KunstNet uses Cookies. Details.
  • Euere 1. Ausstellung und Erfahrungen

  • einafetS-arteP Euere 1. Ausstellung und Erfahrungen
    Ich habe heute meine erste Ausstellung gegeben und diese dauert bis 20. 10. an - vorausgesetzt, dass sich das was ich Euch gleich erzähle sich nicht massenhaft wiederholt, weil dann hänge ich meine Bilder ab und nehme sie mit! -.
    Die ersten zwei Bilder waren aufgehängt im Flur des Casinos meiner Firma (dachte eine vertraute Umgebung sei eine sehr gute Idee), dann liefen ferne Kollegen vorbei, schauten sich die Bilder an und fingen an zu lachen. Das sie nicht allen gefallen, war mir klar gewesen und damit habe ich auch gerechnet; aber nicht, dass über meine Bilder gelacht wird.
    Die anderen beiden Billdern hängen an der Wand gegenüber. Da habe ich keine Reaktionen mit bekommen.
    Welche Erfahrungen habt ihr so bei Euerer erste Ausstellung gemacht? Wie geht Ihr mit solchen Dummköpfen und Kulturbaunausen um?
  • Gurus
    Gurus
    Oha ne Ausstellung deiner Bilder in deiner Firma.....Damit zwingst du einen quasi deine Bilder angucken zu müssen und das hat automatisch einen selbstverliebten touch...oje. Das ist kein Ausstellungsort. Wenn die alle so aussehen wie das Eingestellte würde ich aber auch lachen-...
  • Inu
    Da Du die Reaktionen der Betrachter niemals kontrollieren kannst, hilft nur zu lernen, seine Reaktionen auf die Reaktionen zu trainieren und seine Schmerztoleranz zu erweitern.

    Kunstnet bietet dafür kostenlos ein gutes Training, manchmal.

    Wenn es Dir mit der Arbeit ernst ist, schadet es nicht, sich mit dem Spott auch selbstkritisch auseinanderzusetzen und abzuwägen, ob er als Ansporn zur Verbesserung dienen kann, oder ob die eigenen Überzeugungen stark genug sind, um ihm standzuhalten. Beides ist ja ein gutes Ergebnis.

    Meine erste Ausstellung steht mir erst in Kürze bevor, aber ich hoffe, mit den KN-Trainingseinheiten heil da durchzukommen und weder auf Lobhudelei 'reinzufallen, noch mich zu sehr 'runterziehen zu lassen, wohl aber mir angemessene Kritik zu Herzen zu nehmen für's nächste Mal.

    Da wo Du von Deiner Arbeit überzeugt bist, lass Dir nicht 'reinreden. Da kann Dir doch dann aber auch Spott nichts anhaben!?!?

    Das Bild, das Du hier zeigst, würde mich auch eher schmunzeln lassen als fesseln und begeistern - ist halt nicht mein Ding. Damit musst Du fertig werden, oder die Bilder zu Hause an den Wänden geschützt verkümmern lassen.
    Was sonst?.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • neteolK_nav_nnamreH
    aus der kargen hüfte mal sowas wie wunst zu produzieren, um firmenkollegen warm zu machen, würde ich unterlassen.
    dann wackel lieber mit dem rectum - danach sind resthirne oft bereit, aufmerksamkeit vorzutäuschen, wenn das der urgrund deines untriebes ist.

    die liebe wohnt woanders, z.B. in einer paprika, in der man sich ausversehen setzt. nach einem anstregenden arbeitstag.

    lg, hermann....
  • heinrich
    Dann trenieren wir jetzt...
    uuuuuuuuuuuuunnnnnd...
    3 2 1...
    https://images-cdn.9gag.com/photo/aBrr1d1_700b_v2.jpg
  • otto_incognito
    otto_incognito

    Wie geht Ihr mit solchen Dummköpfen und Kulturbaunausen um?


    Ich stelle sie zur Rede mit der Aufforderung, ihr Lachen zu rechtfertigen,
    vorausgesetzt, ich will das Betriebsklima nachhaltig beeinträchtigen
    oder, was moderner ist, ich richte in meinem Büro einen Gesprächs-
    kreis zur Stärkung sozial-kultureller Kompetenzen ein, oder, wenn das
    zu anstrengend ist, bedanke ich mich bei ihnen, daß ich zu ihrer Heiter-
    keit beitragen durfte. Das dürfte die gemütlichste Haltung dazu sein.


    Mein Motto:
    Ich befinde mich in dauerndem Streit mit oTTo.
    Gruß,OttO
  • Alle Beiträge anzeigen
  • heinrich
    Wer lernen konnte,
    hat schon hier alles gelernt...

    Ich höre aber dem vielfältigen Quatsch
    nicht mehr zu...

    Ich konzentriere mich auf meine Arbeit,,,
    Und das Betriebsklima tangiert mich an der Peripherie...
  • eglaualb
  • Andreas
    Andreas
    Wenn Du Dein Zeug in einer Kunstgalerie ausstellst, kommen Leute, die sich für Kunst und eben Dein Zeug interessieren.
    Wenn Du dein Zeug in Deiner Firma ausstellst, konfrontierst Du auch Leute damit, die nie Deine Ausstellung in einer Kunstgalerie besucht hätten.
    Dass Du die Leute, die mit Deinem Zeug nix anfangen können dann als "Dummköpfen und Kulturbaunausen" bezeichnest finde ich... bemerkenswert.
    Mehr gibt es eigentlich nicht dazu zu sagen, finde ich.
    (:
  • YoMa-Art Nicht den Mut verlieren!
    Meine Ausstellungen waren anfangs immer in kleinen, öffentlichen Räumen wie Schuhgeschäft, Gemeindehaus von Kirchen, Banken etc.

    Bekannte sind manchmal leider nicht wirklich ehrlich - entweder lügen sie dich an im positiven oder häufig auch im negativen.
    Also ist immer eine gute Mischung aus Bekannten und Fremden die beste Wahl, wie ich finde.

    Ich rate jedoch davon ab, seine Bilder als Jalousien-Ersatz (mangels Geld) in die Fenster Deiner privaten Wohnung zu stellen. Denn wenn man da was falsches reinstellt, hat man mitunter plötzlich Feinde in der eigenen Nachbarschaft ohne eigentlich genau zu wissen, was die daran nun gestört hat -_-
  • einafetS-arteP
    Bei uns in der Kantine heißt es: "Die Türen sind für jeden Künstler offen!" zum einem.
    Zum anderem beachten sehr viele Kantinebesucher die Ausstellungen/ Bilder gar nicht.
    Ich brauche ein vertrautes Umfeld um meine erste Schritte zu machen in manchen Situationen.
    Das Eingestellte war mein Erstlingswerk beim Versuch was man mit dem Malprogramm des Computers so machen kann. Mir gefällt es. Die wo ich male sehen anders aus. Aber über die hat bis jetzt auch keiner gelacht. Man sieht dass ich Anfängerin bin; dass es meine allererste Ausstellung ist.

    ....
  • Willi_Schnabel
    Willi_Schnabel
    Ich weiß gar nicht, wo das Problem ist. Also haben die Kollegen über ein Bild gelacht und Du flippst gleich darüber aus? Was haben sie denn zu den anderen gesagt? Wenn man sich exponiert, dann muss man auch einstecken können. Wirst Du im KN auch noch feststellen :-).

    Du brauchst definitiv ein dickeres Fell. Und ich persönlich würde niemals in meiner Firma was ausstellen, es sei denn, es wäre eine Gemeinschaftsausstellung.

  • Gurus
    Gurus
    dann weisst du für die zukunft: eine austellung am besten in einer galerie. da brauchst du keine vertrauten personen die deine bilder betrachten. da bekommst du dann aber auch ehrlicheres feedback. in der galerie ist ja auch deine zielgruppe. konnte nie leute verstehen, die ausstellen des austellenswillen egal wo z.b. sparkasse, arztpraxis und und und. die leute die da reingehen sind nicht wegen kunst da bzw. interessieren sich dafür nicht
  • van Housewolve
    van Housewolve

    Als Debütant hast du es m.A+E.n. sehr schwer, Galeristen zu finden. Doch, bevor du deine Arbeiten in einem relativ kunstfernen Umfeld präsentierst, könntest du dich zB nach einer Lokalität in Wohnort-Nähe umsehen, in der regionalen Künstlern die Möglichkeit geboten wird, ihre Werke auszustellen. Fast in jeder größeren Stadt gibt es Cafés, mit regelmäßig (i.d.R. monatlich) wechselnden Ausstellungen, oder Kunstvereine, die dir ohne schmerzlich finanziellen Aufwand ihre Räumlichkeiten dafür zur Verfügung stellen. Teilweise werden solche Ausstellungen sogar in Stadtanzeigern bzw Lokalpresse mittels Kurztext angekündigt..
    Signature
  • Gurus
    Gurus
    aber was bringt einem das im cafe auszustellen ? das ist nix halbes nix ganzes. kein feedback nix
  • van Housewolve
    van Housewolve

    @Gurus
    .... ich meinte damit sog. 'Künstler-Cafés', die bereits über entsprechend interessiertes (Stamm-) Publikum verfügen. Auf die o.g. Frage bezüglich Vermeidung von Lachanfällen sehe ich da schon ne einigermaßen realistische Alternative
    Signature
  • Gurus
  • van Housewolve
    van Housewolve

    Danke Guruslicher ..... mentale Bestätigung tut immer gut.
    Signature
  • Page 1 of 3 [ 59 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures