KunstNet uses cookies and displays interest-based ads. details. ablehen
Usa, Malen, Gabel, Mudau, Hirnlos, Asozial

USAFreihandamerican gothickonservativ

  • Avatar
    Uploaded by Günter on 09/20/2011

    Beschreibung ist beim fertigen Bild. Hier 9ist ein
    Zwischenstadium zu sehen. Ich zeige das, weil ich weiß wie viel bei realistischen Bildern getürckt wird.Man kann also einen Teil der Vorzeichnung und einen Teil der darüber gemalten Gouache sehen.

TitleAmerican Gothic 2
Material, TechniqueGouache auf Karton
Dimension 60cm x 86cm
Year, LocationMudau 2009
Tags
Categories
Info2101 9 4 6 by 6 - 3 Votes
  • 9 Comments Sign in to leave a comment.
  • Günter
    Günter
    Daniel Wimmer, stimmt! Es ist halt so, daß, wenn man realistisch malt, der kreative Prozess
    zum Einen schon bei der Bildidee (Bildfindung) und zum Anderen beim Umsetzen, also beim
    Lösen malerischer Probleme, stattfindet. Realistisch malen muß nicht immer nur Abmalen sein.
    Allerdings bin ich auch der Meinung, daß realistisches Malen und Zeichnen zur Grundausstattung eines bildenden Künstlers gehört! Auch wenn der Fotorealismus keine Zukunft hat, der
    Fortschritt in der Fototechnik und der Reproduktion sorgt schon dafür! LG Günter
  • Daniel Wimmer
    Daniel Wimmer
    Ich find komplett fotorealistische Bilder sowieso eher langweilig!! Wozu gibts denn nen Fotoapparat? Da fehlt irgendwie das Leben und die Energie und farblich is auch meistens etwas langweilig!!Weil halt genau kopiert.Es ist viel arbeit und auch sicher nicht einfach aber naja!! Der eigentliche kreative Prozess liegt bei mir beim mehrmaligen Zeichnen und ausprobieren von verschiedenen Ansichten Strichführungen usw. Probieren werd ichs trotzdem mal!! Das Bild ist übrigens hervorragend gezeichnet und gemalt!!
  • Günter
    Günter
    Ben Zedrin u. nighthawk, ja klar gab und gibt es findige Leute die ihre Kreativität nicht nur
    zum Malen etc. gebrauchten sondern eben auch um schneller ans Ziel zu kommen. Bis zu einem gewissen Grad hab ich dafür auch ein wenig Verständnis, wenn es nicht verheimlicht wird!
    Der Künstler, von dem ich sprach, hat wirklich selbst gefertigte Fotos am PC ausgedruckt und
    mit Acryl übermalt. Auf die Schliche bin ich ihm gekommen, weil er bei größeren Formaten
    die Ausdrucke zusammenkleistern mußte, was aber bei einigen Bildern nicht völlig kaschiert
    werden konnte. Hätte er den Käufern seiner Bilder reinen Wein eingeschenkt, wäre das nicht
    weiter schlimm aber so? U.A. machen diese Leute die Preise sowas von kaputt, da kann ein
    ehrlicher Künstler nicht mithalten.Ja und für mich ein echtes Rätsel, ich denke man ist und wird Kunstmaler, weil einem das Malen und Zeichnen Spaß macht. Das jedenfalls wird so von Kunstmalern, auch von den Schwindlern, behauptet. Wenn dem so ist, warum in drei Teufels Namen, malen und zeichnen sie dann nicht, sondern benutzen technische Hilfsmittel um mög-
    lichst wenig zeichnen und malen zu müssen. Ich kapier das nicht! Also ich sag mal wie ich das einschätze. Diesen Schwindlern geht es nicht ums Malen und Zeichnen, sondern um billige An-
    erkennung, um leicht verdientes Geld! Ich weiß schon, so ist nun mal der Zeitgeist, billig
    und schnell! Nur, wirkliche Künstler pfeifen auf den Zeitgeist! Ich jedenfalls hoffe das!

  • nighthawk
    nighthawk
    hm, oft erkennt man ja computergenerierte "malerei" sogar am bildschirm, oder hat zumindest den verdacht. ab dem 17-jht wurden bereits motive mit hilfe der camera obscura auf die leinwand proiziert und abgezeichnet. wenn man drinnen gearbeitet hat, brauchte man zwei räume. in dem einen wurde die zu malende szene aufgebaut, in dem anderen (dunkleren) befand sich der maler mit seiner staffelei und der camera obscura, die durch ein loch in der wand mit dem ersten raum verbunden war. so konnte man über die kamera die personen oder gegenstände, die in dem anderen raum standen, gestochen scharf auf die leinwand proizieren und dann abzeichnen. für draußen gab es große begehbare "blackboxen" oder kleine portable kästen mit deren hilfe man eine landschaft auf eine glasscheibe abzeichnen konnte, um sie dann später im atelier als vorzeichnung für ein bild verwenden zu können. caravaggio hat so oder so ähnlich gearbeitet und vermeer van delft auch. erst im 19-jht kam jemand auf die idee an der hinteren wand des kastens eine mit silber beschichtete platte anzubringen und sie zu belichten. ab diesem augenblick hat die malerei für immer ihr abbildungsmonopol verloren. geschummelt haben also auch schon die alten meister.
    ich selber habe noch nie irgendwelche projektoren benutzt, aber mit so einer camera obscura mal zu experimentieren wär schon spannend.
  • Gast , 3
    Hmm, dieser schändlichen Methode, die Du wohl meinst, habe ich mich auch schon bei zwei Bildern bedient, bei denen es mir wichtig war, die Proportionen genau zu übertragen. Eins davon war das Mauerbild. Ich muss gestehen, ich habe kein schlechtes Gewissen dabei, mir die Konturen einiger Figuren, die ich vorher klein gezeichnet habe, oder die ich am Computer als digitale Collage zusammengesetzt habe, mit dem Beamer auf einen großen Keilrahmen zu übertragen. Nichts anderes hat man im Mittelalter und auch noch später mit Gitternetzen gemacht und seit einigen Jahrzehnten bis heute mit Epidiaskopen. Ich halte es für ein zeitgemäßes und völlig legitimes Hilfsmittel. Natürlich ist es ehrenvoller, wenn man es nicht braucht, aber der Weg ist nicht immer nur das Ziel.
  • Günter
    Günter
    Schön wärs. Vor3 Jahren hatte ich mit einem mir bekannten Künstler eine Ausstellung. ich wunderte mich über seine perfekte realistische Acrylmalerei bis ich herausgefunden habe, daß
    diese Bilder samt und sonders übermalte Computerausdrucke waren. Ich war geschockt! Solche Bilder gibts überall zu kaufen. Leider! Viele haben Kameras mit Beamerfunktion, da kannst
    Du die Fotos aufs Papier oder die Leinwand werfen und brauchst nicht mehr zeichnen können.
    Die Portraitmalerei ist verseucht mit diesen Betrügereien. Na ja, andre Zeiten andre Sitten!
  • efwe
    efwe
    achso... taeuschen kanns aber eh nur online..
  • Günter
    Günter
    efwe, getürckt ist ein etwas fieser Ausdruck und soll heißen, daß geschwindelt wird. Speziell
    was ich damit meine, ist, daß Bilder mit Hilfe von Fotos am Pc gemacht werden oder mit irgend-
    welchen anderen elekronischen Hilfsmitteln produziert werden. Prinzipiell kann man da nichts gegen machen aber ich hätte nichts dagegen, wenn man das dann auch sagen würde.
  • efwe
    efwe
    -getuerckt?

Bisher: 492.232 Kunstwerke,  1.933.255 Kommentare,  249.037.694 Bilder-Aufrufe
Schreib einen Kommentar zum Bild: ‚‚American Gothic 2‘‘! KunstNet ist eine Online Galerie für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen.