KunstNet uses Cookies. Details.
  • ausschnitt eines arbeitstag

  • tacedliw ausschnitt eines arbeitstag
    sorry wenn da noch viel rechtschreib fehler sind habe es noch nicht richtig korrigiert

    Als ich gestern um 15uhr auf den Hof kam sah ich SIE
    und ich wusste das mein Arbeitstag nicht früh enden wird.
    war nicht eine dunkel Wolke genau über ihr?
    und da in meinen Kopf hörte ich die Musik
    die man hört wenn es was gruselig ist !
    irgendwie erwartete ich ein Blitz und ein Donner oder ein Sturm
    das hätte gepasst und vielleicht hätte es das Grauen aufhalten können was auf uns zu kam
    Da stand SIE das grauen in grün,
    ein Monster das man besser nicht kennen gelernt hätte !
    nein mein Tag würde nicht früh enden das wusste ich jetzt .
    eine leichte Gänsehaut überzog schleichend mein Körper
    und ein flau in Magen das sich ausbreitet.
    Ich wusste wenn ich heute nach hause kehre werden mein schmerzen gross sein mein energie auf Null.
    SIE war bereit und wartete nur auf uns !
    Ihr Maul war weit auf so das wir alles sehen konnten !
    Warum war ich hier ? was treibt mich an diesen Ort des Schreckens?
    Auch mein Kollegin schaute mich an und auch ihr stand das grauen in den Augen auch sie wusste was uns jetzt erwarte ...
    .. wenn man mit ihr zu tun hat wird jedes Zeit Gefühl ausgeschaltet
    man hört nur noch das dröhnen der Maschinen,
    Stunden scheinen Jahre zu sein oder noch erst Minuten
    ein blick zu ihr zeigt das ihr Körper voll ist hoch voll so das man meint sie läuft jeden Moment über .....
    Ja das schrecken was immer wieder auftaucht wenn man denk man hätte sie hinter sichund nicht mehr an sie denk
    Die Mulde!!!
    Lass uns beginnen mit den Kampf

    Wir steigen die Treppe empor vor bei an der Maschine der Gang ist schmal und dunkel .

    Ich schalte das Licht ein und Atem noch mal tief durch bevor ich den Schalter drehe .

    Das tamtam der Maschine beginnt.

    Wir wechseln noch ein paar Worte und es wird auch noch gelacht bis die ersten kommen und

    noch ist die frage im Raum wie werden sie sein? .Doch da erscheinen auch schon die ersten und fallen aus der Maschine .

    oh nein grün und steinig sind sie !Ein lautes seufzen geht durch den kleinen engen und staubigen Raum .

    Ein blick aus den staubigen und dreckigen Fenster zeigt mir noch mal das ganze schrecken der Mulde

    Unsere Hände greifen und werfen und schnell wird uns klar das es heute mal wieder ein der der tage ist wo man sich fragt warum ich?

    1Stunde später

    die Gespräche zwischen uns werden weniger und das tamtam der Maschine klingt fast wie der Rhythmus einer Melodie

    der Chef schreit mal wieder, noch habe ich ein lächeln darüber und noch gleiten meine Hände über band

    ...noch eine 1stunden später

    das tamtam der Maschine wird lauter oder meint man das nur?

    Mein Kreuz scheint ein einzige schmerzherd zu sein mein Schultern werden schwer

    und das tamrtam der Maschine geht so langsam auf die nerven und

    meine Hände machen alles allein meine Gedanken sind wo anders sie sind in Rhythmus der Maschine weit weg geflogen,

    denke an früher an heute an morgen was mache ich heute noch und und ..

    Ein blick auf die Mulde lässt mich fragen was haben wir gemacht?sie scheint nicht leer zu werden!!!

    ... noch eine weitere Stunde später

    Das tamm tam der Maschine NERVT der chef schreit man denk sich sein teil

    Das Kreuz wenn es noch ein ist ,bricht jeden moment auseinander

    und das Gefühl Ziegelstein auf der Schulter zu haben wird immer mehr

    Gedanken nein habe ich keine mehr irgendwie ist mir jeder Gedanke den ich mal hatte

    mit diesen TAMTAM der Maschine abhanden gekommen so wie mein zeit Gefühl wie lange bin ich jetzt hier 3stunden tage Monate JAHR?

    Meine Kehle ist trocken aber zeit zum trinken ist nicht

    Ein blick zu meine kollegin lässt mich ganz schnell wieder bewusst werden wie armselig ich doch bin und mich jetzt hier bemitleide .

    Sie über 70 und noch fit und sie hat ein paar stunden mehr schon hinter sich und zeitung ausgetragen ,nein ich darf jetzt nicht stöhnen !

    Und warum schreit der da unten schon wieder .meine Wut und die frage warum mache ich das hier eigentlich wird grösser .

    Und auf einmal wird das Band leer wir schauen nach und jaaaaaaaaaaaaa die Mulde ist leer
    die Kartoffel fertig sotiert und in Säcken verpackt!

    wir haben es geschafft.!! nur etwas sauber machen und nur noch nach Hause .

    Zu Hause...

    Ein Kaffee ist das mein Körper und besonders meine Seele jetzt braucht und ein heisses Bad für mein Kreuz .

    Und morgen? Werde ich wieder fröhlich zu Arbeit gehen und die Mulde vergessen sein bis zum nächten mal
  • Page 1 of 1 [ 1 Post ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures