KunstNet uses Cookies. Details.
  • Kunst, ein Wort des Mißbrauches?

  • osoS
    1. Ja
    2. Nö

    3. Vielleicht

    4. wenn überhaupt

    5.: LOL

    Soso
  • hier stellt sich auch die frage ob ich nicht auch somit mißbrauch an mir selbst betreibe. dieses wort kunst umfasst ja in erster linie meine person, mein auseinandersetzen und letztendlich mein werk.
    zudem möchte ich auch die ernsthaftigkeit und glaubwürdigkeit miteinbeziehen. sind dies doch monumente eines jeden künstlers. wo beginnt und endet dieses wort kunst?
    kunst als eine gratwanderung von sein und nicht sein?
    abschließend noch gesagt sehe ich mich nicht als künstler. eher mehr als eine person die umzusetzen vermag von fühlen und denken.
    mfg  christian
  • stanko
    stanko
    Kunst für sich oder an sich besteht nicht.
    Kunst hat immer mit Menschen zu tun.
    Kunst wird von Menschen gemacht.

    Kunst, ein Wort des Mißbrauchs?
    Oder getarnte Scharlatanerie?

    ???

    KÜNSTLERPLATTFORM EIN ORT DES MISSBRAUCHS

    Du hättest ruhig noch weiter gehen können, indem Du behauptest:
    Alle Künstler sind Täter des Mißbrauchs...
    aber wird Mißbrauch nicht meistens im Zusammenhang von Kindesmißbrauch benutzt?
    Jetzt hab ichs:

    Alle Künstler sind Kinderschänder!
    Danke für die Aufklärung









    ...vielleicht ist aber auch nur mein verwirrter Geist mit mir durchgangen...
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • glaube ich doch zu ersehen daß sich hier eine emotion gelöst hat von deiner seite. finde es jedoch unangepasst es auf alle künstler zu beziehen und den ausdruck kinderschänder hätte ich niemals in betracht bezogen.
    doch muß ich erkennen welch ein weitverzweigtes thema hier behandelt wird.
    werde demnächst dieses thema mit befreundeten künstlerkollegen hinterfragen und euch einige meinungen mitteilen. auch habe ich mir vorgestellt wie anders doch der dialog wäre wenn wir von angesicht zu angesicht über M. diskutieren würden. ersehe ich hier über das medium net doch eine gewisse eingeschränktheit .
    bis bald.
  • kann doch noch nicht die finger lassen und möchte abschließend euch auffordern bilanz zu ziehen .
    trotz vieler unterschiedlicher auffassungen stellt sich hier die frage wie weit sich hier ein gesamt formulierender ausdruck finden läßt.
    GEBT ANTWORT
  • osoS
    Antworten gerne, aber worauf.
    Nach etlichen Postings raffe ich ehrlichgesagt immer noch nicht, worum es überhaupt geht. Ich glaube, ich diskutiere dass mal mit ein paar Künstlerkollegen durch und sag euch, was ich davon halte.

    Nur mal so: Auch in diesem Zusammenhang gilt: Das Wort Mißbrauch impliziert, dass es einen gewöhnlichen Gebrauch gebrauch gibt. Wäre Kunst ein Wort des Mißbrauchs, gäbe  es demnach keinen normalen Gebrauch ... und somit keine Kunst.

    Um soche Allogismen aufzudecken, brauche ich nicht erst an den Rechner zu schlürfen.

    ... höchstens um mich dann ebenfalls provoziert zu fühlen.

    letzteres liegt aber ganz sicher nicht an dem fehlenden persönlichen Gegenüber, oder an dem Medium, dass eine gewisse Klarheit und Nettikette erfordert... sprich: Durch seine Reduktion auf wenige Eindrücke zu Mißverständnissen verleitet.

    Diese zu klären, glaube ich, war Stankos Anliegen, auf die du ja leider nicht eingegangen bist.

    Ein Fazit? Bisher ziemlich unerquicklich.

    Vielleicht solltest du, Object, uns an deinen Gedankengängen teilhaben lassen, da mir leider am Rechner die Hellseherischen Fähigkeiten gegenüber dem tête à tête abgehen. Sonst macht es schon den Eindruck, als hätte Stanko recht....

    Soso
  • flow_thgin
    Künstlerische Provokation?
    Fazit: künstliche Provokation
    Viel Lärm um nichts. Hat wohl nicht funktioniert. Ähm, ich muss das mal mit meinen Kollegen... bla bla bla
    Klar, hier sind ja auch keine Künstler vertreten.
    Avanti Dilletanti. Danke auch für die Einschätzung.

    Mißbrauch? Vielleicht nur ein Wort des Horrors für Frauen und Familienväter.
  • osoS
    .... nur so als Zusatz zu nightwolf:

    ... und natürlich ein Horror für die Opfer des Mißbrauchs.

    Ist ja schon Haare-raufend, wie das Wort im Allgemeinen 'mißbraucht' wird. Ich meine, wenn ich beispielsweise meinen PC nutze, um damit Nägel in die Wand zu schlagen, dann mißbrauche ich ihn als Hammer. Wenn ich das Wort 'Kunst' mißbrauchen möchte, was mache ich dann???

    Ist schon alles ein wenig unpräzise, gelle???

    Soso
  • dlibhcsif
    @Wenn ich das Wort 'Kunst' mißbrauchen möchte, was mache ich dann.?

    antwort: du benutzt es um auszugrenzen um zu sagen "davon hast du keine ahnung"
  • stanko
    stanko

    -->glaube ich doch zu ersehen daß sich hier eine emotion gelöst hat von deiner seite.
    -->werde demnächst dieses thema mit befreundeten künstlerkollegen hinterfragen und euch einige meinungen mitteilen.
    -->ersehe ich hier über das medium net doch eine gewisse eingeschränktheit .
    bis bald.
    1. Es hat sich eine Emotion gelöst von meiner Seite, wie wahr, wie wahr...
    2. Da freuen wir uns doch darauf, von echten Künstlerkollegen die Meinungen zu erfahren...
    3. Stimmt! Nur lesen und am geschriebenen Wort zu hängen hat eine gewisse Beschränkung - ich würde von Reduzierung sprechen, was Nachteile hat, aber auch so eine Vorteile.

    Nachteil ist: Mann / Frau hört nicht, wie etwas gesagt wird. Eine Ironie in der Stimme kann etwas Gesagtes vollkommen konträr erscheinen lassen.

    Vorteil: Das Gesagte / Geschriebene ist reduziert auf den Inhalt  - was aber die Emotion auch nicht verhindern kann und auch nicht soll, denn ich schreibe ja keine Gebrauchsanweisung, sondern schreibe über Dinge, die mich bewegen.

    Auf wiedersehen
    Signature
  • Aziz
    Ich würde den Mißbrauch jetzt so formulieren:

    "Eine gute Lüge in der Kunst hat mehr Unterhaltungswert als eine schlechte Wahrheit."

    Laßt doch alle Welt das Wort mißbrauchen - ich kann nur noch darüber lachen!
    ;-)

    Take ist easy - die ganze Welt ist erstunken und erlogen.
    Aziz
  • stanko
  • so langsam beginnt dieses forum zu rotieren.......
    " M " steht für mich in assoziation mit meiner
    101 % igen glaubwürdigkeit mir gegenüber.
    inwiefern ich ernstgenommen werden kann in meiner
    anschauung, lebensweise, umsetzung meiner werke,
    bilden kann, weitervermitteln, denkensweisend mich mitteile .
    " M " steht doch als konträr betrachtet für die überzeugung seiner selbst.
    PROJEZIERUNG  EINER UNMISSVERSTÄNDLICHEN " art "
    E R N S T H A F T I G K E I T  !!! und nichts anderes.
    ch.
  • die wahre findung seiner selbst schließt somit diese bedeutung
    m m m m m m m m m m m m m m m m m m m
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmmm
    mmmmmmmmmm
    mmmmmmmmm
    mmmmmmmm
    mmmmmmm
    mmmmmm
    mmmmm
    mmmm
    mmm
    mm
    "M" entgültig aus.
    ch
  • osoS
    Ich bin zu doof,

    ich raffe in diesem thread überhaupt nichts,

    ich dachte immer,

    alles was wahr ist,

    läßt sich klar und deutlich ausdrücken.

    und jetzt sehe ich

    alles andere ist Entenquak



    Ich verlasse jetzt dieses posting

    Soso
  • Aziz
    @ART OBJECTS:

    Bei soviel " M " (=Mißbrauch???), muß wohl bisher viel Miß(t) (ge)braucht worden sein.

    Die Kunst für mich ist nur noch ein Weg zu mir selbst zu finden. Mich mit meiner Umwelt befassen und den Sinn des Daseins begründen.
    Doch leider bekomme ich keine Antworten auf meine Fragen. Die Lösung lautet für mich immer wieder: Nihilismus.
    Nietzsche läßt grüßen.
    ;-)
    Aziz
  • osoS
    ohne jetzt nicht allzu nahe treten zu wollen:

    " M " steht für mich in assoziation mit meiner  
    101 % igen glaubwürdigkeit mir gegenüber.  
    inwiefern ich ernstgenommen werden kann in meiner
    anschauung, lebensweise, umsetzung meiner werke,
    bilden kann, weitervermitteln, denkensweisend mich mitteile .
    " M " steht doch als konträr betrachtet für die überzeugung seiner selbst.  
    PROJEZIERUNG  EINER UNMISSVERSTÄNDLICHEN " art "
    E R N S T H A F T I G K E I T  !!! und nichts anderes.
    ad1) 101%ige Glaubwürdigkeit steht aber meist im Gegensatz zu Anonymität und Kryptomanie. Ich meine, es freut mich ja, das DU dich 101%ig ernst nimmst... Aber wenn ich unaufgefordert feedback geben darf, kommst du etwas schwer verständlich rüber... weil:

    ad2) Zu erklären was etwas nicht ist oder was das mutmaßliche Gegenteil von etwas ist, bedeutet noch lange nicht, dass man etwas von dem Ding an sich begriffen hat. Hexen könne fliegen, Enten auch, Enten schwimmen auf dem Wasser, also können Hexen nicht ertrinken.

    ad3) Deine Gegensätze sind wirklich welche? Mißbrauch ist zumindest zu bestimmten Zeitpunkten glaubwürdig, sonst würde er nicht funktionieren.

    ad4) Es ist ganz sicher ein Unterschied zwischen inneren Erleben und äußeren Wirken. Ich sag nur, Äpfel und Birnen sind etwas anderes, aber in ihrer Andersartigkeit nicht Gegensätzlich.

    ad5) Im Moment hat noch niemand wirklich inhaltlich etwas über deine Wortspiele gesagt, aber einige sahen sich schon eher geneigt auf die Art emotional zu reagieren... Ist dies Mißbrauch in deinem Sinne?

    ad6) Oder was? Erkläre er sich doch endlich

    Soso
  • ohne jetzt nicht allzu nahe treten zu wollen:


    ad1) 101%ige Glaubwürdigkeit steht aber meist im Gegensatz zu Anonymität und Kryptomanie. Ich meine, es freut mich ja, das DU dich 101%ig ernst nimmst... Aber wenn ich unaufgefordert feedback geben darf, kommst du etwas schwer verständlich rüber... weil:

    ad2) Zu erklären was etwas nicht ist oder was das mutmaßliche Gegenteil von etwas ist, bedeutet noch lange nicht, dass man etwas von dem Ding an sich begriffen hat. Hexen könne fliegen, Enten auch, Enten schwimmen auf dem Wasser, also können Hexen nicht ertrinken.

    ad3) Deine Gegensätze sind wirklich welche? Mißbrauch ist zumindest zu bestimmten Zeitpunkten glaubwürdig, sonst würde er nicht funktionieren.

    ad4) Es ist ganz sicher ein Unterschied zwischen inneren Erleben und äußeren Wirken. Ich sag nur, Äpfel und Birnen sind etwas anderes, aber in ihrer Andersartigkeit nicht Gegensätzlich.

    ad5) Im Moment hat noch niemand wirklich inhaltlich etwas über deine Wortspiele gesagt, aber einige sahen sich schon eher geneigt auf die Art emotional zu reagieren... Ist dies Mißbrauch in deinem Sinne?

    ad6) Oder was? Erkläre er sich doch endlich

    Soso
    dieses thema m. wird hier leider gottes auf mich rein bezogen und nicht allgemein. sah ich es doch am anfang mehr der allgemeinen auseinandersetzung als
    des subjektiven. anscheinend wird hier konversation mißverstanden, denn liegt doch das thema offen.
    kann zwar mit den kritiken zurechtkommen doch zentrierter auf das thema einzugehen wäre hier angebrachter. ( unabhängig meines statements)
    kann und will nicht alleinunterhalter sein und ja oder nein akzeptieren sondern sehe uns als eine art rotationsscheibe für unterschiedliche auffassungen.
    in diesen sinne wird hiermit aufgefordert weiterfortzusetzen. KAPIERT? wenn nicht tut es mir leid um den beitrag.
    FAZIT :  m. ist weder entenkacke noch sonstwas sondern stellt uns an eine herausforderung unserer selbst.  
    mfg (ein auslöser eines themas der sich ganz selten miteinfließen lässt , doch alles im auge behält. )
  • osoS
    Entenquak, nicht Entenkacke, ist ein Unterschied, ein großer.

    Also nochmal ganz von vorn. Gesetz dem Falle, dass die Bedeutung eines Wortes durch seinen Gebrauch bestimmt wird, ist die Bedeutung der Behauptung 'k.-ein W.d.m.' grober Unfug.

    Da ich davon ausgegangen bin, dass vielleicht etwas sinnvolles nur unvorteilhaft ausgedrückt worden ist,  dachte ich: Frag mal nach.

    Es kamen aber keine näheren Erklärungen, Nur Provokation, unsinniges, schwülstiges.

    Was soll ich jetzt machen?
    Ebenfalls ein Lautgedicht auf den Buchstaben M mißglücken lassen?

    Ist mir jetzt alles zu müßig und die ganze Trottelei geht mir auf den Zeiger... vielleicht ist ja das einer der Gründe, weswegen Kunst ihre Seriosität und Ernsthaftigkeit verloren hat? Sogesehen scheint mir ja Object ein Event-Performance-Künstler mit didaktischem Anspruck und Erkenntnis-Garantie zu sein. *lol*

    Also gut, üben wir uns in 'Konversation' *grummel*...
    Und wie ist das Wetter bei euch? Wie geht es den Kindern? Heute schon gewerkelt?

    Soso *zusammenreiß*
  • Wetter ist gut, habe Mückenstiche (viele) .. konversation ..  usw.
    .. aber was spricht gegen Erkenntnisse?
    Und macht nicht jeder auch Kunst mit didaktischen Randerscheinungen, sobald diese Kunst gezeigt wird?
  • Page 2 of 3 [ 43 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures