KunstNet uses Cookies. Details.
  • ALDI-Kunst: Was ist davon zu halten?

  • flac ALDI-Kunst: Was ist davon zu halten?
    Hallo, zurzeit findet bei ALDI-Süd wieder eine Kampagne "Kunst neben dem Kühlregal" statt. Mich würde mal interessieren, was Berufenere als ich von der Qualität der angebotenen Werke halten. Ein handsignierter und gerahmter Kunstdruck eines Documenta-Künstlers oder Meisterschülers für 12,99 EUR klingt ja erstmal nicht schlecht.

    Bilder zur ALDI-Kunst

    Das ist ein Link zur ersten Kampagne, aber etwas Aktuelleres habe ich nicht gefunden.

    Beste Grüße
  • hcsam
    Einerseits sollte Kunst keinesfalls elitär sein. Andererseits sehe ich diese Aktion mit gemischten Gefühlen. Verantwortlich sind jedoch nicht die Supermärkte, sondern die Künstler selbst. Ich für mein Teil würde niemals eine Arbeit über eine derartige Institution zum Verkauf hergeben! Wenn ich lese, daß ein Beuys-Schüler dort seine Kunst "verhökert", wird mir übel. Eine Bekanntheitssteigerung wird der wohl dadurch nicht erfahren. Wie gesagt: Eine ambivalente Geschichte...Gruß Masch.
  • ekI
    Grundsätzlich vertrete ich die Meinung, dass wenn ich mir ein Bild für meine eigene Wohnung kaufen würde, hätte ich in erster Linie gerne das Original. Bekanntlich sind diese sehr teuer bis hin zu - für den Otto-Normal-Verbraucher - unbezahlbar. So würde ich mich dann auch wahrscheinlich schon mit einem Abklatsch in Form eines hochwertigen Kunstdruckes begnügen, käme immer auf das Bild bzw. den Künstler an.

    Soviel zu meiner eigenen Einstellung!

    Es gibt in diesem Aldi-Spiel zwei Seiten:

    Zum einen die Käufer: Viele denken, ein Original kann ich mir nicht leisten, kennen keine Künstler oder haben große Scheu, sich in eine Galerie zu begeben und wenigstens mal zu fragen (vielleicht könnte man es sich ja doch leisten).

    Somit finde ich aus deren Sicht die Aktion gar nicht so übel! Wer sich daran erfreut, warum nicht! Muss letztendlich jeder wissen, was er sich an die Wand hängt.

    Zum anderen der Künstler: ich sage nur "warum nicht?"

    Gleich den Taschenrechner gezückt und gerechnet: es wurden 140.000 Stück angeboten und innerhalb kürzester Zeit verkauft. Macht nach Adam Riese einen Umsatz von 1.818.600 Euro.

    Nun wäre interessant, was der Künstler davon bekommt. Gehen wir mal ganz illusorisch an die Sache heran:

    bei 20 Prozent wären das immerhin 363.720 Euro
    bei 10 Prozent 181.860 Euro
    und bei 5 Prozent noch 90.930 Euro.

    Geteilt durch (wieviel waren es?) 4 Künstler = für jeden 22.732,50 Euro pro Nase.

    Na, das lasse ich mir doch gefallen. Kein schlechter Stundenlohn.

    Außerdem ein ganz besonderer Nebeneffekt: Wenn nur ein Bruchteil dieser Käufer sich nicht nur stumpf das Bild irgendwo hinhängt, sondern sich vielleicht auch später noch mit dem Künstler auseinandersetzt und mal schaut, was der/die denn sonst noch so malt, ist man zumindest für eine kurze Zeit Gesprächsthema und erlangt - wenn man es nicht schon ist - einen gewissen Bekanntsheitgrad.

    Kurzum: So eine Vermarktung wie bei Aldi geschehen, ist nicht nur wesentlich lukrativer, sondern hat auch letztendlich seine Wirkung.

    Schaut in diesem Zusammenhang doch im Net auch mal nach den TV-Berichten! Dort kommt auch einer der Künster zu Wort: Und ... wo hat "man" das schon.

    Schönen Tag noch!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku
    Wenn jemand einen Druck ergattern will, dann nichts wie hin (die sollen ja im Nu verkauft sein!).
    Die Arbeiten werden, nur weil sie bei Aldi angeboten werden, nicht schlechter. Außerdem ist es, so viel ich weiß, nur eine Aktion, kein Dauerverkauft von Kunst im Supermarkt. Ansonsten sehe ich das ähnlich wie Masch.
    Gruß
    siku
  • flac
    Hi! Vielen Dank für die ersten Threads. Mich würde aber doch noch mal interessieren: Was haltet Ihr von der Qualität der Kunst bzw. der Künstler? Was besagt die Bezeichnung "Meisterschüler"? Welche Relevanz besitzen die "Kurzgutachten" auf der Rückseite jedes Bildes, z. B. von "Prof. XY, Budapest". Werden hier nur Pinselschwinger und Gutachten angekauft oder wird wirklich künstlerische Qualität einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht?

    Beste Grüße
  • ekI
    Zu dem Thema noch ein zweiter Beitrag:

    Ich war gestern zum Großeinkauf beim Real (kennt sicher der eine oder andere).

    Dort stand im Eingangsbereich eine Malerin (nenne sie bewusst nicht Künstlerin), die dort an einem Stand einige ihrer Bilder anbot.

    Von einem Format in der Größe von 15 x 15 cm für 15 Euro, über bemalte Spiegelkacheln in der Größe von ca. 20 x 20 bis hin zu 4 Stück ca. 90 x 70 (hab nicht nachgemessen). Von den Motiven her nur Herzen. Die 4 großen waren in den Farben anders, ansonsten genau gleich. Und daran klebte ein Schild mit dem Text "Ein echtes Original für nur 190 Euro".

    Interessiert wie ich bin, hab ich mir das natürlich angeschaut. Und das nur zu dem Zweck, um einige Stimmen einzufangen. Und ich bin umgefallen, dass da anscheinend wirklich Interesse besteht.

    Schon komisch der Anblick nicht nur wegen dem Kitschfaktor, sondern auch dieses anbiedernde Verhalten der Malerin.

    So eine Aktion finde ich voll daneben! Aber anscheinend funktioniert selbst das!
  • siku
    "Meisterschüler" ist die nächste akademische Stufe nach dem "Diplomkünstler" *lach*.
    Es könnte allerdings sein, dass die Künstler im Supermarkt nicht ihre besten Arbeiten anbieten.
    Für 12,99 € ist ein Gutachten sowieso für die Katz.
    Die "Qualität" einer Arbeit sieht man oder auch nicht. Gutachten sind hier höchstens "die Schleife" auf der Verpackung. An Christis wird man den Druck wohl nicht weiterverscherbeln können.
    ;-))
  • repsaJ_E
    He lasst doch die Leute ihr Geld verdienen wie Sie wollen

    Was kümmert euch das? Besser so sein Geld zu verdienen als vor dem Fließband zu stehen - oder?
  • tuhsediwhtuom
    ist doch sehr erhebend wenn man sich verächtlich abwenden kann.
  • cobolt
    cobolt
    Interessante Diskussion. In der Tat ein Ding mit zwei Seiten.
    Signature
  • Isabelle Zacher-Finet
    Isabelle Zacher-Finet
    Hallo.

    Ja wirklich interessantes Thema.

    Ich denke, dass man das für sich selbst in zwei Seiten aufteilen kann und muss, wenn man von der Kunst leben möchte.
    Ich MUSS Geld verdienen und habe mir in den Kopf gesetzt, das mit meinen Farben realisieren zu können. Leider kann ich mir wegen vorgenanntem MUSS nicht leisten, endlos auf nen Käufer zu warten, der gewillt ist, für meine "Kunst" 1000,-€ auf den Tisch zu legen.
    Also gibt es auf der einen Seite Kunst, die ich gar nicht gewillt bin unter dem Preis wegzugeben. Allerdings ist mir da dann auch wurscht, ob da jemand morgen kommt oder erst in drei jahren. ich hänge mit leib und seele dran. Und wenn ich Bilder aus einer Ausstellung zurückbekomme, die halt einfach mal zu teure waren, ist mir das auch wurscht. die gibt es nicht günstiger!
    dann gibt es die "verdienen-seite", was ich mehr als "handwerk" betrachte. diese setzt sich zusammen aus kreativbüchern schreiben, malvorführungen im handel etc. hier gilt es wegen dem publikum darauf zu achten, sachen zu malen, die eine "erfolgsgarantie" bieten, die den laien nicht abschrecken, weil er glaubt, er könne das nie. diese bilder haben für mich nichts mit kunst zu tun und ich würde sie mir nie selbst kaufen oder irgendwo hinhängen. dennoch mache ich das gerne und es macht mir spaß. Ich stelle aber auch immer wieder erstaunt fest, dass die leute diese "musterbilder" gerne kaufen möchten.
    also angebot/ nachfrage. was ist verwerfliches an den herzbildern der frau bei real, wenn offensichtlich eine nachfrage besteht. und wie heißt es so schön: kunst kommt immer auf das auge des betrachters an. ob qualitativ schlecht oder hochwertig- echte originale sind es auch.

    ich bekenne mich hier zB auch als ebay verkäufer, was hier ja soooo verpöhnt ist. obwohl ich es für nicht clever halte, sich vor dem größten schaufenster der welt zu verschließen.
    nur muss man eben auch hier trennen. nein- wirkliche kunst, hochpreisig etc, nee nee, das wird hier wohl nicht verkauft. betrachtet man es als handwerk, rechnet in material und stundenlohn, verkauft dekoration etsprechend der nachfrage und der stundenlohn stimmt, was ist da verwerfliches dran?

    ich würde mir unter künstlern im allgemeinen etwas mehr toleranz wünschen und wundere mich hier oft über schnell gesprochene urteile und biestigkeit.

    ich jedenfalls bin von keinem abhängig, liege keinem steuerzahler auf der tasche und erlebe den luxus, mit meiner leidenschaft geld verdienen zu können. ist das nicht okay so? ich bin nicht mit nem reichen arzt verheiratet, so dass ich mir künstlergebaren leisten kann wie "das ist unter meiner würde und meine bilder kosten nunmal xy": ich muss leben- ende. und wenn jemand ein bild in grün mit rosa punkten möchte, dann bekommt er das, wenn der preis stimmt. aus basta.
    ich finde, dass das eine das andere nie ausschließt, man muss es nur zu verbinden oder eben zu trennen wissen.

    was die supermarkt bilder angeht: ich hatte kürzlich eine vorführung in einem baumarkt, wo ich mich mit einer abteilungsleiterin darüber unterhielt, dass es in deutschland nicht ganz so einfach ist, vernünftige original- preise zu bekommen ( nicht unmöglich! nur nicht ganz einfach, bitte nicht falsch verstehen ). darauf hin sagte sie, ob mich das wirklich wundern würde, ich hätte doch den gleichen eingang benutzt. und wenn da doch vernünftige kunstdrucke in 80 x 60 für 19,-€ angeboten werden....
    ja das ist wohl die kehrseite.
    doch statt sich zu ärgern oder sonstewas, sollte man wohl eher einfach seinen weg gehen mit offenen augen und abzweigungen in kauf nehmen, wenn sie sein müssen, sich auch mal arrangieren und gut ist. jeder muss für sich selbst wissen, was für ihn das beste ist und andere sollten das akzeptieren lernen.

    feddich***g.
    so, das war wohl mein allerlängster beitrag hier, gedrückt hat mich das aber schon öfters mal.
    wenn mich jetzt wer hier zerhacken will, dann bitte sehr. ansonsten freue ich mich auch sehr, wenn mancher meine meinung teilt.

    herzliche grüße rundherum,

    icke

    rechtschreibfehler könnt ihr sammeln und geballt einreichen. :o)
  • ekI
    [..] oder hochwertig- echte originale sind es auch.


    das ist die Frage: gibt es auch unechte Originale??

    (deshalb war von mir weiter oben der Begriff echt hervorgehoben!!
  • Isabelle Zacher-Finet
    Isabelle Zacher-Finet
    Huhu.

    Jawoll!

    Jaaaaaaaaa, okay.... In der Hinsicht hast Du natürlich recht***g. Ich grinse auch immer bei dem Schild echt Leder oder echt Gold, denn ist es unecht, ist es ja keins mehr :o))) Ist es nun Gold, Lder, nen Original oder nich???

    Aber lass doch die Leute betiteln wie sie wollen.
    Weißt Du, ich habe aufgehört, mich über Sachen lustig zu machen oder sonstewas.

    Es gab eine Künstlerin, die hat Bilder gemalt, die hätten von meiner 11 jährigen Tochter sein können. In meinen Augen echt schräg und gruselig. Das schlimmste aber war für mich, dass es schlimm verarbeitet war. Auf dem Kunstmarkt stehen meine Bilder nie im Dreck, sondern gut abgesichert und die Seiten sind sauber mitverarbeitet. Das war bei ihr anders. Doch der Erfolg gab ihr recht. Die Leute fanden es toll, störten sich nicht an den Dreckrändern, kauften.... Die Frau stand da mit einer positiven Einstellung und Energie. Sie kann davon leben, und das ist toll!!!!

    Vielleicht können wir uns ja auf der Mitte einigen, dass es wohl ein "echtes" Original ist, weil es nicht fälschlicher weise als solches deklariert wird und es in Wahrheit ihre Kinder gemalt haben am Fließband, sondern sie einfach darauf hinweisen will, dass ist ihrer Hände Arbeit, die sie auch signierte... :o))))

    Ey Kinnnnnaaa''''s it is bald Weihnachten. Seid doch alle nicht so hart zueinander! Wer kann behaupten, aus seinem Hobby seinen Beruf gemacht zu haben und davon leben zu können. Wie gut oder schlecht das ist: Er hat Grund stolz auf sich zu sein. Meine Meinung. Denn leicht ist das nicht und dazu muss man sich hin und wieder ziemlich verbiegen. Doch man hat auch ne Menge Vorteile!

    Dass Deutschland aber im Kunstdruck- Kaufrausch ist, macht mich auch nen bißchen traurig :o(

    Soviel von mir ( soviel werde ich wohl die nächsten 3 Monate nicht wieder schreiben***g, heute is nen guter Tag :o))))

    Liebe Grüße, Icke
  • iksvolsaK
    Ihr habt ja keine Ahnung was die Illuminaten mit den Gebrüdern Albrecht noch aushecken um euch zu ärgern.

    Den Anstoß für die Aldigeschichte gab allerdings ich und dafür entschuldige ich mich:-)).

    Nach meinem furiosen Galeretzgerei-Projekt, wo ich in einer Metzgerei "Harry"-Kunst - ("Darfs auch etwas mehr sein?)..anbot, folgten weitere Absurditäten und Persiflagen meinereins bezgl. Kunstmarkt etc... Ich suchte Partner für meinen größten Hit, nach der Galeretzgerei und diversen Folgeprojekten,die Supermarktketten mit "Harry"-Kunst vollzupflastern. Daraus wurde nichts. Statt Persiflage nun echte Kohle. Und das ist kein Scheiß, was ich hier erzähle, liebe Harrys und einige Auserwählte:-).
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    Kaslowski, neidisch?
    Unzufrieden nicht selbst das Geschäft gemachet zu haben?
    Google führt Dich in mehreren Internetgalerien auf.
    Sonst nichts Substanzielles. Auch keine HP.
    Halt´ die Bälle flach.
    H.
  • iksvolsaK
    @Hofi,

    Nein.
    Kaslovski ist ein Pseudonym. Ich habe noch zwei weitere. Einer von den weiteren Namen ist der "schuldige". Es gibt drei HP`s. Und selbst vor diesen zwei Namen hatte ich noch ein reich gefülltes Kunstleben. Seis drum. Näheres bei Interesse und im Moment nichts fürs Forum.
  • siku
    Leute, die den Mund so voll nehmen, bleiben Beweise zumeist schuldig.
  • klecksi43
    Was soll man sagen?
    Wem es gefällt - kein Problem!

    Vor einigen Jahren habe ich mir auch ebensolche Drucke an die Wand gehängt, bis ich eines Tages selbst mit dem Malen anfing.
    Und seitdem wird meine Wohnung ausschließlich von "Originalen" belebt.

    Es ist aber nun mal nicht jeder auf der kreativen Schiene und für Leute, die sich die Wohnung etwas verschönern wollen - okay!
    Der Preis? Für Leute mit wenig Geld absolut legitim - wer mehr Kohle hat, darf auch mehr ausgeben.

    In diesem Sinne...
  • iksvolsaK
    @siku

    "Leute, die den Mund so voll nehmen, bleiben Beweise zumeist schuldig."

    Da hast du recht, aber beweisen muß nur jener mit vollem Mund, welcher durch Tricks und Manöver irgendwo hinzukommen versucht, am liebsten weit rauf, wo immer das auch sein mag:-) in jedem Fall aber dorthin, wo schon andere wohnen:-)

    Ich will diesbezüglich nichts, denn dort wo ich bin, ist es schön!:-)

    Ich stocher nur etwas gelangweilt, aber hellwach - um Überraschungen nicht zu verpassen, herum.:-)
  • flac
    Hi, vielen Dank für Eure Threads (insbesondere für die, die auf meine Frage eingegangen sind ;-)). Immerhin hat niemand behauptet, wer sich ALDI-Kunst hinhängt, wäre ein völliger Doofkopp ...

    Ergo: Bin heute erst zweimal um die Tiefkühltheke, konnte dann aber nicht mehr an mich halten und habe zugeschlagen:

    Bertram Schilling, Kanu (2001). Gerahmt (politisch korrekt natürlich "ohne Tropenholz"), handsigniert, preiswert.

    🔗

    Mmmmh, irgendwelche Kommentare?

    Beste Grüße
  • Page 1 of 2 [ 24 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures