KunstNet uses Cookies. Details.
  • 14. Videokunst Förderpreis Bremen

  • Constantin
    Constantin 14. Videokunst Förderpreis Bremen
    14. Videokunst Förderpreis Bremen - Preisträger des Wettbewerbs 2005

    Die Entscheidung zur Vergabe des 14. Videokunst Förderpreises Bremen ist
    gefallen. Eine dreiköpfige Jury hat Paul Wiersbinski aus Frankfurt und die
    Bremer Claudia Kapp und Benjamin Blanke aus rund 130 Einsendungen als
    Preisträger ausgewählt. Teilnahmeberechtigt waren Künstlerinnen und Künstler
    aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und aus den Bremer/Bremerhavener
    Partnerstädten. Die Preisträger wurden erstmalig auf der Vernissage der
    Ausstellung der Preisträgerarbeiten 2005 am 26.11.05 bekannt gegeben.<!--break-->
    Die Jury - Anita Beckers, Galeristin aus Frankfurt, Corinna Schnitt,
    Videokünstlerin aus Köln, und Heiner Schepers, Leiter der Kunsthalle in
    Lingen (Ems) - begründen ihre einstimmige Entscheidung wie folgt:

    Den mit 5.000 Euro dotierten 1. Preis erhält Paul Wiersbinski für sein
    Projekt "play forever and one night". Der 1983 geborene Künstler studiert
    noch an der Städelschule in Frankfurt am Main in der Filmklasse von Prof.
    Mark Leckey. Trotz seiner Jugend kann er auf eine Reihe von überzeugenden
    Videoarbeiten verweisen. Insbesondere "Herr Kameramann", 2004, überzeugte
    die Jury. Der Bremer Videokunst Förderpreis soll nun helfen sein neues
    Projekt zu realisieren, das nach Konzept und Umsetzungsplan eine
    ungewöhnliche, optisch opulente und inhaltlich differenzierte Performance
    und anschließende Videoinstallation erwarten lässt. Im Zentrum steht dabei
    eine Gruppe Cheerleader, die "Prozesse der ästhetischen Wiederholung und der
    Aufzählung von Handlungen und Begriffen durch Bewegungsscores des englischen
    Dramatikers Samuel Beckett und einen Text der amerikanischen
    Schriftstellerin Gertrude Stein aufgreift und diese auf festen Regeln
    beruhende Spielsituation mit dem von der Gruppe bereits mitgebrachten
    Bewegungs- und Tanzrepertoire kombiniert", wie es in der Bewerbung von Paul
    Wiersbinski formuliert worden ist.

    Ein Moment der Stille steht im Zentrum der Arbeit "eyes wide shut", so der
    Arbeitstitel, von Claudia Kapp, geb. 1974, und Benjamin Blanke, geb. 1973.
    Beide sind zur Zeit Meisterschüler an der Hochschule für Künste Bremen. Sie
    erhalten für ihre gemeinsame Arbeit den mit 1.500 ?uro dotierten 2. Preis.
    Sie werden damit eine Videoinstallation realisieren, zu der sie einen großen
    Teil des Bildmaterials in Japan aufgenommen haben. Dabei haben sie Passanten
    im Alter zwischen 15 und 30 Jahren gebeten, sich für ein bis zwei Minuten
    mit geschlossenen Augen in der Hektik des urbanen Lebens einer japanischen
    Großstadt filmen zu lassen. Individuelle Kontemplation und öffentliches
    Leben, Ruhe und musikalische Rhythmen sollen in der nun zur Realisierung
    anstehenden raumfüllenden Videoinstallation die Betrachter für sich
    einnehmen.

    Da für die Bewerbung um den Videokunst Förderpreis Bremen nur unrealisierte
    Projektentwürfe eingereicht werden dürfen, musste sich die Jury auf die
    Projektbeschreibung verlassen, konnte das aber in beiden Fällen aufgrund der
    ebenfalls vorgelegten fertigen älteren Arbeiten mit gutem Gefühl tun.
    Gleichwohl liegt der Charme dieses Preises darin, dass die Neugierde auf das
    fertige Produkt erst in einem Jahr befriedigt wird.

    Die Ausstellung der genannten Arbeiten erfolgt nach ihrer Realisierung
    voraussichtlich im November 2006 in Bremen.
    Die Ausschreibung zum 15. Videokunst Förderpreis wird voraussichtlich im Mai
    2006 veröffentlicht.

    Die Vergabe des Bremer Videokunst Förderpreises wird ermöglicht durch
    Eigenmittel des Bremer Filmbüros sowie Unterstützung vom Bremer Senator für
    Kultur, der Bremischen Landesmedienanstalt, BIA Bremer Innovations-Agentur
    GmbH, Radio Bremen und dem Künstlerinnenverband Bremen GEDOK.

    Für weitere Informationen: 🔗
    Kuratorin - Marikke Heinz-Hoek, Bremen, 0421-345182
    Veranstalter / Organisation - Filmbüro Bremen e.V., Waller Heerstrasse 46,
    28217 Bremen, Tel 0421 / 387 67 40 , Fax 0421 / 387 67 42, ,
    mailto:vkp@filmbuero-bremen.de, Ansprechpartner: Klaus Becker, Till Locher
    Signature
  • Page 1 of 1 [ 1 Post ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures