KunstNet uses cookies and displays interest-based ads. details.
  • Ökosau-Faktor

  • Paco
    Paco Ökosau-Faktor
    Hallo Nachbarn,

    auch wenn das meistens vernachlässigt wird, interessiert mich der Ökosau-Faktor im Kunstschaffen: Welche Techniken und Substanzen sollte man unbedingt meiden aufgrund der Giftigkeit für den Künstler selbst bzw. die Umwelt?
    Und dabei meine ich nicht Substanzen, die vom Gesetzgeber eh schon verboten sind, sondern alle legal in den Künstlerbedarfsläden gehandelten Substanzen. Also sowas, was direkt ein paar Jährchen von der Lebensuhr des Künstlers nehmen könnte - hab mal gelesen, dass das Hantieren mit giftigen Substanzen (Ätzen, Sprayen etc.) bei Polke mit ein Grund für seinen verfrühten Tod gewesen sein soll. Und auch die Pioniere der Fotografie sind ja durch die Quecksilberdämpfe wie die Fliegen weggestorben (wobei ich mich immer frage, wie gesundheitsgefährdend entwickelte Fotos von damals für den Betrachter heute noch sein können).
    Vielleicht etwas konkreter:
    1.) Ich möchte jetzt mal mit 30%iger Natronlauge ätzen und denke mal, dass das nicht so furchtbar bedenklich ist (trotzdem werde ich sicherheitshalber Atemschutz sowie Handschuhe und Brille benutzen). Soll auch nur ein begrenztes Experiment bleiben.
    2.) Da ich fast ausschließlich im Hochdruck arbeite und dabei fast nur mit wasserlöslichen Farben: Wie bedenklich sind andererseits ölbasierte Farben für die Umwelt, wie die Lösungsmittel für Ölfarben für den Menschen? Wird die normale schwarze Aqua-Linolfarbe dagegen vollkommen problemlos im Klärwerk abgebaut, wenn man die Reste in den Abfluss kippt? Und die Pigmente welcher Farben sollte man meiden? Auch wenn die Sache mit Napoleon und dem Schweinfurter Grün sicher nur eine Legende ist ...
    3.) Und wenn man weitergehen würde: Wie schädlich sind z.B. Schellack, Ätzsäuren (für Radierungen) oder phosphoreszierende Farben etc. für die Umwelt und den Anwender?
    Mein Ziel ist: Ich will möglichst nur auf solche Substanzen und Materialien zurückgreifen, welche auch von allen 1,3 Mrd. Indern und 1,4 Mrd. Chinesen aus Ökosicht bedenkenlos genutzt werden könnten.
  • xylo
    xylo
    Ich bin von Terpentin auf Babyöltücher für den Babypopo bei der Reinigung meiner Walzen und der Farbplatten umgestiegen. Immerhin..
    Auf Wasserbasisfarben werde ich nie umsteigen... die Ergebnisse gefallen mir nicht, sind zu stumpf und besitzen keine Brillanz.
    Mit Natronlauge wird jedes Stück Seife hergestellt.. die wandelt Fett um. Also ist eine Linolätzung auch nur ein Umwandlungsergebnis und die Natronlauge hinterher auch keine Lauge mehr. (denk)
    Signature
  • Gurus
    Gurus
    ihr seid zu gut für diese welt. hach
  • absurd-real
    Solange BASF, Bayer & Co regieren und produzieren, interessiert es die Umwelt nen Scheiß wie ihr eure Pinsel reinigt.
  • Susanne Thäsler
    Susanne Thäsler
    Vielleicht ist es euch zu Ohren gekommen, dass man den Chef des Wolfburger Kunstmuseums entlassen hat, weil der eine Ausstellung zu "Ölmalerei im Dieselzeitalter" geplant hatte. Die Volkswagen AG, Sponsor des Museums, fand das überhaupt nicht gut. Warum wohl? Auch Künstler dürfen sich die Frage nach Umweltverträglichkeit stellen, zumal sie als Utopisten und Ideengeber eine wichtige gesellschaftliche Rolle spielen. Aber natürlich gibt es auch genügend Ignoranten in den hohen Kreisen der Kunst!
    Signature
  • Gurus
    Gurus
    ich wurde ungefragt auf diese welt gesetzt, von daher ist mir die umwelt egal. ein schwaches argument ich weiß aber ich sehe das halt so.
  • Roderich
    Roderich
    die umwelt ist immer im wandel und wir können aus kosmischer sicht ohnehin keine veränderungen bewirken, im guten wie im schlechten sinne.
    Signature
  • absurd-real
    The Kelly Family - When the last tree
  • Gurus
    Gurus
    Halts Maul Moppel - Drachenlord
  • actiongirl

    ich wurde ungefragt auf diese welt gesetzt, von daher ist mir die umwelt egal. ein schwaches argument ich weiß aber ich sehe das halt so.

    Oh mann, womit hat die welt das verdient.. . ist doch kriminell, das sowas wie der frei herumläuft.

  • Susanne Thäsler
    Susanne Thäsler
    @Roderich Gut, dass du aus kosmischer Sicht auch vollkommen unwichtig bist. Dann könne wir dir ja auch getrost alle die Luft verpesten und das Wasser vergiften.
    Signature
  • Gurus
    Gurus
    Undertaker "Don't Do Drugs" ad
    @actiongirl
  • Gurus
    Gurus
    was tust du denn für die umwelt susanne ?
    Signature
  • absurd-real
    Ihr ferstät ja nicht einmal die ganzen Zusammenhägne, ohne Dregg Altaa.
    Außerdem müsst ihr erstmal richtig zeichnen lernen, ohne geile Skills,
    ästhetische Formen und Proportionen wird hier niemand die Welt retten, niemand!
    Nur einer:
    Drachenlord Kanzlerduell 2017 - Drachenlord vs Martin Schulz - Politik
    Signature
  • Susanne Thäsler
    Susanne Thäsler
    @Gurus Alles, was ich kann. Fahrradfahren, eigenes Gemüse anbauen, Kartoffelkäfer einsammeln, im Bioladen einkaufen, auf Fleisch aus Massentierhaltung verzichten, Mülltrennen, Artikel schreiben, Umweltorganisationen unterstützen, Nistkästen aufhängen, Kompost herstellen. Dass das noch immer nicht genug ist, weiß ich natürlich auch. Beim Malen verwende ich natürliche Farben und Öle aus dem Biofarbenladen. Kreide und Tinte geht, meine Feder ist natürlich auch Teufelszeug, da metallisch. Dass nicht alles sauber sein kann, ist mir auch klar. Was ich nur nicht leiden kann, ist die vollkommene IGNORANZ. Jeder kann etwas beitragen. Und kosmisch ist nur die Oberausrede.
    Signature
  • xylo
    xylo
    sie malt mit Tusche und verbraucht dadurch wenig Material.. steht in ihrem Profil.

    (Nachtrag)

    Wenn ich Japanischen Holzschnitt mache, muss ich mit Wasserfarben und Tusche arbeiten. Allerdings brauche ich für den zeichnenden Linienblock dann ein Vollholzbrett aus Linde. Arbeite ich auf dem Europäischen Holzschnitt, kann ich auf Pappelsperrholz arbeiten, das ist wesentlich Umweltschonender als ein Vollholzlindenbrett fuer einen Holzschnitt zu verwerden. Wie man es dreht und wendet... man benötigt Material um künstlerisch tätig zu sein.
    Vielleich sollten wir alle auf Sandkästen umsteigen.. und Muster ziehen. Aber wenn wir es fotografieren und uploaden, benötigten wir Energie in Form von Strom.. und Server laufen auch nicht mit Wasser..
    Fangen wir doch schon mal damit an, dass wwir die Broncen nicht billig in China giessen lassen, sondern die nächstgelegene Giesserei für uns arbeiten lassen....
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky
    Wenn ich Marderhaarpinsel kaufe, dann gehts dem Felltier an den Kragen, benutze ich synthetische Pinsel, dann trage ich zu noch mehr Plastikschrott bei. Male ich mit Acrylfarben, dann vermehren sich die Microplastikpartikel im Wasser . Ölfarben dann aber nur ohne giftige Lösungsmittel, auf Firnis für immer verzichten.
    Papier als Malgrund und Bäume gefährden oder lieber Baumwollleinwände aus 3. Weltländern zu Dumpingpreisen , um Kinderarbeit und Pestizidverbrauch zu fördern.
    Mit malen die Zeit vergeuden oder sich lieber vor dem Rathaus anketten um für die Umwelt zu sterben.

    ἷʰʳ ʷᵉʳᵈᵉᵗ ˡᵃᶜʰᵉᶰ,ᶤᶜʰ ᵐᵉᶤᶰᵉ ᵉˢ ᵉʳᶰˢᵗ.►►►zᵉᶤᵍᵉ ᵐᶤʳ,ʷᶤᵉ ᵈᵘ ᵐᵃˡˢᵗ ᵘᶰᵈ ᶤᶜʰ ˢᵉʰᵉ ʷᵉʳ ᵈᵘ ᵇᶤˢᵗ.ˑ
  • Susanne Thäsler
    Susanne Thäsler
    @El-Meky Übertreiben ist auch eine Ausrede. Marder dürfen ruhig mal sterben, Marderhaarpinsel sind sehr langlebig.
    Ja, und manchmal muss es auch Aktivismus sein.
    Signature
  • actiongirl
    Man sollte auf das plastikszeugs ne umweltsteuer setzen und damit die umwelrschonenden produkte und biolebensmittel unterstützen und damit leistbar machen.
  • Gurus
    Gurus
    du nimmst wenigstens noch gebrauchte nadeln und tust der umwelt damit schonmal viel gutes
  • Page 1 of 6 [ 119 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures