KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wer "verscheuert" seine Bilder hier eigentlich bei

  • 102
    102
    na dann frohes Fest!
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky
    na dann frohes Fest!


    das unterschreib ich sofort !! :o))
    Signature
  • 102
    102
    ham die fantas mal gesungen. ganz schön dreckig eigentlich. kennste?
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • ratzekatze
    ratzekatze
    ratzekatzes lieblingsweihnachtslied :)))
    Signature
  • 102
  • Viv
    Viv
    Wüste Glosse
    oh du unheilige Allianz von Kunst und Kommerz...
    ???

    nanü... nicht zum ersten male fühl ich mich hier an Hoffmann´s "Fräulein von Scuderie" erinnert" aber bei DSDS auffer Showbühne... :-)

    mischen sich mindestens 2 Themen.. <lassen wir mal die "du bist doof Diskussionen aussen vor, wenns beliebt>
    ist eBay n akzeptabler bzw sinnvoller Vertriebsweg (für "meine Werke")
    und
    mache ich verkäufliches, um meine Miete zu zahlen oder bleibe ich mir treu
    <was ja zuweilen Thema ist.. wie ich auch von meinen Musikerfreunden weiss>

    Klar - muss jeder so machen wie er kann... <manche können mehr>
    Vielleicht lieber Taxi fahren als seine geliebten Bilder in die "falschen"

    Hände geben oder Hochzeitsmucke spielen.
    Hab gerade vorgestern nen Schauspieler getroffen, der im Boot mitgespielt hat und frisch vonner Aufnahme für nen Werbespot fürs Radio kam...
    Zweifel ich doch trotzdem nicht an seinen schauspielerischen Fähigkeiten
    übrigens gerade Werbung ohne Seele funktioniert nicht... die nehmen oft die Besten...

    Zudem mal ne - zugegeben ketzerische - Frage:
    Ist eine Galerie oder ein Museum Garant dafür, dass wirklich ein verständiger Liebhaber kauft? - oder dass ein Werk wirklich "große Kunst" ist?

    was mir ein Bild "wert" ist... was ein Bild am Markt wert ist - sind das nicht sowieso mindestens 2 Paar Schuhe?
    Muss man nicht diskutieren.
    Im Zweifel reines Neid-Gesülze.
    Geht eben nicht um Gerechtigkeit oder Anerkennung am Markt.
    Wer das nicht trennen kann und meint: die kaufen meine Bilder nicht die lieben mich nicht und finden mich schlecht, der hat sowieso ein Problem.. mit sich.
    Auf die Couch!!!
    oder
    meine Babys aufm Grabbeltisch.. nieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeemaaaaaaaaaals
    Was soll denn da Kandinsky sagen, nur weil er inzwischen in jeder Studentenbude hängt und in jedes Baumarktsortiment gehört?
    Stimmt, der Vergleich hinkt gewaltig.. Wir reden hier von Original und Repro..
    also vergessen wir das. Aber was war neulich bei Aldi anner Kasse los..

    ... ich will mich auch nicht in wüsten Vergleichen verlieren..
    ob eine Julia Roberts wirklich mehr "bringt" - wie es den Gagen nach den Anschein hat, als die Schauspieler hier im Thalia, die sich jeden Abend die Seele aus dem Leib spielen...
    ob ein inzwischen Millionenschwerer van Gogh immer so viel besser ist, als so mancher Unbekannte
    Die Frage stellt sich so nicht...

    blaaaahaaa

    Übrigens glaube ich dennoch, dass Kunst von Können und nicht von Wollen kommt.
    Ambitionierter Dilletantismus in allen Ehren.. <ich bin bekennender Dilletant> ebenso wie Gebrauchsgrafik - ist keine Kunst... die Grenzen sind halt inzwischen fliessend..
    auch nicht das Thema
    ?

    also zurück zum Thema:
    Welcher Vertriebsweg sinnvoll ist.. ein Thema für sich
    Würd mich wirklich einfach mal ne pragmatische Debatte mit euch interessieren zum Thema:
    wie kann ich von meiner Kunst leben <gehts nicht eigentlich darum?>

    zur Abwechslung wünschenswerter Weise mal nicht auf dem Zickenalarm Level - "Verräter.. wie kannst du...eBay pfui.." oder "Du Spinner... wieso nicht? Du hast ja keine Ahnung"

    na toll.. völlig überflüssig

    ich weiß.. im Zuge der Kübelböckisierung der Gesellschaft ist Zickenalarm unter Lästerschwestern favorisierter Ton der Zeit.. Gugstdu... aber wer nimmt das ernst?
    Trivial - Banal - Trash
    ermüdend.
    Und wer nen Blitzableiter sucht.. den gibts auch im Baumarkt.. drei Reihen hinter Kandinski

    Geht also mal nicht um Seelenstriptease.. der gehört im Zweifel auf die Leinwand.. Kann doch auch einfach mal um Tipps und Tricks gehen, Sich
    gegenseitig unterstützen, um seinen Weg zu machen... ?

    Wer kauft wo.. Welche Preise kann ich wo erzielen... Wie stell ich das an.. Wie tickt der Markt.. welche Regeln gelten da.. Sammlerwert, Kapitalanlage oder Kunst an sich... ohne Animositäten

    ... ich finds nicht anrüchig, wenn Bilder käuflich sind.. solange ichs nicht bin...
    Wer will obendrein den Käufer ver- und be-urteilen?
    Mein schönes Bild über DER Couch von DEM?.. oh nooooooo, der hat doch keine Ahnung ¿
    "Liebevoll gemaltes Bild in gute Hände abzugeben" - Nein Herr Bohlen - nicht für Sie... pö -
    gut, kann man sich leisten.. aber.. ist vielleicht fürchterlich ungerecht..

    Marketing-Technisch unterscheiden Kunden sich... aber man guckt den Loiten doch eh nur vor die Stirn...,
    wen ich mir als Freund aussuche ist eins.. wer mein "Kunde" ist was anderes...
    punkt
    Porsche ist auch nicht glücklich, dass die Kisten beliebte Ludenschlurren sind.. aber gibt kein Kaufverbot <ich glaub versucht das zu unterbinden ham sies> - und die Testosteronikonen stehen ja auch für anderes.
    Ui jetzt hab ich mich aber vergallopiert? *GGGG*
    Kunst mit nem Konsumgut verglichen... böze böze - Luxus allemal.. Ist Kunst Luxus?
    sehts mir nach.. ich bin ne Ahnungsloze.. Blond dazu - ich frag ja bloss.

    Anyway.. der Kunstmarkt ist ein lustiges kleines intrignantes PiranhaBecken..
    let´s plantsch!!! - oder bei eBay?

    Vielleicht hab ichs ja leichter als die meisten hier :-) - ich bin kein Künstler..
    <mal abgesehen davon, dass ich ja sowieso nix verkäufliches "male" *G* - hab aber schomma n Bild verkauft :-)>
    ich halte es mit Pessoa <wie meine Freunde wissen>
    "Ich habe es stets abgelehnt, verstanden zu werden.
    Verstanden werden heißt sich prostituieren.
    Ich ziehe es vor, als derjenige, der ich nicht bin, ernst genommen, und als Mensch mit Anstand und Natürlichkeit verkannt zu werden."

    ... übrigens haben schon einige Künstler ihre Bar-Rechnungen und ihre Miete in Bildern bezahlt.. vielleicht mal verhandeln ;-)


    .. achja und
    wat is denn nu mit eBay?
    - Für wen und was gut? wann schädlich? wo sonst?und

    wieso oder wieso nicht?
    Gibt bei eBay auch Fixpreise.. also nicht bei 1EUR anfangen Pflicht.. nicht nur Schnäppchenjäger.. Sofort kaufen giepts auch.. also auch ne Strategische Frage.. ist ne Börse.. und kein Gebrauchtwarenladen.. keine Galerie... andere Baustelle
    Schlechte Bilder nur weil einem was nicht gefällt - ist das der Massstab? *GGG*
    Wenns danach geht.. Ich fand auch schon ein Bild von Anselm Kiefer untoll.. und den gabs nicht bei eBay.. und teuer war der auch... hängt im Museum Ludwig...

    ... Soooooooooo und nun könnt ihr meine streckenweise wüsten Statements auch gern in der Luft zerreissen... trifft mich nicht.. ich diskutier gern :-) feel free

    aber wenns geht doch zum Thema... & take it with a grin.
    Respekt.
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich hab kein Problem damit , wenn wer bei e-bay verkauft.
    Hab mir mal dort so angeguckt was da so angeboten wird.

    mir fällt bei den Motiven und der Ausführung aber doch nur immer Ikea , wenns hochkommt oder
    Bastelmalproduktionsstätte ein.

    die Zeit,
    um zu produzieren hab ich nicht , bzw. ich gebe sie mir nicht.
    ich bin kein Fliessbandarbeiter.
    ich bin kein Kopfmaler und auch kein Geschäftsmann.

    wie gesagt,
    ich bin für e-bay nicht geeignet,
    verurteile auch niemanden, der dort versucht Geld zu verdienen.

    lg Ella
    Signature
  • Angelika Reeg
    Angelika Reeg
    Es gibt Dinge, die einfach nicht zusammen passen

    Kunst bei ebay??? hmmm, nöööö
    gibts da welche?

    na egal, muß jeder wissen, was er auf sich hält,
    oder?

    na denn...
    fröhliche Weihnachten aus Mainz
    ...boxen an

    🔗

    ;-))
    Signature
  • Viv
    Viv
    ... völlig nachvollziehbar Ella...
    wie funktioniert die Alternative?

    hab eben auch noch mal bei eBay rumgeguckt.. da gibts aber auch die Mittelklasse-Abteilung bei Malerei von 1.000 - 10.000 EUR... u.a. hab ich Rizzi gesichtet..
    fragt sich.. ob sich Kunst "so" verkauft...
    müßte man mal "verfolgen"
    Vermutlich machen dann die meisten Galeristen keinen Vertrag mehr... ?
    aber eben die Frage, die sich jeder stellen muss..
    ich glaub da verändert sich auch gerade viel...
    und du triffst auf Leute, die sich nicht inne Galerie trauen...

    Ich persönlich hab halt vor allem Zweifel, weil man das Bild nicht wirklich sehen.. riechen fühlen kann als digitales Mini aufm Bildschirm...
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Enttäuschung auf beiden Seiten liegt.
    -der Maler über den Preis
    und
    -der Käufer über die Farbechtheit (pixel <--> Original).

    Ein kleines Ölbildchen habe ich mal gemeinsam mit anderen ,
    für eine Stars & Charity Kinderkrebshilfe -Spendenaktion der Werbeagentur 'Die Brandenburgs' über e-bay versteigert.

    Erst drei Bilder hab ich übers Internet verkauft...
    da war ich auch sehr verunsichert, ob die Käufer auch mit dem Original zufrieden sind.

    reicht ja schon, dass deren PC evtl. farblich anders eingestellt ist als meiner.

    Glücklicherweise fanden die Käufer jedesmal die Originale weit besser...

    Gerade die Strukturen lassen sich schlecht auf 'nem Foto darstellen.



    Überteuerte Gedönsgalerienkunst finde ich genauso uninteressant wie billige Dekobildchen.

    lg Ella
    Signature
  • 102
    102
    na das ist doch mal was. Danke euch allen für die vielseitigen Meinungen. Es ist erfreulich das es hier auch richtige antworten gibt. Es war mir eine spannende lesezeit vergönnt. die frage war ein stück provokant gestellt.
    Signature
  • tuO_thgiN_sluohG
    Ebay und Kunst?

    Für mich 2 Begriffe die nicht zusammenpassen. Wenn man sich die Mühe macht und das ganze Angebot bei Ebay durchschaut findet man vielleicht eine handvoll echte Kunstwerke, die sich allerdings nicht verkaufen weil der Künstler gleich mehr Geld verlangt und weiss das man nicht von ein paar Euro überleben kann, bzw. seine Kosten wieder einfährt. Oder seine Werke sind ihm einfach zu schade zu verramschen.

    99% der "Kunst" bei Ebay findet man auch in jedem Teppich oder Tapetengeschäft. Zwar als Druck, aber man spart die hohen Portokosten.

    Oder testet doch einfach mal die Seriösität der Künstler die immer Galeriepreise angeben die so hoch sind das man nur noch lachend den Kopf schütteln muss. Schreibt solche Leute einfach mal an und bittet um die Adresse der Galerie die das Bild X für den "normalen Galeriepreis von 10000 Euro, jetzt nur für ein 1 Euro" anbieten. Schreibt einfach das Ihr Euch das Bild vor dem bieten mal in Natura anschauen wollt, angeblich weil man vor dem vielleicht hochpreisigen Kauf das Bild halt in echt sehen will. Ich habe bisher noch nie eine Antwort erhalten. Wenn Euch mal langweilig ist kann man das Anschreiben an die "Künstler" als einen lustigen Sport ansehen.

    Wenn ich alleine schon lese das die Bilder natürlich nur mit hochwertigsten Acrylfarben, natürlich auf hochwertiger Leinwand, und zu allem Überfluss natürlich noch auf einem hochwertigen Keilrahmen produziert wurde... SCHWACHSINN

    Die Frage ist auch warum immer nur in Acryl gemalt wird. Natürlich kann das am Geschmack des "Künstlers" liegen, meine Antwort darauf: Acryl trocknet einfach nur schneller als Oel, es lässt sich also schneller produzieren und schneller verkaufen.

    Fliessbandkunst, ganz einfach. Die die noch nicht mal auf Keilrahmen verkaufen gehen vermutlich nach Boesner, kaufen eine Rolle billigster Leinwand (natürlich aus Baumwolle und nicht aus Leinen), rotzen ihre Farbflächen aus 5-Liter Eimern Acryl drauf und fertig zum Verkauf. Verkauft werden nur blumige Worte, nur keine Kunst.

    So, oder so ähnlich kann man bei Ebay ein bisschen Geld machen. Echte Kunst verkauft sich dort so gut wie gar nicht.

    Rechnet einfach mal Euro Materialkosten und den Arbeitsaufwand zusammen. Dann habt Ihr Euren Mindestpreis für Ebay. Selbst den werdet Ihr nur sehr schwer, oder überhaupt nicht, erreichen können.

    Eigentlich schade. Aber wie so oft haben nicht die Künstler schuld das es bei Ebay soviel Dekomüll gibt. Den Produzenten kann man ja schlecht ihr Geschäft vorwerfen das es Leute gibt die wirklich alles im Leben entweder umsonst oder im 99 Cent-Paradies haben wollen. Im Grunde bedienen die nur den Mangel an Qualitätsbewusstsein der "Geiz ist Geil"-Fraktion.

    Noch ein Verkaufstipp: Malt Tryptichone, die gehen weg wie warme Semmeln.

    Und ich oute mich: habe auch schon bei Ebay ein paar Bilder verkauft, allerdings hiess Ebay damals noch Alando. Zu der Zeit konnte man noch gutes Geld machen. Heutzutage finde ich aber den Gedanken daran bei Ebay auch nur halbwegs Geld für seine Kunst zu bekommen hoffnungslos.
  • atnima
    Wir Künstler sind alle in einem Trichter es gibt zu viele, und alle versuchen durch den Trichter zu kommen aber ist ebay der richtige Platz dafür?
    Und wenn das so ist möchte mal gerne wenigstens das Material und die Zeit wieder zurück haben. Für appell und ei kann mal auch die werke an der eigene Wand lassen oder verschenken aber ich lasse auf keinen Fall meine kinder in Händen von jemanden der die Not ausnutz um an beute zu erlangen nicht frei.
    Dann kann ich mich auch genauso vergewaltigen lassen oder anschaffen gehen es ist das gleiche.
    Meine Gemälde sind ein teil von mir, es ist meine Seele und die gebe ich nicht den Teufel ab.
  • atnima
    Es gibt dafür andere Hp die seriöser sind, nur verliert die Hoffnung in Internet verkauft man Kunst sogit wie gar nicht in Deutschland, dafüt ist unser Volk viel zu Konservativ, die Leute müssen anfassen ein Käufer der echte Kunst kauft bildet eine Verbindung mit dem Bild, er verliebt sich in ihm dann kauft, weil ihn nicht anders übrig bleibt alls der Objekt seiner Liebe zu erberben.
    guck mal 🔗 oder http://www.kunst.ag oder 🔗 https://www.artoffer.com/
    es verkauft sich so gut wie gar nichts, warum den eigentlich die exponate da einstellen? beziehungen ist die Antwort, Galerien die sich es angucken und auf der suche nach echte Künstler sind und die suchen nicht in ebay, bestimmt nicht!!!
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Meine Meinung - wenn eine/r dort verkaufen will geht es uns eigendlich nichts an .

    Für mich ist das ein ebay ein Forum wo ich Dinge verkaufe kann , die ich anders nirgendwo anbringe ,wie Nachlässe , Ladenhüter , mindere Qualität oder weil mir einfach der Zugang zu einem "Normalen" Markt fehlt .

    Ich habe dort schon einige Bücher als Schnäpchen gekauft aber "meine" Bilder würde ich dort nicht verkaufen -
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    was und wen wollt ihr denn erreichen.

    masse vs exklusivität, und diese exklusivität beginnt nicht bei einem min. gebot von 1 euro. wenn man seine kunst für den preis loswerden will, der für einen angemessen ist, darf man nicht bei 1 euro anfangen. wen erreicht man damit? kinder, 1eurosammler, leute die immer bei einem euro bieten egal was es ist, studies die poster für die kueche brauchen und es grovy finden statt eines posters für 9.99 bei obi bekommen sie da ein handgemaltes. aber die 3 leute die mal so durch ebay schauen - die sonst in st moritz einkaufen die schrecken dies 1 euro massen gebot ab - da ist null exklusivität. und wenn einer mal schnell 10000euro raushauen will für ne laune, macht er das nicht wie die anderen mit ihren 10 euro bei 1 euro geboten sondern bei geboten die jenseits dessen anfangen (ab 1000€) und da ist es egal ob man auf einem bazar in asien ist oder bei ebay oder in einer schickymicky boutique. es soll immer was befriedigt werden und für einen der 20000€ im monat für seine befriedigung ausgibt, der fängt nicht bei 1 euro an :=)

    mfg
    Herr Ps
    Signature
  • Isabelle Zacher-Finet
    Isabelle Zacher-Finet
    Hallo.

    Auch mich freut es zu lesen, dass hier vernünftige Antworten kamen ohne Schüsse unter die Gürtellinie ( jedenfalls größten Teils**g), und da mag ich dann auch meine Meinung mal sagen...

    Habt Ihr schon mal darüber nachgedacht, die "Sache" zu trennen?
    Ich jedenfalls handhabe das so. Ich trenne Kunst von Dekorativem.
    Mein Dekoratives, mein "Handwerk" verkaufe ich über Ebay und das nicht einmal schlecht, wenn ein Stundenlohn von 25-50,-€ dabei rumkommt. Wer hat den? Und das mit einer Tätigkeit, die man nicht als "Arbeit" bezeichnet?
    Meine "Kunst" die sthet hier ggf sogar als unverkäuflich, weil mir den Preis, was es mir wert ist, keiner bezahlen kann, die ich aber vielleciht sogar verschenken würde, wenn der "richtige" Mensch davorstünde, der der es liebt und versteht... Ja sowas komisches tat ich auch schon.

    Ich glaube auch nicht unbedingt, dass es sich in die Quere kommt vom Verkauf her: Jemand der Ausstellungen besucht und hochpreisige Gemälde kauft, der schaut nicht bei Ebay. Und jemand der bei Ebay schaut, der macht sich nicht den Weg in eine Galerie. Und jemand der mit nem 19,-€ Kunstdruck zufrieden ist, der ist das eben auch. Das hat den Kunstmarkt nicht einen einzigen Kunden gekostet, denn diiiiieeeser Kunde wäre eh nie gekommen.

    Doch auf diesem Weg und mit dieser Einstellung erlebe ich den Luxus, von meiner Farbenliebe leben zu können. Ich muss mich nicht verbiegen, nicht um 7 UHr aufstehen, bin mein eigener Herr. Und ich liege keinem auf der Tasche!

    Ja es ist zeitweise Fließbandarbeit, doch nie ohne Leidenschaft, nie unsauber und lieblos. Und es ist schön, wenn dies anerkannt wird, wenn Kunden wiederkommen, Fotos schicken von Ihren Räumen mit Bild, sich bedanken.
    Ich habe eine Reihe wertvoller Kontakte über Ebay knüpfen können. Und das weltweit. Wäre mir das sonst gelungen? Ich bezweifel das! Ich finde es toll bemerken zu können, welchen unterschidelichen Stellenwert Originale in den einzelnen Ländern haben können, wie unterschiedlich der Geschmack ist.
    Mir macht die Arbeit am PC und die Kommunikation Spaß und so habe ich für mich die optimale Kombination.
    Dennoch aber stelle ich 6 x im Jahr auf dem Kunstmarkt aus, mag den direkten Kontakt zum Kunden, Gespräche, Kritik.
    Auch hängen meine Arbeiten in Ausstellungen.
    Nein das eine muss das andere doch nicht immer ausschließen und es ist alles richtig, solange man sich dabei gut fühlt, sich treu bleibt. Denn ja: Ich lehne auch Arbeiten ab.

    Genauso respektiere ich es, wenn jemand sagt, dass er das sonicht könnte, dass seine Arbeiten nur in Galerien ausgestellt und verkauft werden dürfen.
    Jeder muss für sich selbst wissen, welcher Weg für ihn der Richtige ist.

    Traurig macht es mich zu lesen, wie man sich hier wegen gegenteiliger Meinungen zerfleischt, verurteilt. Leben und Leben lassen! So ein klein wenig Respekt füreinander.
    Meine Güte... Ist hier wirklich einer bei, der glaubt 100% zu wissen und beurteilen zu können, was gut ist und was schlecht? Was Kunst ist und was nicht? Was richtig ist und was nicht?

    Ich glaube kaum. Die Beantwortung vieler dieser Fragen hängt doch vom Standpunkt des Betrachters ab. Letztlich lieben wir alle den Umgang mit Fraben und ich glaube, dass man sich oft viel mehr sinnvoll ergänzen und unterstützen könnte statt sich gegenseitig madig zu machen, nur weil man anders ist oder oder oder...

    Achso: Die angegeben Galeriepreise von tausenden von Eurosen bei Ebay sind natürlich Quark und wer 's glaubt ist selbst schuld. Ich schreibe so etwas nicht, denn mir ist es wichtig vor mir selbst bestehen zu können.

    so viel von mir...

    viele liebe grüße,

    icke
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Ich selber habe mit dem Verschenken nie ein Problem gehabt
    ich könnte mir sogar vorstellen unter einem anderen Namen/Signierung bei ebay zu verkaufen aber unter dem eigenen Namen -absolut NEIN :
    Eine Bekannte hatte vor kurzem eine Ausstellung und dort zu Gunsten eines Leukemiefalles eine Mappe aufgelegt und darin Bilder(waren gute dabei) um 10 - 15% ihres Normalpreises verschleudert ( und dabei noch dazu die alten Preiszettel oben belassen)
    Sie hat mindestens 30 verkauft und damit den lokalen "Blumenbildermarkt" ruiniert
    Wenn sie bei der Austellung von jedem Normalverkauf 10 % für den selben Zweck gegeben hätte - wäre es für sie und ihre Malfreunde sicher besser gewesen
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    wer bietet bei einem haus das mit 1 euro startbebot anfängt, ernsthaft mit? einer der ein haus kaufen will?

    es schwingt ein ekel mit wenn ich mir so das ganze hier mal durchlese. selber schuld wenn man mit dieser missgunst versucht was zu verkaufen. selbst schuld wenn man sich falsch im markt positioniert (kunst für unter 100euro - da gibts kaum ein lücke := exklusivität für unter 100euro - was soll das für eine exklusivität sein? ebay ist ein markt wie jeder andere - man kann alles anbieten nur wie bei jedem markt muss der preis stimmen)
    Signature
  • Isabelle Zacher-Finet
    Isabelle Zacher-Finet
    Hallo nochmal...

    @EgonM: Klar, da gebe ich Dir völlig recht... also bei der Sache mit Deiner Freundin.
    Jemand anderem den Markt mies machen weil man etwas zu "Schleuderpreisen" anbietet, ist auch nicht okay.
    Bei Ebay unter anderem Namen verkaufen? Wer verbietet es Dir? Man muss das alles auch mal von der spielerischen Seite betrachten. Ich kann mir Internetpersönlichkeiten "verpassen" wie ich will :o))) Nur irgendwie sollte es schon immer irgendwie auch "man selbst" sein. Und wenn jeder ehrlich ist, hat er genügend verschiedene Seiten in sich, die ausgelebt werden wollen.

    @ratzekater: Ein Haus? Ein Euro? Siehst Du das alles nicht etwas zu leicht?
    Ein Euro Startpreise haben nur etwas mit der Gebühr zu tun und mit dem "gefunden werden"... Man sollte doch nicht vergessen, dass es sich um ein Auktionshaus handelt, wo auch der gewisse Nervenkitzel eine Rolle spielt. Jedenfalls für viele.
    Natürlich ist es schwachsinning bei einem Haus ein ernsthaftes Gebot von 10,-€ abzugeben und auch der der glaubt eine hochwertige dekorative Malerei für 20,-€ zu bekommen, gibt sich einer Illusion hin. Doch zumeist enden diese Auktionen ja nicht bei einem Euro.

    Und wer sagte denn was von Verkaufspreisen unter hundert Euro? Habe ich da was verpasst? Genau: Der Preis muss stimmen. Und den bestimmt man ja dann doch selbst- zumindest die Schmerzgrenze.
    Und von den Geschichten von wegen Exklusiv und so... das ist es doch was ich sagte: Die Märchenangebote mag ich auch nicht. Und man sollte es eben trennen. Ich würde nie erwarten, besonders hohe anspruchsvolle Kunst bei Ebay zu finden, bzw anzubieten. Aber schnell gemachte dekorative Geschichten zu vernünftigen Preisen: Völlig okay. Und genau genommen ist auch das wieder eine Kunst für sich :o)))

    Ich denke, man muss sich einfach den jeweiligen Situationen und dem Marktgeschehen anpassen und die Wege suchen und gehen, die für einen selbst okay sind. Ende aus basta. Es ist immer und zu jeder Zeit jedem freigestellt, ebenfalls flexibel zu reagieren, Umwege zu gehen,... pipapo.

    Letztendlich bleibt es aber eh eine Endlosdebatte.

    Ich würde mir einfach nur nen bissel mehr gegenseitiges Verständnis wünschen oder mehr vernünftige Kommunikation. Dabei kann man nur gewinnen. Engstirnigkeit ist nicht unbedingt der beste Freund vom Fortschritt :o)))

    Liebe Grüße,

    Icke
  • Page 2 of 3 [ 55 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures