KunstNet uses Cookies. Details.
Digitale kunst

  • Avatar
    Uploaded by absurd-real

    ..und was sollte man bezüglich der Speicherart und -Größe bei digitalen Bildern beachten...damit sie "groß" genug wären um sie auszudrucken!? Welches Format, und wieso is das Detail hier zB veschwommen, hmmm?! ;)

TitleLagerfeuer
Tags
    Categories
    Info595 12 2 2.8 by 6 - 11 Votes
    • 12 Comments Sign in to leave a comment.
    • Xabu Iborian
      Xabu Iborian


      Neujahr? Aber nicht zu früh! ;-)

    • absurd-real
      absurd-real

      Ok, vielleicht bin ich Neujahr in Berlin ;)) Jedenfalls erstmal danke für die Infos (:
    • Xabu Iborian
      Xabu Iborian


      Hah, Heureka, jetzt erkenne ich das Männeken :-)))
      Lagerfeuer assoziierte mir halt sofort Indianer.
      Sieht aus, als hätte er einen, ähm, ...

      Hm, die Scannersoftware, hast Du da nicht die Möglichkeit gleich als tiff zu sichern?
      Ich war bei der MB Angabe jetzt von der reinen Pixelmenge ausgegangen.
      JPG macht's ja kleiner.

      Das Original, das Papier, ist nehme ich an A4?
      Dann ist eine Größe von 3082 x 2177 für das ganze A4 Blatt, nun ja, jedenfalls nicht zu viel.
      Das entspricht einer Auflösung im Dreh von 260 ppi, grob überschlagen.

      Die dpi/ppi Verwirrung ;-)
      Von dpi sollte man eigentlich nur sprechen, wenn man sich auf die Auflösungsfähigkeit des Druckers bezieht. Ein Tintenstrahldrucker verspritzt z.B. mehrere Tintenkleckse pro Pixel. Der Pixel setzt sich also aus Tintendots zusammen.
      Oft wird dpi und ppi aber synonym verwendet.
      Man muss halt nur aufpassen, was man tatsächlich meint. Die Auflösung des Bildes in Pixeln pro Zoll, oder die Anzahl Tintenkleckse die der Drucker pro Zoll verspritzt, um diese Pixel zu malen.

      Ja, Du kannst es beliebig vergrößern. Aber es wird dadurch nicht besser. Denn an Bildinformationen hast Du ja nur das, was Du eingescannt hast. Das Vergrößern interpoliert ja nur und erfindet ähnliche Pixel im Bereich der schon vorhanden Pixel hinzu. Das Bild wird dadurch aber nicht genauer. Statt dessen werden scharfe Kanten, je nach Vergrößerung, irgendwann unscharf, relativ gesehen.

      Well. Dieses eingescannte A4 Blatt wird jedenfalls kein qualitativ wirklich guten größeren Druck ermöglichen als A4, und da bist Du meiner Ansicht schon an der Grenze, je nach Detailreichtum der Vorlage und Qualität des Scans.

      Das mit dem guten Scanner ist so eine Sache :)

      Du müsstest eigentlich ein Testdia scannen. Dort kannst Du dann die effektive optische Auflösung ablesen.
      Also, wie viele Linien pro Millimeter tatsächlich erfasst werden, abgesehen von der Anzahl Pixel mit der diese Linien erfasst werden oder eben nicht erfasst werden, weil die Optik es nicht bringt, etc..
      Es gibt aber auch Webseiten, wo diese Werte für verschiedene Scannermodelle angegeben werden.

      Letztendlich muss man testen, testen, testen. Doof, dass Du so weit weg wohnst. Hier hättest Du sowohl Drucker als auch Scanner. Und die Sachen würde ich gerne drucken :-)

      Und noch eine Mail.

    • absurd-real
      absurd-real
      Bei dem Gekritzel soll bloß ein Feuer angedeutet und rechts ein Männniken mit Hut recht chillig daneben stehen, evtl ne Kippe. Egal ^^


      Zu Beginn habe ich einfach die größte Möglichkeit an Format des Malprogrammes benutzt, momentan Artweaver.(Leider noch kein PS, aber bald:)

      Mittlerweile bin ich so schlau und mach ne billige Vorskizze auf Blatt und scanne diese dann ein, hab da bisher nur nicht auf die Einstellungen des Scanners geachtet.Hab aber denk ich nen recht guten Scanner, daran sollte es nicht scheitern.
      Naja, somit ergibt sich bei dem "Original" in JPG = 1,76 MB, 3082 x 2177, 24 Bittiefe.

      Nach der zur Kenntnis genommenen Äußerung eines Kumpels das man zum ausdrucken eher .tiff verwendet, habe ich diese Version zusätzlich eben in diesem Format abgespeichert;

      MB werden mehr, Pixelgröße bleibt aber. Außerdem will das Programm bei .tiff-Speicherung noch komische zusatzklicks, die ich nicht verstehe. Somit sieht das dann so aus:
      Bitmap/dip. = 3082 x 2177, 4,31 MB, 32 Bittiefe.

      Vektorgraphik habe ich schon oft gehört :D
      Pixel sind nicht gleich dpi, richtig?! Also schau ich beim scannen vorher danach.

      Kann ich dieses, für den fall das es zu klein eingescannt & gespeicherte Werk im Nachhinein größer werden lassen, geht net oder?

      -Was ich halt vermeiden möchte ist ein Bild erschaffen zu haben, das sich später nicht ggf. ordentlich ausdrucken lässt.

      Mist, schon wieder ne Email!

    • absurd-real
      absurd-real
      uff! (verarbeitungszeit schätzungsweise 7 Min.)
    • Xabu Iborian
      Xabu Iborian


      Na, der Indianer hält doch ein Bein angewinkelt und die beiden Arme auch. So mitten in der Bewegung.

      +- 2 MB ??? :D

      Also.

      Wie groß ist denn das Bild?
      Und komm mir jetzt nicht mit einem ppi Wert, und schon gar nicht mit einem dpi Wert.

      :)

      Wie viele Pixel (Breite x Höhe) hat das von Dir in dem entsprechenden Malprogramm angelegte Bild?
      Bei +- 2 MB und 8 bit/Kanal könnten es so um die 960 x 720 sein.
      Das stellst Du ja ein, bevor Du mit dem Malen anfängst.
      Ich gehe davon aus, Du hast kein Vektor basiertes Programm verwendet.
      Das einzig maßgebliche, ist deshalb die Menge an Pixeln, mit denen Dein Bild beim Erstellen entsteht.

      Je nachdem wie groß Du es später ausdrucken möchtest, sofern Du es ausdrucken möchtest, sollten es nicht zu wenig Pixel sein.

      Ein Bild mit 300 x 300 Pixel ergäbe sonst beim Drucken mit 300 ppi eine Briefmarke.
      Bei den geschätzten 960 x 720 sind es dann etwas mehr als 6 Briefmarken ;-)
      Wenn Du die 960 x 720 hochbläst, wird es unscharf. Es werden ja nicht mehr Informationen, sondern nur mehr Daten.

      Das Bild hier sieht aber eher aus wie gescannt?
      Da gilt natürlich das gleiche, mit so viel Pixeln wie nur möglich einscannen.
      Wenn Du das Bild mit nominalen 300 ppi einscannst, wird das kein schöner Ausdruck werden mit 300 ppi, weil die optische Auflösung nicht mit der nominalen übereinstimmt, da sind immer Verluste, je nach Optik mehr oder weniger.
      Doch das führt jetzt zu weit.

      Sofern machbar, IMMER als tiff sichern. Oder in PS halt auch als PS.
      JPG ist kein Arbeitsformat. Das ist ein Endformat für die Ausgabe auf dem Bildschirm.

      Stimmt, wäre eine Mail wert gewesen ;-)

    • absurd-real
      absurd-real
      Ja_ also ernst.
      Ich male doch in jpg.oder speichere als dieses ab. Ist dann meist so +- 2MB. Ok, wenn ich dann einen Ausschnitt drauß mache ist der natürlich nur so 150kb klein, das ist klar.

      Nur was müsste ich berücksichtigen wenn ich ein gemaltes Bildchen mal ausdrucken möchte?! UNd welche Fragen sollte ich vorher stellen?! :D (mist, das wär schon was für ne Mail gewesen:P;)

      Er tanzt?! :)
    • Xabu Iborian
      Xabu Iborian


      Weil Du es über die ursprüngliche Auflösung hinaus hochgeblasen hast?
      Sind die Fragen ernst gemeint?

      Ich mag auch den tanzenden Indianer.

      :)

    • absurd-real
      absurd-real
      ja, ist ja nur der Auschnitt. Also stimmt ist ne dicke Gans oder so.Trotzdem fand ich das Lagerfeuer dazwischen erwähnenswert;)

      Ja, 300dpi, wann/wo stell ich die ein?!O.o
    • Diana Fürch
      Diana Fürch
      interessante farben... ich dachte auch es handelt sich um eine dicke blaue ente die auf einer glasplatte steht :) hummm...
    • resieR
      300 dpi reichen... für den ausdruck....
    • reichklein
      reichklein
      ich hab gedacht, da liegt ein riesiger toter vogel, der titel verwirrt mich