KunstNet uses Cookies. Details.
  • Professionalisierung in der Kunst - Seminar für Künstler

  • esruktsnuK Professionalisierung in der Kunst - Seminar für Künstler
    Du bist KünstlerIn und möchtest dich hinsichtlich deiner Präsentation und Vermarktung optimieren? Du brauchst Tipps und Informationen zu den Themen Ausstellungen, Kunstpreise und Kunstwettbewerbe? Du möchtest ein Künstlerportfolio erstellen?
    Dann bist du hier richtig:

    https://www.kunst-professionalisierung.com/

    Ich freue mich auf deine Mail oder telefonische Anfrage unter 0176 / 999 52 512. Professionalisierung in der Kunst
  • siku die Hoffnung stirbt zuletzt

    Zitat aus dem verlinkten Text:
    "Modul 1: Einordnung und Ziele
    Einordnung der eigenen Arbeit in den zeitgenössischen Kunstkontext und Festlegung der Ziele und nächsten Schritte für die nahe Zukunft."

    das passiert doch auf kn täglich, kostenfrei. Die beste Möglichkeit zur neutralen Einordnung in den "zeitgenössischen Kunstkontext" wäre Klinkenputzen in Galerien oder ein Besuch der aktuellen documenta: schon weißt du wo du stehst - oder "was die Stunde geschlagen hat".
  • nighthawk
    nighthawk

    Die beste Möglichkeit zur neutralen Einordnung in den "zeitgenössischen Kunstkontext" wäre Klinkenputzen in Galerien oder ein Besuch der aktuellen documenta...

    so ein quatsch, das funktioniert nie. zumindest die documenta sollte man auf keinen fall besuchen, wenn man ein erfolgreicher künstler werden will. ;-)
    am besten man ist osteuropäer, je weiter aus dem osten, umso besser. weil dann hast du seit deiner geburt ein umfassendes survival-training absolviert, würmer und kakerlaken essen und umgang mit kalaschnikows inklusive. (ja ja, wir haben schon in der 6 klasse, im rahmen des sportunterrichts schießen im schulkeller geübt, kalaschnikows kamen aber erst in der oberstufe.) danach kannst du alles werden: künstler, drogen- oder gebrauchtwagenhändler, egal. dir steht alles offen.
    ist man kein osteuropäer (oder zumindest ostdeutscher), sollte man am besten gar kein künstler werden. die statistik spricht einfach dagegen.
    kann man es aus irgendwelchen gründen doch nicht lassen, sollte man auf keinen fall auf ratschläge von irgendwelchen selbsternannten kunstcoaches, die seminare im bereich der künstlerprofessionalisierung anbieten, hören. funktioniert nie, vor allem, wenn es geld kostet. hier ist ein eifacher 3 schritte plan, der auf jeden fall funktioniert:

    schritt eins: man zieht nach dem studium in eine extrem strukturschwache und dünnbesiedelte gegend, wo die versuchung in einem 08/15 vollzeitjob für immer zu versumpfen möglichst gering ist (weil es sowas dort gar nicht mehr gibt) und wo sich selbst die fritzen vom arbeitsamt über jeden neuzugang freuen, weil aus purer langeweile den ganzen tag nur kaffee trinken und tetris spielen und alle halben jahre dieselben pappnasen verwurschteln, die auch bloß ihre stütze abholen wollen, macht irgendwann mal auch keinen spass mehr. so ein verrückter künstler, der von ostvorpommern aus die kunstwelt erobern will, das spricht sich schnell rum. ich sag euch: du wirst auf händen getragen!

    schritt zwei: am besten einen auf waldschrat machen. haare und vollbart ungehindert sprießen lassen und undbedingt barfuss laufen, zumindest im sommer, auf jeden fall zu jedem behördentermin. so eine mischung aus iwan schischkin und diesem bärtigen selbstversorgertypen aus bayern, der bücher über selbstversorgung schreibt und in jeder talkshow zu dem thema auftritt (wie hieß er nochmal?) wäre ideal.

    schritt drei: solange stoisch vor sich hin malen und hartz4 kassieren, bis der typ, der deine selbstständigkeit betreut und eigentlich voll auf deiner seite ist, dir mit besorgtem gesichtsausdruck mitteilt, dass es so nicht mehr weiter gehen kann und es jetzt unbedingt was passieren muss! sonst, ähm kann's es, wie gesagt, nicht mehr so weiter gehen. (passiert in der regel aber nur alle 4 jahre, wenn mal wieder wahlen anstehen und die statistik bereinigt und auf vordermann gebracht werden muss.)
    man kann's aussitzen oder die letzte kohle, die man noch irgendwo gebunkert hat, nehmen und in so eine billige einsteiger-kunstmesse investieren, wo man auch als selbstvermarkter zugelassen wird (in berlin, köln oder münchen zum bleistift finden regelmäßig welche statt.) am besten man nimmt sich einen sehr guten litauischen holzbildhauer als kompagnon, er hat immer ein paar flaschen besten litauischen weizenschnaps auf lager. (den wirst du brauchen, um die zeit auf der messe zu überstehen.) ausserdem kann man sich die kosten für den messestand usw. teilen. und dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

    vorausgesetzt man macht gute kunst natürlich. aber das ist ja selbstverständlich, darüber muss man ja nicht reden.

    ich hab's selbst ausprobiert, das konzept funktioniert bombensicher. ehrlich!

    .............
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku

    so ein quatsch, das funktioniert nie. zumindest die documenta sollte man auf keinen fall besuchen, wenn man ein erfolgreicher künstler werden will. ;-)
    .............


    leider haarscharf am Thema vorbei geschrammt ;-)
    Darum ging's:
    "Einordnung der eigenen Arbeit in den zeitgenössischen Kunstkontext und Festlegung der Ziele und nächsten Schritte für die nahe Zukunft."


    "kann man es aus irgendwelchen gründen doch nicht lassen, sollte man auf keinen fall auf ratschläge von irgendwelchen selbsternannten kunstcoaches, die seminare im bereich der künstlerprofessionalisierung anbieten, hören. funktioniert nie, vor allem, wenn es geld kostet.

    ... das ist der Kern. Man kann versuchen diesen in einige Sätze zu fassen, oder man schreibt einen Roman über den eigenen künstlerischen Lebensweg. - egal, am Ende kommt nur heraus als Maler ist man fast immer Einzelkämpfer, Mit der Teilnahme an Seminaren sponsert man nur den Sekundärmarkt, der auch was verdienen will...
  • otto_incognito
    otto_incognito


    so ein quatsch, das funktioniert nie. zumindest die documenta sollte man auf keinen fall besuchen, wenn man ein erfolgreicher künstler werden will. ;-)......


    .............


    Sehr schön. Eine trefliche Zustandsbeschreibung, dazu noch umsonst + bestens
    geeignet, jedem werdenden Künstler wärmstens ans Herz gedrückt zu werden :D
    Mein Motto:
    Ich befinde mich in dauerndem Streit mit oTTo.
    Gruß,OttO
  • nighthawk
    nighthawk

    ... das ist der Kern. Man kann versuchen diesen in einige Sätze zu fassen, oder man schreibt einen Roman über den eigenen künstlerischen Lebensweg.

    oh, ich liebte es früher künstlerbiografien zu lesen. ich dachte mir: mach's wie modigliani, und es kann nichts schief gehen. am ende verlief doch alles irgendwie ganz anders, aber die lebenswege anderer künstler haben mich schon immer inspiriert.

    .
  • simulacra
    simulacra
    knighthawk"ich hab's selbst ausprobiert, das konzept funktioniert bombensicher. ehrlich! "

    ein tresor erscheint mir bombensicher.
    ebenso ein weltkrieg oder einfach gedanken.....
    Signature
  • blaualge
    blaualge
    sehr schön, nighthawk.
    auch valie export scheint gewusst zu haben, dass es ohne kalaschnikows nicht geht.
  • nighthawk
    nighthawk
    knighthawk"ich hab's selbst ausprobiert, das konzept funktioniert bombensicher. ehrlich! "

    ein tresor erscheint mir bombensicher.
    ebenso ein weltkrieg oder einfach gedanken.....

    das problem ist, dass die meisten leute einfach zu neurotypisch sind, um so ein ding durchzuziehen. meine frau sagt mir ja immer, was für ein freak ich bin, aber das vergesse ich immer wieder, wenn ich meine empfehlungen abgebe.
    sehr schön, nighthawk.
    auch valie export scheint gewusst zu haben, dass es ohne kalaschnikows nicht geht.
    bei valie war das nur pose. frauen dieser generation haben meist vom geld ihrer männer gelebt, die sie gleichzeitig gehasst und verachtet haben. das finde ich ekelhaft. wäre sie eine ehrliche bankräuberin geworden, hätte ich mehr respekt vor ihr.

    .
  • efwe
    efwe

    bei valie war das nur pose. frauen dieser generation haben meist vom geld ihrer männer gelebt, die sie gleichzeitig gehasst und verachtet haben. das finde ich ekelhaft. wäre sie eine ehrliche bankräuberin geworden, hätte ich mehr respekt vor ihr.

    .


    du bist ungerecht- woher diese Behauptung? warst in Wien so 70er? eher nicht-oder kanntest du die Beziehung zu Peter Weibel so gut?
    also- die Nachfolgegeneration (du) schein präpotent zu sein, auch nicht cool. hihi--.
    Signature
  • nighthawk
    nighthawk

    also- die Nachfolgegeneration (du) schein präpotent zu sein, auch nicht cool. hihi--

    ich präpotent? ich laufe im sommer barfuss, um am schuhwerk zu sparen. mit mir ist alles in ordnung, denke ich.
    ich hab nur was gegen mit kalaschnikows herumposenden wohlstandstussen, irgendwie. kann ich auch nichts dafür.


    .
  • efwe
    efwe


    ich präpotent? ich laufe im sommer barfuss, um am schuhwerk zu sparen. mit mir ist alles in ordnung, denke ich.
    ich hab nur was gegen mit kalaschnikows herumposenden
    wohlstandstussen, irgendwie. kann ich auch nichts dafür.


    .

    also, weil du barfuss rumläufst soll deine aussage nicht etwas abgehoben sein?
    und wie ist das mit Herren in der Oberstufe und kalaschnikow?
    da seid ihr wohl auch "herumgehopst" -was man von w.e. nicht behaupten kann wie du versuchst zu suggerieren. haha
    Signature
  • blaualge
    blaualge
    hallo efwe, hallo nighthawk
    ich meinte meinen kommentar gar nicht ironisch. die kalaschnikow ist ja nur ein symbol für eine gewisse aggressivität, ohne die die "kunst" meist nur ein lieblicher feuchter traum aus formen und farben ist.
  • nighthawk
    nighthawk

    also, weil du barfuss rumläufst soll deine aussage nicht etwas abgehoben sein?
    und wie ist das mit Herren in der Oberstufe und kalaschnikow?
    da seid ihr wohl auch "herumgehopst" -was man von w.e. nicht behaupten kann wie du versuchst zu suggerieren. haha

    nein, meine respektlosigkeit gegenüber dem establishment egal welcher art ist angeboren. die hab ich auch im winter, wenn ich in turnschuhen rumlaufe.
    nein, das was wir hatten, nannte sich "vormilitärische ausbildung", das war ein schulfach, es gab sogar noten drauf. sollte einen möglichtst realitätsnah auf die armee vorbereiten. die armee blieb mir zum glück erspart. die hätten mich dort umgebracht: große klappe, einzelgängertum, respektlosigkeit geenüber vorgesetzten, weitgehendes desinteresse gegenüber normen und regeln, bei gleichzeitiger hochsensibilität, verträumtheit und introvertiertheit, usw. ich könnte meine macken noch ewig weiter aufzählen. ich wundere mich, dass ich in unserem sozialistischen spießerstaat es überhaupt solange geschafft habe zu überleben. aber die armee hätte dem ganzen ein jähes ende gemacht. ich hätte dafür nicht mal nach tschetschenien gemusst, wo dann die hälfte meines jahrgangs landete.
    die hätten mich enfach bei der ersten gelegenheit totgeprügelt.
    aber deutschland ist super. hier kann ich freak sein, machen was ich will und verdiene sogar kohle damit.

    .
  • nighthawk
    nighthawk

    hallo efwe, hallo nighthawk
    ich meinte meinen kommentar gar nicht ironisch. die kalaschnikow ist ja nur ein symbol für eine gewisse aggressivität, ohne die die "kunst" meist nur ein lieblicher feuchter traum aus formen und farben ist.

    ja ich verstehe, agressivität ist wichtig, man kann sie an mülltonnen auslassen oder malen.

  • anotaL
    Kleiner Tipp für dich als erfolgreichen Freak, der barfuss durch die Strassen schlürt: Vorsicht sei geboten , weil dort oftmals Scherben liegen, manchmal auch gut versteckt als Häuflein unter Kartons oder alten Schlafsäcken.
  • siku
    hallo efwe, hallo nighthawk
    ich meinte meinen kommentar gar nicht ironisch. die kalaschnikow ist ja nur ein symbol für eine gewisse aggressivität, ohne die die "kunst" meist nur ein lieblicher feuchter traum aus formen und farben ist.


    ja ich verstehe, agressivität ist wichtig, man kann sie an mülltonnen auslassen oder malen
    in der Galerie geschaut - jetzt verstehe ich auch: Ihr drei seid also Mülltonnen-Aggressoren, da Aggressivität in euren Arbeiten nicht vorhanden ist, oder sich erfolgreich versteckt hat?

    ......
  • blaualge
    blaualge
    nein, das glaube bin nur ich, aber ich habe es geschafft da einen zusammenschluß zu finden, indem ich eine mülltonne voll mit farbe stopf, sie auf die leinwand rolle und dann mit einem mörderischen instrument löcher in das blech torpediere, sodass die farbe aus der tonne auf die lw rinnt und spritzt. schaut geil aus...

    im ernst, aggression ist ja auf jeden fall wichtig und vorhanden. genauso wie in der sexualität. hab mich natürlich blöd ausgedrückt. die entscheidende frage ist nur ob man sie für sich gut nützt oder gegen sich. je nachdem sieht dann das ergebnis aus.
  • buatsnenrets @blaualge
    ich brauch dafür keine mülltonne, .....................meine hündin hat n prima farbgefühl und sie wälzt sich ganz
    gezielt auf nem bildträger meiner wahl...............die farben sucht sie selbst aus :-)
    agressionen? wie weggeblasen ^^^^
  • blaualge
    blaualge
    ach so, und ich hab mich immer gefragt wie deine bilder zustande kommen.
  • Page 1 of 2 [ 24 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures