KunstNet uses Cookies. Details.
  • Was ist Kunst?

  • Aziz Was ist Kunst?
    Ich finde Kunst ist etwas..

    was einem selbst gefällt! Egal, was es ist. Hauptsache, es hervoruft Gefühle in einem! Das ist KUNST!

    Aziz
  • aem
    kunst ist persönlich.
    jemand der sagt, er sei künstler hat mit kunst nichts mehr zu tun.

    kunst ist persönlich.
    jemand der sagt, jemand anders sei ein künstler, hat recht.

    weil kunst ist persönlich.

    meine omma ist künstler... die kann nämlich mit oppa leben und das schon seit vielen jahren. toll. wahre kunst.

    mein bruder ist künstler... lebenskünstler. er schafft einfach immer alles.

    mein tätowierer ist künstler...weil er mich pieksen konnte ohne dass ich gestorben bin.

    ein freund ist ein künstler...weil er malt bilder, die mich zum weinen bringen oder zum lachen oder auf ideen.

    kunst ist persönlich.
  • sirhC
    Auszug aus "999 Worte zur Kunst".

    ... Stimmungen haben mindestens einen genauso großen Einfluß auf das in Enstehung  begriffene Werk, wie die Idee ++ man malt niemals zweimal das gleiche Bild, selbst wenn man es sich vornimmt ++ wenn ich ein Bild male, ohne zuvor eine Idee zu haben, ist es schon am gleichen Abend fertig und meine Wohnung sieht anschließend aus wie nach einer Farbexplosion ++ es gibt so viele Definitionen von Kunst, wie es Menschen auf diesem Planeten gibt ++ der Betrachter kann darüber hinaus seine Sichtweise der Kunst von Augenblick zu Augenblick ändern ++ das Meisterwerk liegt im Auge des Betrachters ++ demnach wird es genauso schwierig sein wirklich schlechte Kunst zu produzieren, wie ein Meisterwerk zu erschaffen ++ die einzigen, die noch häufiger daneben liegen als die Wochenwettervorhersage, sind Kritiker bei dem Versuch in ein Werk die Gedanken und Emotionen des Künstlers hineinzuorakeln ++ "ich kann nicht malen" ist eine faule Ausrede ++ Menschen die sagen sie könnten nicht malen, haben Angst, zu viel von ihrer Persönlichkeit preiszugeben ++ die Mehrheit der Menschen die darauf bestehen nicht malen zu können, behaupten auch sie könnten nicht Singen, Tanzen oder Schreiben ...

    Wer bis hierhin durchgehalten hat und die restlichen ca 653 (ich hab nicht nachgezählt) Worte auch noch lesen will, kann sich diese demnächst auf meiner HP zu Gemüte führen.

    Schöne Grüße,
    Chris
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • 1."Jeder ist ein Künstler" - Joseph Beuys
    Ich denke, was irgendjemand für Kunst hält, ist es auch.Wer wollte es
    auch bestreiten in einer pluralistischen Welt.So wird auch nie wieder
    "Kunst" als "Nichtkunst" herabgesetzt.
    2.Kunst hat eine Bedeutung, vielleicht nur für einen oder eine , ist eine Bereicherung, gibt Sinn, oder soetwas.Ähnlich wie Religion.Gleichen Ursprungs.
    3.Kunst ist von Menschen gemacht
  • Das Auftauchen dieser Frage ist ein Zeichen für das Problem vieler, Kunst zu definieren, das Beuys´sche Zitat bezieht sich aber auf die Person, den Menschen, und ist eher als Aufforderung an den Einzelnen gedacht, kreativ zu denken und zu handeln, in jeder Beziehung.Das der Kunstmarkt Kunst genauso definiert wie irgendeine Jury oder Kritiker ist klar, für sich selber sollte man aber die Sache nicht so angehen zu sagen das ist Kunst und das nicht, niemand darf sich so anmaßen, vielmehr geht es darum, feststellen zu können, ob es gut gemacht ist.Jeder Kunsttätige weiß das von sich, daß ihm nicht alles gleich gut gelingt.Ein besseres, weil nicht so ausgelutschtes Zitat ist das von Paul Klee: "Die Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar".Wenn man das vor Augen hat, ist oft schon viel gewonnen.
  • ist jeder mensch ein künstler?

    joseph beuys antwortete auf die frage nach diesem ihm zugeschriebenen
    und oft falsch zitierten satz dem kölner stadtanzeiger am 19.10.1972:« nun, jeder mensch ist zwar ein künstler in einem allgemeinen sinn -
    ein künstler, der man sein muß, um zum beispiel selbstbestimmung zu
    betreiben - aber in einer bestimmten phase des lebens wird doch
    jeder mensch in gewisser weise noch irgendwo ein spezialist:
    der eine studiert chemie, der andere bildhauerei oder malerei,
    der dritte wird arzt und so weiter...»
  • Für mich ist Kunst das was jeder selbst für Schön empfindet.Wenn man sich manche Bilder ansieht, kann man nicht sagen es sei Kunst.Aber nach bestimmten Leuten ist es Kunst.Wenn man zum beispiel ein paar Farbkleckse oder ein Stück Draht oder so hat, ist das Kunst? Und warum sind die Maler erst berühmt wenn sie tot sind?
  • Ich schreibe jetzt zum 2ten mal..ich hoffe man kann es jetzt lesen.
    Kunst ist das was jeder selbst für Schön empfindet.Manche Leute halten bestimmte Sachen für Kunst, die ich nicht als Kunst bezeichnen würde.Z.B.irgendwelche Farbkleckse oder was selbst gebastelt ist.Ob das Kunst ist? Ich frage mich nur immer zu, warum die Maler erst so berühmt sind wenn sie tot sind.Die haben ja gar nix davon.Für die allgeimene Kunst interessiere ich mich nicht so ( Monet,Picasso etc) ...welches bild mir gefällt ist " Der Schrei".Ich weiss nur nicht wer es gemalt hat.Und das Bild von Van Gogh, das mit den Sonnenblumen.Sonst interessier ich mich eher für Malereien von den Japanern, Mangas und Animes.Die leute können MALEN!!!Aber jeder hat nen anderen Geschmack , nicht wahr? :)
  • Tja, ...ich habe diese Frage in meinem Forum auch angesprochen und es ist immer wieder faszinierend, wieviele unterschiedliche Meinungen alle haben.Habe aber auch bemerkt, dass es sich die meisten sehr einfach mit dieser Frage machen, indem sie sagen, es sei relativ, Kunst ist für jeden etwas anderes, aber das ist eigentlich keine richtige Antwort auf die Frage...
    Aber jetzt mal zu meiner Meinung.Für mich ist Kunst nicht nur Gemälde usw....es ist ja viel mehr.Ich muß mich nur darin verlieren können, es muß einfach eine Gewisse tiefe haben.Ich weiß nicht so richtig, wie ich mich ausdrücken soll....hm.Ich z.B.male mit Gefühl, und finde das ist sehr wichtig.Wie Ihr wohl sehen könnt kann ich auch keine richtige Antwort drauf geben,....ist auch ziehmlich schwer, man SIEHT es wenn es für einen KUNST ist, aber man kann es einfach nicht richtig erklären.....
    Tja, viel mehr hab ich dazu auch nicht zu sagen, tut mir leid...
    Bye, Eure Bianca!!!
  • 1.ORIGINALITÄT - 2.AUTHENTIZITÄT - 3.VORBILDFUNKTION

    beispiel zu 1:90 jahre nach Kasimir Malewitsch wird ein 'schwarzes quadrat auf
    weißem grund' ( oder ähnliches) zum bloßen plagiat, was 1910
    wirklich revolutionär war

    beispiel zu 2: die ehrliche strichführung z.b.bei Egon Schiele steht krass gegen
    die meisten glanzarsch-maler seiner zeit - das dekorative und
    gefällige ist eher auf lob, bzw.finanziellen erfolg aus

    beispiel zu 3:kunst ist nicht, was allein mir gefällt - nicht mal die anzahl des bewundernden publikums zählt ( siehe 'röhrender hirsch' o.ä.) .
    in die kunstgeschichte gehen nur diejenigen ein, die kunst ( und
    damit andere künstler) in irgendeiner form weiterbringen.wie
    Van Gogh oder Cezanne.

    p.s.:
    falls sich jetzt jemand an den 'großen namen' stören sollte:
    das ganze gilt im prinzip genauso für die 'kleine kunst' -
    es sind halt nur gut nachvollziehbare parade-beispiele...
  • Vielleicht wird "die Kunst" auch zum Teil vom Puplikum gemacht, die die Bedeutung, die Tiefe, die Wichtigkeit, Lebenshilfe erst hineinlegt,
    die sie daraus wieder beziehen will.
    Seit ich im Altersheim arbeite weiß ich um die Bedeutung "röhrender
    Hirsche" in vielen Zimmern.Ein Teil meiner Nachtwachen verbringe ich unter einem "pflügenden Bauern".
    Erinnerungen an früher, Natur, heile Welt, träumen, Sehnsucht im Alter
    bzw Altagstrott.

    Abstand zwischen Kunst und Volk?
    Kunst ohne Volk?
    Volkskunst?
    Kunst für wen?
    Was für die anderen?
    Sind die selber schuld?
  • ...und für verträumte New Yorker sind's die leuchtreklamen ( selbst wenn
    McDonald's draufsteht) vor dem einschlafen - und für mich die taschenuhr meines opas, den ich sehr vermisse!
    willst du deshalb ALLES zur kunst erklären, was irgendwem irgendwas
    bedeutet? dann wird dieser begriff irgendwie überflüssig...

    wo ist die grenze?
    sweet memories?
    tausendfach vervielfältigter kitsch?
    muß kunst medizin sein?
    ist das vorgaukeln von 'heile welt' wirkliche lebenshilfe?
    muß sich ein künstler fragen, was die anderen sehen wollen?

    ( natürlich sind die nicht selber schuld; ihre eltern und lehrer haben ihnen
    bloß zu lange auf die fingerchen gehauen, wenn das pferdchen nicht
    akkurat genug gelungen war!)
  • Es ist nicht so, daß ich nicht deiner meinung wäre ulli, aber ich habe
    auch Freude daran, sozusagen ganz anderer Meinung zu sein.
    Und der Gedanke, dass Kunst teilweise vom Betrachter gemacht
    wird gefällt mir gerade.

    Im Impressionismus soll das Auge des Betrachtes die bunten Punkte zu "Bilder" fügen.
    In den Bilder von Max Ernst sind viele "zufällige", nicht gleich deffinierbare Strukturen, die zum "Hineinsehen" reizen.
    Die acharische Stimmung ( empfinde ich so) in vielen Bildern Paul Klee
    erzeugen in mir einen Wiederhall.
    Dies alles denk ich ist gewollt.

    Aber es passiert eben auch mit dem "pflügenden Bauern".
    Am Tag bin ich achtlos an ihm vorbeigegangen.Ein Blick - Kitsch.
    Aber nach der x.Nacht der Nachtwache, Dämmerlicht, Erschöpfung.
    Der Bauer und seine Pferde erwachen zum Leben.Geheimnissvolle
    Stukturen.Bedeutungen.Sie haben eine Botschaft an mich.

    Beim nächsten Tagdienst betrachte ich sie erstaunt.

    Auf der einen Seite das Kunstwerk, auf der anderen Seite der Betrachter.Dazwischen die "Kunst"? Kunst eine Kommunikation?

    Das Kunstwerk sendet.Ich empfange, oder eben nicht.Bei günstigen Bedingungen empfange ich auch minimale Signale.
  • auf der einen seite der/die künstlerIn, auf der anderen seite der/die betrachterIn;
    dazwischen das kunstwerk ( als medium; so wie sprache oder geste)

    wer spricht - das kunstwerk oder der/die künstlerIn?

    und ist es nicht auch ein unterschied, ob es heißt:
    "dieses bild ist ein kunstwerk"
    oder:
    "dieses bild gefällt mir"

    oder darf man diese beiden dinge gleichsetzen??

    p.s.:
    nach über sieben jahren wechselschichtdienst im rechenzentrum
    hat mir der betriebsarzt damals übrigens amtlich bescheinigt,
    daß ich für weitere nachtschichten nicht mehr zu gebrauchen sei ...;-)
  • +
    Kunst ist Kunst,künstlich geschaffen vom Menschen,ist Kunst deshalb künstlich? Ja, immer und so weiter.
    Ich will damit sagen: Was ernsthaft geschaffen wurde, mit überlegung und nicht erst hinterher benannt, dasist Kunst.Insofern ist Beuys für mich ein Scharlatan.
  • Kunst, der Begriff alleine, erweckt in mir Gedanken an etwas Besonderes.
    Wenn Alles von Jedem Kunst sein soll, na gut, ist jedenfalls Demokratisch.
    Aber sollte Kunst nicht Undefinierbar sein -Mystisch, immer Zeitbezogen....in Ewigem Diskurs.Als etwas Spannendes, etwas das die Normalität des Alltages nicht Vergessen, aber in einem bestenfalls Kreativen Licht erscheinen lässt.Immer das Bemühen Gedanken, Ideen, Gefühle, Meinungen, Visuelle Reize, Stimmungen....In Irgend eine für Andere Nachvollziehbare Form, sei es Bilder,Musik,Tanz,Plastiken,Kunsthandwek,Theater,Performance,Poesie u.s.w.zu bringen.Meinungen auszulösen, Diskussionen heraufzubeschwören....zu Polarisieren oder zu Erfreuen.Erst mal Dinge anders zu sehen.Geistige Eindimensionalität in Erstaunen, Ekel, Abwehr, Intellektuelle Herausforderung oder auch Ablehnung des Gesehenen, Erlebten zu wandeln.
    Sollte man Kunst nicht mit so trivialen Begriffen wie "Gefällt mir oder Gefällt mir nicht" verschonen und froh darüber sein wenn es Menschen gibt die Ihre Eigene Sicht der Dinge haben, losgelöst von Normen, Traditionen, Kommerz.Der Künstler als Störfaktor der Glatten Medieninszenierung unseres Alltages.
    Die Herstellung des Kunstwerkes sollte von untergeordneter Wichtigkeit sein, denn ein Künstler braucht immer ein ganzes Leben für das Kunstwerk, das er geschaffen hat.Denn es muss ja aus Ihm kommen....in einem langen Prozess oder Spontan....die vielleicht komplexen inneren Abläufe sind von Außen nicht nachvollziehbar und nicht Bewertbar.
    Wir sehen nur das Ergebnis und dürfen...ich betone..DÜRFEN uns wie auch immer damit Auseinandersetzen.
    Auf das es viele Künstler und viele Kunstbetrachter gibt, denn nichts brauchen wir mehr, als Anregung und Andersdenken.

    Waldsolms,26.09. 2000 Volker Loew
  • ...schön gesagt, das -
    bis auf "...Die Herstellung des Kunstwerkes sollte von untergeordneter Wichtigkeit sein..."
    wenn das so wäre, bräuchten wir keinerlei künstlerische ausbildung
    ( ich spreche jetzt nicht vom hobby-künstlerbereich)
    in der sich die angehenden künstler jahrelang mit techniken und theorie
    herumquälen müssen.
    und gut, daß es so ist...!
    gerade weil ein künstler sein ganzes leben braucht für das Kunstwerk,
    das er geschaffen hat, gilt: nichts wird aus dem ärmel geschüttet!
  • Gut müssen wir Kunst spezifischer und ausschließlich definieren.Andernfalls
    Leute konnten mit ihm verwirrt werden, manchmal, das es so gefährlich ist, alle zu sagen
    Sachen sind Kunst wie dieser blosse Kommentar zur Kunst, weil KUNST groß beeinflussen
    menschlicher Verstand und Körper...mag ich Anmerkungen Susan K Lanzer auf Kunst ----
    Kunst sollte das sehr sorgfältig kontrollierte Audio- oder durchführende visual ( or sein)
    Formular.In es deckt irgendjemandes Gedanken nicht direkte Weise aber indirektere Weise auf.
    Ich denke immer an dieses Anmerkungen und dieses ist mein Kern des Konzeptes von meinem gewesen
    kunstarbeiten besitzen.
    Ich mag auch anmerkungen des Martisse auf Kunst;
    Kunst ist gerade Schönheit selbst...,

    Aber ich denke, daß wir benötigen immer mehr über Schönheit...,

    Traurig für mein kurzen Englisch und von Altavista.com übersetzt
  • Wenn ihr wirklich etwas über Kunst wissen wollt dann schaut mal unter http://www.danieldragon.de nach! Da könnt ihr erfahren was Kunst wirklich ist.

    bye

    ***
    Anmerkung vom Admin: 🔗 Hier gelangt ihr auf die spezielle Seite von Daniel.
    ***
  • Page 1 of 3 [ 58 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures