KunstNet uses Cookies. Details.
Oel auf leinwand, Ölmalerei, Malerei

oel auf leinwandÖl

TitleJack
Material, TechniqueOel auf Leinwand
Dimension 40*60
Year, Location2012 Potsdam
Price Purchase
Tags
  • oel auf leinwand
  • Öl
Categories
Info746 15 3 4.8 by 6 - 4 Votes
  • 15 Comments Sign in to leave a comment.
  • Severine
    Severine
    Ich finde Kritik sehr sinnvoll, daraus kann man noch lernen. Und sich verbessern.:)
  • simulacra
    simulacra
    Manchmal bin ich zu faul zum konkreteren Schreiben, meinte das aber genau so und stimme dir bezüglich der "Proportionen-/Realistisch-Kritik" voll zu. Und eine sehr hilfreiche Kritik dazu. Sowas hat man hier selten (ernst gemeint!).
    Gruß, S
    PS: Man beachte: Das alles noch, BEVOR der Bus eintraf. ;)
  • Stefanie Goetzky
    Stefanie Goetzky
    :D...
  • Stefanie Goetzky
    Stefanie Goetzky
    Danke für die ausführlichen Angregungen...!

    Josch...ich schaue mir Dein Profil sehr gern an....

    Schade, dass der Anzug wirklich nur sehr verschwommen zu sehen ist. Das ist eigentlich der interessateste Teil meines Bildes...zumindest für mich. Eine neue Kamera muss her. Dann werde ich das Bild ggf erneuern...Danke auch für die Anrgegungen bezüglich der Farbwahl...

    LG Stf
  • _Josch_
    _Josch_
    Richtig Synafae: Gremium "VON HEUTE"! Ich bin schon dafür, dass man Kriterien der vorigen Maler(generationen) teilweise übernimmt, aber eben auch neue Kriterien berücksichtigt und es vllt sogar schafft einige neue (für andere hässliche) Kriterien einzubauen. Ob nun Zeichnung (Proportionen gehören dazu), Komposition, Sujets, Farbumgang, uvm. Ich denke man sollte sich so vieles wie möglich klarmachen und sich bewusst für einen Umgang mit der jeweiligen Komponente entscheiden... Ich will gar nicht vorschreiben welche Meinung jmd von einem Bild hat und schon gar nicht, dass nur gelobt wird! Sobald man eine Negativkritik abgibt ist man schon wie ein Gremium (bei Positivkritik allerdings auch...).

    Es stößt mir allerdings auf, wenn NUR die Proportionen kritisiert werden und das geschieht in diesem Forum ständig, sobald eine Figur erkennbar ist. Und es werden auch immer die Bilder hochgelobt, die hierauf bezogen realistisch gemalt sind. Ähnliches gilt für Farbgebung etc. Geh auf mein Profil: ES IST ZUM KOTZEN! Alle meine realistischen Bilder sind älteren Datums und Pillepalle zu malen. Eine reine, langweilige Technikfrage, dennoch ellenlangen Lob und viel Beachtung. Die abstrakteren Sachen finden kaum Beachtung obwohl sie erst nach langem Überlegen und mit viel Erfahrung zu malen waren. Sich über andere Aspekte Gedanken zu machen und sich da bewusst für etwas zu entscheiden ist das Spannende und das erkennt und macht hier kaum jmd. Stefanie hat das in meinen Augen bei Zeichnung und Flächenkomposition schön gemacht, aber der Umgang mit der Farbe scheint MIR noch naiv. Der dunkle Anzug hätte bspw. mit einer transparenten Braunschicht und klaren Pinselstrichen spannender (in meinen Augen) gelößt werden können. Es sieht so aus, als würde sie sich darüber noch keine Gedanken gemacht haben (transparent gegen opak). Daher meine Kritik (auf etwas anderes als FALSCHE PROPORTIONEN). Shit.. mein Bus kommt...
  • resieR
    ok

    - ausdrucksstark

    - das hat was

    - tolle farben

    - grossartige idee, hervorragend umgesetzt

    - .......
  • simulacra
    simulacra
    @_Josch: Und wo ist der Unterschied? Mit deinem letzten Satz gibst du das Zensurgremium von heute. Ich finde es auch oft unangebracht, wie sich über dieses oder jenes echauffiert wird, ohne das Gesamte in oberster Priorität zu betrachten, doch das steht jedem offen. Jack ist nicht umsonst im Blick erstarrt ob der Aussagen um seine Körperlichkeit...
    :)
  • _Josch_
    _Josch_
    Es macht echt traurig solche Kommentare zu so einem Bild zu lesen. Man möchte meinen wir wären nicht in einem Kunstforum, sondern in einem Zensurgremium vor 100 Jahren. Die Beine und Schultern sind inkorrekt gezeichnet und so eine Lampe gibts nicht! Ich möchte ergänzen dass der Haaransatz zu hoch ist, die Schuhe zu lang und das rote Ding neben der Hand nicht erkennbar ist. Ausserdem wirkt das Gesicht flach, die Lampe schräg, das Oval im Vordergrund unsymetrisch, da ist auch ne Delle in der Fußleiste! Das Ledersofa ist ganz ok und realistisch geworden.
    Mich überzeugt die flächige Komposition und die Haltung der Figur sehr. Vor allem die helle Haut gegen den dunklen Grund unterstützt das flächige! Einzig die Charakteristika der Farbe kommen mir zu wenig (gar nicht!) zur Geltung. Kein Spritzer, kein Verlaufen, keine transparenten gegen opake Farben, kein Pinselgestus erkennbar..
  • Dirk Dautzenberg
    Dirk Dautzenberg
    ja, ja, die einsamkeit schon in jungen jahren, bleibt nur der suizid? sehr beklemmend! sehr gut getroffen.
  • UliS
    UliS
    Schade, dass das Foto nicht mehr hergibt, die Beine sind für mich schon noch nachvollziehbar, aber die linke Hand unter dem anderen Arm zur Schulter herauf wirkt doch etwas schwierig. Allerdings angesichts des surrealen Charakters auch durchaus vertretbar, da paßt die Lampe auch hervorragend, ein Hauch von Margritte. Gruß Uli
  • resieR
    ähm..
    gibts solche lampen.gehäuse wirklich?
  • Stefanie Goetzky
    Stefanie Goetzky
    Die Beine sind übereinandergeschlagen....in einer verknoteten Haltung...meine Kamera ist nicht mehr die beste...
  • omis
    Die Beine erschließen sich mir nicht so ganz, doch der Frau rechts im Bild geht ein Licht auf. ;-) Interessante Haltung....
  • oeli
    oeli
  • oeli
    oeli
    Gute Arbeit