KunstNet uses Cookies. Details.
Malerei, Fantasie

TitleBlumenmädchen
Tags
    Categories
    Info751 6 27 4 4.4 by 6 - 8 Votes
    • 6 Comments Sign in to leave a comment.
    • Serengul
      Serengul
      Waauuu.. Einfach toll.
    • attaM
      Es entwickelt sich zu meinem Liebling. Sagenhaft!
    • rrafU
      Ein gequältes, anscheinend zu Tode gebrachtes Mädchen. Leichenblass, alles umrankt von Schwärze und Düsternis. Einige Blumen und ein Schmetterling. Ein Mädchen in der Blüte ihres Lebens, herausgerissen. Blumen an ihrem Grab. Ein Lächeln ins Gesicht "geschnitten" im wahrsten Sinne des Wortes. Aus den Augen rinnen Tränen aus Blut. Sie hat gelitten und bedauert den Fortgang ihres jungen Lebens. Ein trauriges, anklagendes Bild. Der Titel ist Homonym und Ironie: Das Blumenmädchen das nun selbst zur Blume wird. Das Mädchen, das Blume war und es nun nicht mehr ist. Ein Mädchen, das die Blüten ihres Lebens verlor durch fremde Hand. Sogar gekrönt ist sie mit goldenen Blumen und einem Schmetterling. Ein grausames Bild, aber eines mit einer tiefen Aussage: Das Leben ist endend, das Leben kann unvermittelt auch in der Blüte des Lebens genommen werden. Ob durch eigene oder fremde Hand, ob durch die unbarmherzige Natur oder durch Unachtsamkeit.

      Man kann dies Bild auch symbolisch deuten: Die Jugend endet. Die Blüte vergeht, aber die dunkle Krone erhebt sich aus der Trauer und vergoldet das Dasein.

      Ich hätte noch eine Interpretation: Das Mädchen hat sein Leben selbst beendet: Sie war nur nach Aussen hin glücklich (das "geschnittene" Lachen), aber in ihrem Innersten litt sie (die blutigen Tränen: Jetzt und vorher in ihrem Leben). Eine Anklage, die Scheinheiligkeit des Glücklichsein-Müssens betreffend.

      Dein Bild "gefällt" mir, da es Wehmut und Anklage vermittelt. Es ist nicht "schön" (auf seine eigene Weise aber doch) aber voller Ausdruck.

      Lg Phil

      das ist so gut.. das würd ich ausdrucken :))
    • sokinollihP
      Ein gequältes, anscheinend zu Tode gebrachtes Mädchen. Leichenblass, alles umrankt von Schwärze und Düsternis. Einige Blumen und ein Schmetterling. Ein Mädchen in der Blüte ihres Lebens, herausgerissen. Blumen an ihrem Grab. Ein Lächeln ins Gesicht "geschnitten" im wahrsten Sinne des Wortes. Aus den Augen rinnen Tränen aus Blut. Sie hat gelitten und bedauert den Fortgang ihres jungen Lebens. Ein trauriges, anklagendes Bild. Der Titel ist Homonym und Ironie: Das Blumenmädchen das nun selbst zur Blume wird. Das Mädchen, das Blume war und es nun nicht mehr ist. Ein Mädchen, das die Blüten ihres Lebens verlor durch fremde Hand. Sogar gekrönt ist sie mit goldenen Blumen und einem Schmetterling. Ein grausames Bild, aber eines mit einer tiefen Aussage: Das Leben ist endend, das Leben kann unvermittelt auch in der Blüte des Lebens genommen werden. Ob durch eigene oder fremde Hand, ob durch die unbarmherzige Natur oder durch Unachtsamkeit.

      Man kann dies Bild auch symbolisch deuten: Die Jugend endet. Die Blüte vergeht, aber die dunkle Krone erhebt sich aus der Trauer und vergoldet das Dasein.

      Ich hätte noch eine Interpretation: Das Mädchen hat sein Leben selbst beendet: Sie war nur nach Aussen hin glücklich (das "geschnittene" Lachen), aber in ihrem Innersten litt sie (die blutigen Tränen: Jetzt und vorher in ihrem Leben). Eine Anklage, die Scheinheiligkeit des Glücklichsein-Müssens betreffend.

      Dein Bild "gefällt" mir, da es Wehmut und Anklage vermittelt. Es ist nicht "schön" (auf seine eigene Weise aber doch) aber voller Ausdruck.

      Lg Phil
    • mad
      mad
      mag ich
    • attaM
      Ein Bild nach meinem Geschmack!!!! Sehr sehr schön!! Wunderschöne Farben. Wundervoller Ausdruck. Sagenhafte Stimmung.