KunstNet uses Cookies. Details.
  • Das Genie.

  • tsieG_ierF
    Haha.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    Der normale Wahnsinn als Normalsein also. Otto Normalabweichler, wie wir meisten sind. Nur genialer Wahnsinn erhebt (über die Masse des Normalwahnsinns)?

    Nein zum Wahnsinn, ja zur Genialität!

    Der Glaube an Genialität, wo hat er seinen Ursprung? Kommt er aus dem Glauben an Göttlichkeit und ist die Schaffung der Götter durch den Menschen nicht genialste Schöpfung, einem genialen Kunstschaffen gleich? Die Genialität ein Dualismus mit der Göttlichkeit also?
  • Juffy
    Juffy
    Wenn man das alles gelesen hat kann man nur niederknieen vor Eurer Genialität, ich bin schwer beeindruckt. Faßt Euch doch mal an den Kopf ..
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • tsieG_ierF
    Der war gut. 👍🏻
  • Maribu
    Maribu
    Der einzige sinnvolle Beitrag.

    Wenn man das alles gelesen hat kann man nur niederknieen vor Eurer Genialität, ich bin schwer beeindruckt. Faßt Euch doch mal an den Kopf ..


  • iaPamlaT
    Was ich genial finde ist folgendes:
    Wenn jemand in der Lage ist, eine neue Perspektive zu entwickeln und damit eine andere Sichtweise.
    Wenn zB im Mittelalter jemand auf die Idee kam, dass die Erde kugelförmig ist und keine Scheibe Das muss man sich doch mal vorstellen - welche Leistung überhaupt auf die Idee zu kommen. Naja - und wir lachen heute über all diejenigen, die dann fragten "wieso fallen die unten dann nicht runter?" und ihn als verrückt bezeichnet haben, die Idioten.
    Wenn nun jemand wie Einstein eine neue Perspektive findet, muss er sie lückenlos ins bestehende System einbinden oder darauf ein System aufbauen, das alles Bekannte widerspruchsfrei einschließt. Leider hat er damit so viel Zeit zugebracht, diese eine Perspektive inklusive praktisch konkreter Ergebnisse, die für die Technik wichtig wurden, zu Beweisen, dass er nicht mehr dazu kam, eine weitere Perspektive zu entwickeln. Womöglich war er dann auch nicht mehr bereit dazu und brachte solche Sprüche wie "Gott würfelt nicht" - der genau so idiotisch und ignorant war, wie der Spruch "aber dann fallen die Leuten unten doch runter".
    Die genialen Leistungen, die "praktizierung" der Spielentheorie auf wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge - oder die neuesten mathematischen Beweise im Bereich Zahlentheorie - gehen heute an der Mehrheit vorbei - sind schon zu speziell. Darüber wird auch rein gar nichts berichtet.
    Früher dachte man, die Sonne kreise um die Erde. Dann dachten viele, es sei umgekehrt: Die Erde kreist um die Sonne.
    Heute weiss man, dass keines davon als absolute Wahrheit stimmt und es nur eine Frage des Bezugsystems ist - also im Grunde beides im logischen Sinne wahr ist. Und wenn ich das auch erklären würde - die Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Reaktion die ist, dass ich für verrückt erklärt werde, oder ein Idiot bin - weil wenige dazu bereit sind, die Perspektive darauf nachzuvollziehen.
    Es ist also zum Teil auch eine Frage der geistigen Gesinnung, ob jemand einen Prozess durchläuft, der ihn zu neuen Perspektiven bringen kann - selbstentwickelt oder so von anderen gelernt - und eben nicht nur vom Talent abhängig.
    Und gfeht es nicht in der Kunst auch darum, neue Perspektiven zu entwickeln und/oder darzustellen?
    Natürlich ist dies auch ein Akt des "Verrückens".

    .
  • Israel
  • Alle Beiträge anzeigen
  • absurd-real
    echt jetzt?
    Was ich genial finde ist folgendes:
    Wenn jemand in der Lage ist, eine neue Perspektive zu entwickeln und damit eine andere Sichtweise.
    Wenn zB im Mittelalter jemand auf die Idee kam, dass die Erde kugelförmig ist und keine Scheibe Das muss man sich doch mal vorstellen - welche Leistung überhaupt auf die Idee zu kommen. Naja - und wir lachen heute über all diejenigen, die dann fragten "wieso fallen die unten dann nicht runter?" und ihn als verrückt bezeichnet haben, die Idioten.
    Wenn nun jemand wie Einstein eine neue Perspektive findet, muss er sie lückenlos ins bestehende System einbinden oder darauf ein System aufbauen, das alles Bekannte widerspruchsfrei einschließt. Leider hat er damit so viel Zeit zugebracht, diese eine Perspektive inklusive praktisch konkreter Ergebnisse, die für die Technik wichtig wurden, zu Beweisen, dass er nicht mehr dazu kam, eine weitere Perspektive zu entwickeln. Womöglich war er dann auch nicht mehr bereit dazu und brachte solche Sprüche wie "Gott würfelt nicht" - der genau so idiotisch und ignorant war, wie der Spruch "aber dann fallen die Leuten unten doch runter".
    Die genialen Leistungen, die "praktizierung" der Spielentheorie auf wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge - oder die neuesten mathematischen Beweise im Bereich Zahlentheorie - gehen heute an der Mehrheit vorbei - sind schon zu speziell. Darüber wird auch rein gar nichts berichtet.
    Früher dachte man, die Sonne kreise um die Erde. Dann dachten viele, es sei umgekehrt: Die Erde kreist um die Sonne.
    Heute weiss man, dass keines davon als absolute Wahrheit stimmt und es nur eine Frage des Bezugsystems ist - also im Grunde beides im logischen Sinne wahr ist. Und wenn ich das auch erklären würde - die Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Reaktion die ist, dass ich für verrückt erklärt werde, oder ein Idiot bin - weil wenige dazu bereit sind, die Perspektive darauf nachzuvollziehen.
    Es ist also zum Teil auch eine Frage der geistigen Gesinnung, ob jemand einen Prozess durchläuft, der ihn zu neuen Perspektiven bringen kann - selbstentwickelt oder so von anderen gelernt - und eben nicht nur vom Talent abhängig.
    Und gfeht es nicht in der Kunst auch darum, neue Perspektiven zu entwickeln und/oder darzustellen?

    Davon ab zeigt die moderne Hirnforschung folgendes: Gehirne unterscheiden sich doch mehr als man früher dachte. Ich zeige mal zwei Modellle auf - das Porschedesign und den LKW.
    Vereinfachungen so krass sind natürlich nicht richtig - aber nur zur Veranschaulichung mal ins Extreme verschoben:
    Der Porsche lernt sehr schnell und übernimmt und ist später in der Lage das Elernte auf Probleme anzuwenden. Er entwickelt nichts neues - ist aber sehr gut darin, das Bestehende zu optimieren und weiterzuentwickeln. - Das sind auch diejenigen, die bei IQ - Tests extrem gut abschneiden.
    Dann der andere Typ - viel langsamer - braucht länger, um alles einzufügen in seinen Kopf, macht es aber sehr gründlich. Schneidet bei IQ Tests schlechter ab - auch weil er nicht in praktischer Art und Weise auf die Fragen eingehen kann. Er sieht zB einfach dass für 1, 3, 5 - die Frage welches die nächste Zahl ist unendlich viele Möglichkeiten gäbe. Diese Leute sind im kreativen Bereich wesentlich erfoglreicher, finden ganz neue Perspektiven und erfinden wirklich neues.
    Aufgrund dessen, wie Schulsysteme und die Gesellschaft heute getrimmt sind, setzen sich leider meist die Porsches durch - die anderen Gehirne bleiben oft auf der Strecke - darum hat es wohl auch schon seit geraumer Zeit, nicht wirklich neues mehr gegeben - allerdings im rein theoretischen Bereich, wo sich Gehirntyp 2 austoben kann, dafür um so mehr. Aber das wird auch noch ignoriert witzigerweise. .
    Natürlich is das nur extreme Darstellung und is nich so dass jemand so oder so strukturiert ist - und es da "Zwischengrößen" gibt.
    Leider lernen die meisten heute in der Schule, Wissen ungeprüft anzueignen - ratz fatz und schnell von einem zum anderen. Damit kann man später natürlich arbeiten - funktioniert sozusagen - aber im Grunde auf dem Niveau eines Idioten.


  • iaPamlaT
    Genie offenbahrt sich im Akt des Verrückens.
  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann Wir denken wohl zuviel...
    Ich denke wir denken zuviel...

    Zur Entspannung:

    Die Einheit mit allem (Doku)
  • iaPamlaT
    Jens - eins finde ich komisch:
    Gesagt wird im Video in Bezug auf das Joh. Evangelium "Im Anfang war das Wort" - aber als Text steht da "Am Anfang war das Wort" - wieso überhaupt diese Textzeile im Video? Komisch darum, weil "Im" natürlich richtig ist und ein riesen Unterschied zu "Am" bedeutet. - Wenn etwas eine gewisse Zeit dauert - dann haben wir eine Zeitdauer - aus unendlich vielen Zeitpunkten. "Im Anfang" bedeutet, dass Gott es in einem Zeitpunkt machte - also in einem infinitesimal kleinen Zeitablauf - er also keine Zeit brauchte - was auc hlogisch war, weil die Zeit erst danach entstand.
    Trotzdem gibts viele Bibeln wo es im Joh. Evangelium richtig steht, aber in der Genesis falsch.
    Und in diesem Video sagen sie im - und schreiben am.
  • iaPamlaT
    Jens - viele von uns halten sich doch in Gebäuden oder Städten auf. Da sind viele Linien, simple Strukturen, einfache geometrische Figuren und wenige Farben. Der Tisch, der Raum, die Tür, ... . Und das meiste davon ist schlchtweg tot. Gehst Du raus in die Natur, ist alles komplex und lebt. Genau dafür ist unsere Wahrnehmung gemacht. Die Reduzierung führt dazu, dass das Bewußtsein abschaltet - so werden auch Hypnosen eingeleitet. Darum wäre es für viele womöglich hilfreicher, mit den Händen Kartoffeln zu ernten oder Erdbeeren, als zu Meditieren.
    Eins is natürlich auch klar - Wenn wir etwas für die Zukunft wollen, was jetzt noch nicht ist - entsteht Spannung. Eben aus der Differenz. Darum ist e ein Dilemma, entspannt sein zu wollen, denn das Streben danach - bzw. die Diferenz zum Jetztzustand stellt ja eine Spannung dar. Insofern regt das Video womöglich mehr zum denken an, als dass es dazu bringt, einfach mal die Luft anzuhalten und einfach nur da zu sein.
  • otto_incognito
    otto_incognito

    Ich denke wir denken zuviel...
    Nö.

  • Jens_N_H_Erdmann
    Jens_N_H_Erdmann
    TelmaPai, als ich in 2014 kurz vorm ausbrennen war, begann ich mein Lesen einzuschränken. Ich las nur noch Nietzsche, Tolle und einige wenige andere Autoren. Ich begann auch keine Nachrichten mehr zu sehen, keine Zeitungen mehr zu lesen und auch kein Fernsehprogramm mehr zu konsumieren. Ich sah nur noch ausgewählte Dinge auf Youtube. Ich fühlte für mich eine Art Informationssucht, die ich unterbrechen musste und fühlte auch einen Denkdruck, dem ich entkommen musste. Seitdem öffne ich mich für all die Themen, die mich vom Denkdruck, der Denksucht und dem Diktat des Egos, immer alles bewerten, kritisieren und infrage zu stellen zu müssen, recht zu haben zu müssen, hinweglocken. Einiges, was in diesem Video so schön vernetzt erklärt und zusammengebracht wurde, versuche ich seitdem in mein Leben zu integrieren, was natürlich gar nicht so leicht ist. Als dann Anfang diesen Jahres noch diese Krebskrankheit hinzukam, wurde ich in diesem Weg noch bestärkt. Ich versuche vom vielen Denken hinwegzukommen, stiller zu werden, ausgeglichener, intuitiver und neugierig zu sein, um andere Antworten, als logische und materielle zu finden.

    Vielleicht war es ein Fehler jetzt noch über Genie in der Kunst nachzudenken. Das habe ich mir wohl aus früherer Zeit hinübergeschleppt. Eine öffentliche Diskussion anzurichten, war vielleicht kein guter Einfall, aber jetzt ist er da der Genieordner...

    In der Kunst versuche ich aber mehr zu fühlen und weniger zu denken, auch dies ist gar nicht so leicht, aber ich fühle, dass dies notwendig ist für mich und ich weg will von der Verstandeskunst. Alles Umdenken und Andersarbeiten ist schwer, aber es ist es mir wert, um einen Versuch zu wagen.
  • U
    ich frage mich -also denke darüber nach- ob nicht heutzutage, nachdem fast alles schon gedacht, gesagt, erlebt wurde, die Erhebung zum Genie in der KUNST nur mehr erfolgt, damit sich die Genie-Erklärer selbst erheben.
    Denn bedarf es nicht eines Genies, das Genie wahrhaft zu erkennen und zu schätzen? (Und derart geschätzt dann zur Wertanlage hochzuschrauben?)
    Also heute -und vielleicht auch damals oft- zumindest in Sachen Kunst doch nur ein weiteres "des Kaisers neue Kleider"-Spiel? (=Fragezeichen!)
    Womit ich nicht in Frage stelle, dass es wunderbare Ausnahmekünstler gibt, die fesseln und begeistern. Aber sind das immer die, die von den Aposteln zum Genie stilisiert werden? In der Kunst?
  • iaPamlaT
    @ Ju - dito
  • Doktor Unbequem

    ich bin nicht weiblich

    jetzt verstehe ich, weshalb meine vielen schwulstigen Baggermails nicht beantwortet wurden!
    was ein Glück...
    ^^
    Signature
  • Doktor Unbequem
    Genie und Wahn befinden sich z. B. nah beeinander, weil diese irre Welt (bzw. "Gesellschaft"/System/Figuren) schwerer zu ertragen ist, wenn sie intensiver bzw. weniger gefiltert wahrgenommen und tiefer analysiert wird (werden).
    Manche zerbrechen daran......
    Signature
  • iaPamlaT
    wenn einer sagt, er sei ein genie - dann is er wahnsinnig. sagt einer er wäre wahnsinnig, is er n genie.
  • iaPamlaT
    ok der war flach - komm grade vom essen
  • Page 4 of 8 [ 157 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures