KunstNet uses Cookies. Details.
  • Dürfen Laien ihre bilder verkaufen?

  • inim
    hallochen,

    du kannst alles verkaufen, es gibt verschiedene Möglichkeiten.

    Du kannst Dich bei einem Steuerberater beraten lassen.


    viele grüsse michaela
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    also passagenweise ist das hier noch besser als "voll total".

    oh. ja. mini. du kannst dir auch einen pinsel ins ohr stecken...
    Signature
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    hallochen,

    du kannst alles verkaufen, es gibt verschiedene Möglichkeiten.
    Du kannst Dich bei einem Steuerberater beraten lassen.
    viele grüsse michaela


    Mini, meinst Du das wirklich so?:
    Der Steuerberater gibt mir Tipps wie, wo, was und wann ich meine Bilder bestmöglich verkaufen kann?
    Falls ja
    ändere ich mein Weltbild und liebe hinfort die Steuerberater.
    Falls nein
    sehe ich sie, wie bisher, nur als Gehilfen vor den Nachstellungen der Steuer.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • relleum_c
    Es lohnt sich immer mal wieder hier kurz reinzulesen. Köstlich!
  • inim
    nee hofi,

    er muss es nämlich anmelden _FINANZAMT_

    in dem moment wo er bilder verkauft und eventuell ein gewinn einfährt.

    er muss es normalerweise anmelden, als kleingewerbe.

    er hat doch gefragt ob er darf und net was anderes.
    das meine ich

    gruss michaela
  • rep
    seelig sind... !!!!

    :)))
  • ekI
    Mini!

    Und wie will das Finanzamt Dir nachweisen, dass Du Gewinne gemacht hast??

    Also ich mache dabei niemals einen Gewinn --- das Material ist ja sooooo teuer!! :-))

    Nenn mir einen, der wirklich zum Finanzamt rennt und sich anmeldet. So blöd möcht ich wirklich mal sein!!

    Obwohl - so eine Anmeldung hätte ja dann auch den Vorteil, dass ich die Rechnungen für das Material dagegenstellen kann. Nicht schlecht...

    Ich bin aber der Meinung, dass das Finanzamt mit Sicherheit keinen Bock auf so viele Verlust-Bilanzen (blödes Wort) hat.

    ... alles eine Auslegungssache ...
  • inim
    hallo ike,
    das ist eine auslegungssache, das stimmt.

    die anmeldung hat den vorteil, dass man die rechnungen absetzen kann.
    So hat das halt mein steuerberater mitgeteilt.

    manche käufer möchten ja auch ein quittung haben,zum beispiel...

    ich musste dies anmelden, wegen unserem geschäft
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    ihr bringt da einiges durcheinander.

    um seine eigenen "werke" zu verkaufen, muss man KEIN gewerbe anmelden. als künstler steht man im status des freiberuflers. (anders jedoch, wenn du z.B. auch atelier-/galerieräume vermietest wie ich, dann musst du gewerbe anmelden).

    einnahmen aus der künstlerischen tätigkeit jedoch musst du in der steuererklärung angeben.
    sollte das finanzamt jedoch eine reine hobbytätigkeit vermuten (sprich: du willst bloss kosten absetzen ohne am markt mit gewinnerzielungsabsicht teilzunehmen) wird das finanzamt das dir einen strich durch die rechnung machen.

    es gibt da einige publikationen zum thema z.B. bei boesner.
    Signature
  • siku
    Du willst dich als Künstler – Anfänger richtig wohlfühlen und albtraumlos werden?
    Kennnummer beim Finanzamt und bei der Krankenkasse, es lohnt sich auch ordentlich in die Rentenkasse einzuzahlen; vergiss nur nicht die Rentenzusatzversicherung, Lebensversicherung und eine gute Hausrat... So fühlst du dich rundum behütet und versorgt. Obwohl – ich kenne einen Maler, der meinte: „Das Wort Finanzamt nimmt mir den ganzen Lebensmut.“
    :-)
  • cobolt
    cobolt
    Dazu fällt mir n Album von Lee Hazlewood ein:
    Every solution has its problem.

    Merkwürdige Frage: Hat der Papst n komischen Hut auf?
    Signature
  • Emma
    Emma
    Hallo,
    habe erst vor einer Woche mit dem Malen ( Ölfarbe)begonnen und ein weiteres Talent entdeckt. ICh glaube kaum einer würde behaupten, dass meine Bilder von einem Laien kommen, was ich eigentlich bin, denn ich studiere Kunst nicht, habe aber Potenzial.
    Jetzt stellt sich die Frage, ob Leute wie ich ihre Bilder verkaufen können? Oder dürfen nur Leute, die,
    das Fach studiert haben ihre Bilder unter die Leute bringen, wie z.B. in Gallerien?

    Was sagt Ihr?

    mfg

    hallochen,

    du kannst alles verkaufen, es gibt verschiedene Möglichkeiten.
    Du kannst Dich bei einem Steuerberater beraten lassen.

    viele grüsse michaela


    Weiß wer wie es da mit den Gesetzen in Österreich aussieht. Wo kann man das den nchlesen, bitte? Ö.ö

    Ansonsten sollte ich wohl wirklich bei Steuerberater nachfragen?
    (Kenne wen der so einen kennt) Klingt komisch.. naja.
    Signature
  • 1acicnus
    Die Bezeichnung "Künstler" ist nicht geschützt, also darf natürlich jeder (auch ungelernt) seine Bilder verkaufen. Ab einem gewissen Umpfang, muß man natürlich noch ein Gewerbe anmelden.
  • Arne
    was ist in dem fall ein laie? einer von euch zahlreichen kunststudium-veteranen, die sich für intellektuell halten und nicht mal wissen, wie man nen bleistift richtigrum hält?

    wird schwierig, was. man kann sich immer für originell halten. oft ist es ein davonlaufen vor der realität, der, nicht wirklich handwerklich was draufzuhaben.
    aber es gibt auch andere.

    das hier im kn ist doch eh mehr ein haufen hobbymaler und gescheiterte existenzen, die sich für genial halten, weil sie schon restlos den boden unter den füßen verloren haben und sonst ja an nichts mehr glauben können, so wie unsere ruslana-tunte.

    jeder darf seine bilder verkaufen, egal ob gut oder bekackt. man kann ja auch fett verkaufen und der chinese um die ecke, straßenkünstler seines zeichens, verkauft auch ganz gut. in einem aber muss ich per recht geben. zehn, mehr wirklich nicht.
  • ratzekatze
    ratzekatze
    "ruslana-tunte" also mit verlaub, du kennst diese person doch garnicht, sorry das fand ich jetzt echt

    untergürtellinig


    "jeder darf seine bilder verkaufen, egal ob gut oder bekackt. man kann ja auch fett verkaufen und der chinese um die ecke, straßenkünstler seines zeichens, verkauft auch ganz gut."

    stimmt. reicht doch auch als essenz.
    Signature
  • Arne
    "ruslana-tunte" also mit verlaub, du kennst diese person doch garnicht, sorry das fand ich jetzt echt

    untergürtellinig



    im wirklichen leben heißt sie sicher anders, somit bezieht sich meine äußerung auf ihr peinliches auftreten im kn.
  • ratzekatze
    ratzekatze
    nein. meines wissens nach ist das ihr vorname
    das ist gemein, echt jetzt
    das wär als würd ich schlüpferfusselarne (also mal als dummes beispiel) zu dir sagen
    Signature
  • Arne
    häng dich gern dran auf, katze, is wies is, gemein oder nicht, jedenfalls ehrlich. wie du mich nennst is mir egal. -klingt aber ganz gut, vielleicht fällt dir ja noch mehr ein.
  • repsaJ_E
    Besser nicht!!!
  • Pierre Menard
    Pierre Menard
    jeder darf verkaufen was er will, wenn es nicht illegal ist. ist ne binsenwahrheit.
    warum soll jemand ein handwerklich "schlechtes" werk kaufen, dass nicht "schön" aussieht und noch dazu nicht "dekorativ" ist?
    eine antwort die mir dazu einfällt, ist weil er die arbeit dessen wertschätzt, der der autor des werkes ist. als zeichen für eine wertschätzung einer position und zur unterstützung der arbeit eines künstlers. nur wird sicherlich eine solche position nicht von heute auf morgen wertgeschätzt, sondern wird im gegenteil lange und kontinuierliche arbeit verlangen. und da besteht dann ev. der unterschied zum laien, in der kontinuierlichen, reflektierten arbeit.
    Signature
  • Page 2 of 3 [ 48 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures