Arbeiten entstehen in einem oft langwierigen Bildfindungsprozess. Zunächst nähert sich die Malerin einer neuen Bildidee über detaillierte Buntstift-zeichnungen. Dann beginnt ein Prozess der Abstraktion. Sybille Kroos merzt alles Überflüssige und Störende aus. Realistische Farbgebung oder Größenverhältnisse gibt sie dabei auf. Sie verändert die Proportionen und wechselt die Perspektive innerhalb ihrer Arbeiten ganz nach Gusto. Sybille Kroos verändert die Wirklichkeit ganz im Sinne der ungewöhnlichen Farbkomposition. Sie erschafft eine neue, eine eigene Welt.

    Gelb, Türkis, Violett. Intensiv strahlen die Farben in der Arbeit ,,Sean-Amsterdam" vor einem hellen graugrünen Hintergrund. Pink, Orange, Hellgrün. Ein dunkler rotbrauner Hintergrund bringt die Farben in ,,Nele-Hamburg" zum Leuchten. Die Farbkompositionen sind ungewöhnlich. Selten finden sich Grundfarben, gebrochene Töne dominieren, dennoch erzielt die Künstlerin höchste Leuchtkraft. Sybille Kroos ist eine Meisterin im Umgang mit der Farbe. Sie beherrscht die Farbgesetze und spielt mit Freude auf der Klaviatur der Farbharmonien. Gekonnt gesetzte Quantitätskontraste verstärken die Farbgebung hin zu einer expressiven Wirkung. Ungewohnte komplementäre Kontraste werden durch relativ große neutrale Farbflächen im Hintergrund noch gesteigert. Diese außergewöhnliche, erschütternde Farbgebung zieht den Betrachter in ihren Bann. Farbe in den Arbeiten von Sybille Kroos ist Verführung, eine Verführung, wie sie bereits Nicolas Poussin beschrieben hat: ,,Die Farben in der Malerei sind sozusagen Schmeicheleien, mit denen die Augen verführt werden sollen, so wie in der Dichtkunst die Schönheit der Verse eine Verführung für die Ohren ist."

    Die Gemälde von Sybille Kroos verfügen über eine enorme sinnliche Präsenz. Lustvoll schweigt die Malerin in Farbe, bannt das pralle Leben auf die Leinwand. Man kann diese Lust, mit der sie die Ölfarbe pastos auf die Leinwand streicht, förmlich' sehen. Die Arbeiten von Sybille Kroos sind Ikonen der Lebenslust und Sinnlichkeit, sie erzählen von der Schönheit der Welt und einer tief empfundenen Freude an der Fülle des Lebens. Oder wie A.R. Penck die besondere Stärke der Arbeiten seiner Meisterschülerin auf den Punkt gebracht hat: ,,Ihre Liebe und ihr Interesse galt, seit ich ihre Arbeiten kenne, einfachen Gegenständen und allgemeinen Ideen wie
    Schönheit, Heiligkeit, Begehrlichkeit. In ihren Bildern sind diese Gegenstände und Ideen in Malerei verwandelt. Diese Verwandlung ist ihr Spiel und der Betrachter sollte sich darauf konzentrieren." Die Ausstellung ,,arrabiata" mit einer Auswahl während des Stipendiums entstandener Arbeiten ist vom 23. September bis 6. November 2005 im Grenz-Raum des Zeppelin Museums Friedrichshafen zu sehen. Der Katalog zur Ausstellung ist im Museumsshop für 10,20 Euro erhältlich.


    https://www.zf.com/kunst_kultur/Home/presse/pressedienst/v139/NeleInternet.jpg

    „Nele-Hamburg“, 2005
    Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm
    © Sybille Kroos


    https://www.zf.com/kunst_kultur/Home/presse/pressedienst/v139/JeanInternet.72dpi.jpg

    „Sean-Amsterdam“, 2005
    Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm
    © Sybille Kroos


    https://www.zf.com/kunst_kultur/Home/presse/pressedienst/v139/VerfuehrungInternet.jpg

    „Verführung aus dem Kochtopf I“, 2005
    Öl auf Leinwand, 115 x 82 cm
    © Sybille Kroos



    Pressekontakt:

    Kulturstiftung der ZF Friedrichshafen AG
    Regina Michel M.A.
    Graf-von-Soden-Platz 1
    D-88046 Friedrichshafen
    Deutschland
    Tel.: ++49 (7541) 77-7114
    Fax: ++49 (7541) 77-7550
    E-Mail: mailto:Kunst.Kultur@zf.com
    Internet: 🔗
    Signature
  • Page 1 of 1 [ 1 Post ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures