KunstNet uses cookies and displays interest-based ads. details.
Künstler artist, Gleichgesinnte, Aquarellmalerei, Nok, Alkohol, Krank

AlkoholObstlerBierBoot

  • Avatar
    Uploaded by Günter

    Ob Obstler oder Bier, mit voller Birne ist der Kampfesmut
    immer besonders groß.Wenn dann noch der richtige Kanal mit
    den passenden Parolen pusht und man sitzt mit Gleichgesinnten in einem Boot,dann geht es so richtig ab.

TitleWir wollen Obstler
Material, TechniqueAquarell auf Bütten
Dimension 54cm x 40cm
Year, LocationMudau 1996
Price Purchase
Tags
Categories
Info2902 38 23 6 4.8 by 6 - 23 Votes
  • 38 Comments Sign in to leave a comment.
  • alive
    alive
    Hahaa :)
    Passt!
  • Günter
    Günter
    Weil ab morgen den 25. 05.- 02.06. wieder mal eine Aktionswoche Alkohol stattfindet! Es wäre so einfach etwas
    Vernünftiges zu diesem Thema zu tun. Dazu bräuchte es kein Verbot, nur einen Aufschlag auf den Preis, der dann ausschließlich an die Krankenkassen geht, die ja letztlich die gesundheitlichen Schäden beseitigen müssen. Und genauso könnte man mit Haschisch verfahren. Polizei hätten dann mehr Zeit sich z.B. mit kath.
    Kinderschändern und Steuerhinterziehern zu beschäftigen.
  • Günter
    Günter
    Danke Euch allen für die Kommentare, die Sterne und fürs Schieben. Rebecca, ich denke wir alle
    malen um unsere Gedanken anderen mitzuteilen.
  • RebeccaP
    RebeccaP
    Danke, dass du deine Werke und Gedanken mit uns teilst. Sehr wertvoll.
  • Gast , 26
    hier ist schieben pflicht
  • Herbert Egger
    Herbert Egger
    Bundesliga im Fernsehen,ganz sicher!
  • toguen
    toguen
    Der rechts-außen gefällt mir besonders gut:)
  • toguen
    toguen
    Überragend!!!
  • Günter
    Günter
    Moni, efwe,Ganglion und Matze Latza. ich danke Euch für die treffenden Kommentare!
  • Matze Latza
    Matze Latza
    Ganau meine Rede ^^
  • Ganglion
    Ganglion
    Lustig wie ein Plakat zum Vatertag..als sagen die sich "wir machen Männnertag Fußball und Bier das gib uns jetzt und hier".Glaub das die 3 nicht auf derlei verzichten werden.
  • efwe
    efwe
    haettest du dir die typo denn nicht sparen koennen-? es koenntn ja zb. auch oesis sein ...
  • Gast , 20
    wenn es nicht so traurig wäre, würde ich lachen...
  • Günter
    Günter
    keiner, danke fürs schieben!
  • Gast , 19
    schieb ich !
  • Günter
    Günter
    Danke allen für die wohlwollenden Kommentare, das ist ja bei Bildern mit kritischem Inhalt nicht selbstverständlich!
  • Renate Prause
    Renate Prause
    Auch von mir "Große Klasse"!!!
  • Dirk Wachsmuth
    Dirk Wachsmuth
    Ganz groß!
  • Ivan Ferencak
    Ivan Ferencak
    ..guter gedanke, gutes bild..
  • Gretel
    Gretel
    das ist super! - lach
  • timber
    timber
    Nich lang schnacken, Kop in Nacken! !
  • Victor Koch
    Victor Koch
    Haha! Gut!
  • Vera Boldt
    Vera Boldt
    Klasse das Bild , Obstler ist nicht immer bekömmlich;-)
  • Gast , 11
    Technisch finde ich das Bild sehr gut, auch hat es Witz. Aber, sorry, die darin enthaltene Botschaft kommt ziemlich plakativ daher. Das was man ablehnt, stellt man lächerlich dar, ein wirkliche Auseinandersetzung mit dem Thema ist das nicht.
    Das Bild, bzw. der Inhalt wird nur die Leute ansprechen, die der gleichen Meinung sind und es dient zur Festigung der eigenen Vorurteile. Die mit dem Bild Gemeinten wird es wohl kaum ansprechen und ein Nachdenken über das beschriebene Phänomen allgemein erübrigt sich, dafür hat die Botschaft zu wenig Tiefe.
    Ich habe beruflich jahrelang vile mit Menschen wie den Dargestellten zu tun gehabt und dass, was ein Teil der Gesellschaft als dumpfen und drögen Mob wahrnimmt, (und sich gerne darüber lustig macht) besteht ebenfalls aus Individuen mit zumeist wenig schönen Lebensschicksalen, gepaart mit einer allgemeinen Überforderung und Angst im Leben und oft einhergehend mit psychischen Problemen, um die sich niemand kümmert. Das solche Menschen in der Gruppe, dazu noch besoffen auch recht unangenehm werden können, keine Frage, wie auch nicht, dass solche Gruppen oft anfällig für merkwürdige Parolen aller Art sind. Aber das Thema ist zu ernst, um es auf der Ebene einer "Freakshow" zu behandeln, Niemand ist wirklich gefeit davor, ebenfalls schnell "mit in dem Boot" zu sitzen, da muß das Schicksal nur hart genug zuschlagen.
    Davon erzählt das Bild nichts. Vielleicht wolltest Du das auch nicht, aber ich habe in Deinem Profil Deinen Lebenslauf gelesen, ein Mensch und Künstler von Deinem Format könnte zu dem Thema sicher auch anderes sagen.

    Sorry, aber dass ist nunmal meine Meinung.

    gruss alex


    AleX spar dir die Sozialarbeiterphantastereien.
    Es gibt genug Leute, die in ebenso unvorteil-
    haften Situationen sind, die trotzdem, trotz
    Suff und Zeug, trotz ganz geöffneter Proll
    -Schleusen und Generve an sich, keine armen
    Opfer der Anti-Individualisten Bündler wurden.
    Und auch nicht werden.
    Und irgendwelche, irgendwie rechten gangs zu
    Opfern der Gesellschaft zu erklären, prallt
    an meinen Ohren ab. Natürlich sind die nicht
    Strategen und master minds, die Geschichts-
    klitterei und Wiederbetätigung planen, aber
    die SA imitieren die ganz gut.
    Lächerlichkeit und Lachen sind angemessene
    Mittel damit umzugehen.
  • Gast , 10
    Hoffentlich saufen die drei Typen gleich ab zusammen mit ihrer Bierfahne...fürchterliche Kahnfahrer...das Bild ist der Hammer! Lg
  • PJK
    PJK
    Herrlich, dachte zuerst auch an ein Ölbild, aber die blassen Farben (wirklich so im Original?), sind sehr stimmig gewählt. ,-)
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    Ich sehe in den drei Gestalten eher ganz "normale" Mitbürger, als Alkoholiker. Die sind meist sehr unauffällig und agieren im Hintergrund, bis sie sich zum Schluss komplett von der Außenwelt abschotten. Seit 1996 hat es viele Fortschritte in Richtung Anerkennung als Krankheit gegeben. Nachteilig daran finde ich allerdings, dass jeder der "regelmäßig" Alkohol zu sich nimmt, auch sofort als abhängig eingestuft wird. Leider ist auch die Erfolgsquote bei entsprechenden Therapien mit ca. 20-30% sehr gering. Der Präventation steh ich allerdings kritisch gegenüber. In dem Moment, wo ich wirklich regelmäßig Alkohol trinke ist mir das ziemlich egal, welche Folgen es haben könnte und die allmähliche Abschottung wird dann auch kaum noch wahr genommen. Es macht auch viele gerade junge Menschen neugierig auszuprobieren, was mit ihnen passiert......
    Zum Bild - ich find`s richtig gut gemalt und auf Aquarell wäre ich überhaupt nicht gekommen. Der Spruch ist mir eigentlich zu viel, er engt mich eher ein und leitet in eine Richtung.
  • Irina Usova
    Irina Usova
    super leistung, super bild!
  • Günter
    Günter
    Oh-la-la, hier ist ja wirklich was los! Ich danke allen für ihre Kommentare. Vielleicht sollte ich fairer weise ein wenig darüber aufklären, warum ich dieses Bild einst gemalt habe und warum ich es heute, also 15 Jahre später hier zeige. Ich hatte mich damals an einer Antidrogenkampagne beteiligt und mich hat es unheimlich gestört, daß immer nur die Rede von den klassischen Drogen
    war und so habe ich mit meinen Bildern daran erinnert, daß in Mitteleuropa der Alkohol die mit
    Abstand häufigst konsumierte und schon von daher auch die schädlichste Droge ist. Das gilt übrigens auch heute noch! Die drei Männer im Boot sind für mich nicht die Opfer des Alkohols,
    die Sorte gibt es überall z.B. in den Vereinen, bei den Dorffeuerwehren und besonders bei den klassischen Volksfesten sind sie zu sehen und hören, wenn sie ihre Parolen hinausschmettern und unbedarften Jugendlichen mit ihrem Macho-Gehabe imponieren. Und so den
    Alkoholkonsum erst hoffähig machen.Der angetrunkene Vater der zu Hause ne dicke Lippe riskiert und damit seinen Kindern als der große Zampano erscheint, während er am Arbeitsplatz
    eher in die Hose macht als mal Tacheles zu reden. Das wollte ich damals mit dem Bild sagen.
    Warum ich es heute hier zeige hat einen anderen Grund, auch wenn ich nach wie vor die Dinge genau so sehe! Der heutige Anlass ist ein Diskussionsteilnehmer in einem Forum hier, der un-
    unterbrochen Künstler und Kunstliebhaber die nicht seinen Kunstgeschmack teilen aufs widerlichste diffamiert. Er tritt hier mit dem Namen Obstler auf und ich sortiere ihn in die
    gleiche Schublade, wie die drei "Helden im Boot". Ich wollte ihn und seine Hinterherläufer ein wenig kitzeln, mehr nicht! AleX, wer heute wahrgenommen werden will kommt nicht umhin etwas plakativ zu sein. Für ausgiebigen Meinungsaustausch sind die meisten Menschen doch gar nicht mehr zu haben, leider! Wenn Du mit Alkoholikern gearbeitet hast, wird Dir auch bekannt sein, daß man da sowieso nur helfen kann, wenn der Leidensdruck extrem hoch ist. Ich bin mehr
    für Prävention und da kommt man nicht umhin das Image des Alkohols zu zerstören und da finde
    ich zum Beispiel den Link von Ben Zedrin weiter unten genau richtig! Das wirkt abschreckend!
  • Gast , 3
    Hallo Alex,
    ich hab auch viel mit solchen Menschen zu tun und genau so sind sie.
    Zumindest nach außen hin.....
    Mir ist ehrlich gesagt deren Schicksal egal,
    wenn sie besoffen meine Tochter anmachen,
    oder mir wie so oft, drohen meine Fresse zu polieren.
    Vielleicht malt Günter noch das Gegenstück,
    wie sie zuhause am Spiegel vorbei schauen,
    weil sie sich selbst nicht ertragen können.
    Ich hab übrigens auch gesoffen,
    man kann aus dem Boot aussteigen, wenn man will... und auch wieder rein ;-).
    Viele Grüße von Elke
  • Gast , 1
    Es gibt da so eine alte Geschichte, von einem Mann, dem an der Ladenkasse das Kind hinter ihm dauernd den Einkaufswagen in die Hacken knallt. Als er sich wütend umdreht, meint die Mutter, dass er Verständnis haben solle, weil ihr Sohn antiautoritär erzogen sei. Worauf der Mann einen Joghurtbecher aufreißt, ihn über dem Kind ausleert und trocken sagt, er sei auch antiautoritär erzogen.
  • AleX
    AleX
    Technisch finde ich das Bild sehr gut, auch hat es Witz. Aber, sorry, die darin enthaltene Botschaft kommt ziemlich plakativ daher. Das was man ablehnt, stellt man lächerlich dar, ein wirkliche Auseinandersetzung mit dem Thema ist das nicht.
    Das Bild, bzw. der Inhalt wird nur die Leute ansprechen, die der gleichen Meinung sind und es dient zur Festigung der eigenen Vorurteile. Die mit dem Bild Gemeinten wird es wohl kaum ansprechen und ein Nachdenken über das beschriebene Phänomen allgemein erübrigt sich, dafür hat die Botschaft zu wenig Tiefe.
    Ich habe beruflich jahrelang vile mit Menschen wie den Dargestellten zu tun gehabt und dass, was ein Teil der Gesellschaft als dumpfen und drögen Mob wahrnimmt, (und sich gerne darüber lustig macht) besteht ebenfalls aus Individuen mit zumeist wenig schönen Lebensschicksalen, gepaart mit einer allgemeinen Überforderung und Angst im Leben und oft einhergehend mit psychischen Problemen, um die sich niemand kümmert. Das solche Menschen in der Gruppe, dazu noch besoffen auch recht unangenehm werden können, keine Frage, wie auch nicht, dass solche Gruppen oft anfällig für merkwürdige Parolen aller Art sind. Aber das Thema ist zu ernst, um es auf der Ebene einer "Freakshow" zu behandeln, Niemand ist wirklich gefeit davor, ebenfalls schnell "mit in dem Boot" zu sitzen, da muß das Schicksal nur hart genug zuschlagen.
    Davon erzählt das Bild nichts. Vielleicht wolltest Du das auch nicht, aber ich habe in Deinem Profil Deinen Lebenslauf gelesen, ein Mensch und Künstler von Deinem Format könnte zu dem Thema sicher auch anderes sagen.

    Sorry, aber dass ist nunmal meine Meinung.

    gruss alex
  • Gast , 4
    Ein zeitloses Werk :)) ..könnt auch in Ösien sein... oder Asien...
  • Gast , 11

    "Leiiiinen Looooos!!"
    "Alles Baumwolle, Alldärr *murmelnuschelbrätz*"
    "Wossn das U-Boot?? Fah'nschon fünf Stunnen rum"
    "Wir sinn voll die Bismarck, voll richtig geschrieben... echt"
    "Bismarck?? Gib mal rüber, das Bier hängt mir raus.."
    "Unsere Ssugkunf' liegt auf'm Wasser... der Kaiser."
    "Tringg ich auch, Alldärr"
    "Skagerrak!"
    "Alles Rote, die mit ihrem Ska - besser Marschmusik"
    "Wenn das U-Boot jetz' nich' kommt fah'n wa zum Bootsverleih zurück.."
    "Ich muß pissen"
    ________
    (Irgendwas ging schief beim ersten Mal...)
  • Gast , 3
    Hallo Günter,
    ich finde dieses Bild von Dir sehr gut,
    schon als Aquarell, ohne tieferen Hintergrund, eine tolle Leistung.
    Die drei Typen sind sehr typisch , genial getroffen!
    Und sie sind nicht zu stoppen, man sieht es ihnen an
    und sie haben immer recht, wenn nicht dann ist da ja noch die Faust.
    Ich finds immer sehr interessant, wie sich Menschen die sich mit Alkohol zuknallen,
    über Menschen auslassen, die Drogen nehmen .
    Und noch interessanter, wie sich Menschen angesprochen fühlen,
    die schon in die Kategorie Alkoholiker gehören, dass aber stets von sich weisen :-).
    Super Super Super!!!!
  • Gast , 1
    Die geballte Faust sagt ja eigentlich etwas anderes, aber ist ja auch egal, hauptsache aloholisch ..prolletoholisceh lelltrefulschion! Internaschional, ...naschionalll ....Scheeiiißegall! Der Schosiallllis...muß wird siegen. Auch nazionall! PROST!! ...und Bayern auch! Toooooooor!!!!!
  • absurd-real
    absurd-real
    Ein kräftiges Sieg hicks Prost Kapitään...^^