KunstNet uses Cookies. Details.
Figural, Indianer, Digital, Federschmuck, Wilder, Westen

FiguralIndianerKunstDigital

  • Uploaded by wendelin

    Gemalt mit Corel Photopaint und einem Tablett.

    Vorlage war ein Foto von Ed Curtis aus dem Jahre 1910: 🔗

    Zu der Person habe ich keine weiteren Informationen. Es handelt sich dabei um einen unbekannten Angehörigen des Cayuse Stammes.

TitleCayuse Krieger
Year, Location2005
Tags
Categories
Info2182 10
  • 10 Comments Sign in to leave a comment.
  • wendelin
    wendelin
    @ROTER_RIESE
    Schade, daß Du nicht von Deinem Vorurteil abrückst. :-/ Und ich bezweifle stark, daß ich Dich überzeugen kann, daß dieses Bild wirklich gemalt ist und kein bearbeitetes Foto ist, denn ich wüßte nicht, wie ich es Dir beweisen soll, außer, daß Du das Bild mit dem Foto vergleichst.
    Du sagst, Du hättest es in Photoshop über das Foto gelegt. Ich habe mir zwar selbst noch nicht diese Mühe gemacht, aber es ist mit absoluter Sicherheit nicht identisch (wenn Du wirklich zu diesem Ergebnis kommst, dann hast Du nur oberflächlich verglichen - wenn überhaupt). Die Proportionen sollten übereinstimmen, da ich mittels Gittertechnik skizziere und auch beim Malen das Gitter immer eingeblendet lasse (ich gehe davon aus, daß Du mit dieser Technik vertraut bist). Ich versuche auch so viele Details wie möglich zu übernehmen, das gilt insbesondere für die Gesichter, da diese Details für den Gesichtsausdruck verantwortlich sind. Ich arbeite dabei sehr genau, aber schaffe natürlich nicht alle kleinsten Details; manche lasse ich bewußt weg, andere füge ich dann selbst hinzu.
    Mein Ausgangsbild ist eine weiße Fläche, worauf ich dann die Skizze anlege (in einer eigenen Ebene). Dann erstelle ich eine neue Ebene mit dem Hintergrund, der zuerst meistens ein simpler Farbverlauf ist; Den Hintergrund beende ich immer erst, wenn ich die Figur fertig habe (das ist ein Vorteil, den ich beim traditionellen Malen nicht habe).
    In einer weiteren Malebene, die dann die Figur ergibt, untermale ich die Skizze mit einer ganz dunklen Farbe - fast Schwarz. Das ist meine Untergrundmalerei und gewährleistet mir, daß die Figur an keiner Stelle mehr transparent ist und mein Hintergrund nicht durchschimmert, wenn ich ihn später noch ändere. Außerdem liebe ich es, von dunkel nach hell zu arbeiten, also Lichter zu setzen.
    Auf diese dunkle Fläche arbeite ich dann die Schatten (Lichter in meinem Fall) grob aus, bis ich mit Licht bund Schatten zufrieden bin. Bisher sieht alles noch sehr skizzenhaft und grob aus. Danach zoome ich in das Bild hinein und arbeite all die feinen Details aus.
    Das Ganze dauert je nach Detailgenauigkeit und Mallaune ;-) etwa 20 Arbeitsstunden. Aber wirklich gemessen habe ich die Zeit noch nie, weil ich nie gegen die Uhr arbeite.
    Ich kann Dir versichern, daß an den Bildern nichts getrickst ist. Da sind keine Bildteile verschoben (sollten sie jedenfalls nicht sein, aber gelegentlich "verrutsche" ich während des Skizzierens in meinem Gitter, und merke dies erst, wenn ich schon Details ausarbeite. Dann lasse ich es aber meistens auch so). Da ist auch nichts retuschiert (ich verwende absolut keine Effekte o.ä.) oder coloriert. Ich bin kein Photoshop-Experte, aber unter "Colorieren" verstehe ich den Vorgang, wenn man einzelne Teile eines Bildes auswählt (mittels Maske) und eine Farbe darüberlegt. Auf diese Art würde ich aber niemals diese Ergebnisse erhalten, da ich ja nur mit einer Farbe einfärben würde. Wenn Du Dir aber mal z.B. die Hautfarben ansiehst, wirst Du sehr viele Farben finden. Ich benutze von Gelb, Rot und Brauntönen bis hin zu Grau und manchmal sogar Blau oder ein warmes Grün. Ich wüßte nicht, wie man diese Vielfalt mittels eines Effekts hinbekommt. Überhaupt benutze ich in meinem Programm nur zwei Tools: einen Pinsel (mit unterschiedlich hoher Transparenz) um Farbe hinzuzufügen und einen anderen (nennt sich in Photoshop, glaube ich, "Wischfinger"), um die Farbe auf der Malfläche miteinander zu mischen.
    Und noch was zum Thema abpausen eines Fotos: ich habe, angeregt durch ähnliche Diskussionen auf einem anderen Forum, einmal versucht, die Skizze bei einem Bleistiftbild von meiner Vorlage regelrecht abzupausen, um zu sehen, inwiefern solch ein Bild anders oder besser wird. Mein Ergebnis war weit unter meinem Durchschnitt, was sicherlich daran lag, daß ich die Skizze schon nicht mochte. Die Linien hatten überhaupt keinen Schwung und sahen "steril" aus. Abpausen kommt für mich nicht in Frage. Besagtes Bild kannst Du hier sehen: http://wendelin.deviantart.com/art/SITTING-BULL-Sioux-7913312

    Und falls Du ein Beispiel für meine Malweise haben willst, dann folge dem Link, wo ich versucht habe, die Entstehung eines Bildes Schritt für Schritt zu dokumentieren (ist leider auf Englisch, oder zumindest das, was ich unter Englisch verstehe :D ): http://wendelin.deviantart.com/art/Macedonian-S-step-by-step-13634603

    Und das fertige Gemälde dazu: 🔗
    Sorry für diesen langen Beitrag, aber ich wollte diese Unterstellungen hier einfach nicht so stehen lassen. Allerdings bin ich schon öfters damit konfrontiert worden, und sollte sie eigentlich als Kompliment ansehen, schaffe es aber nicht so recht. ;-)
  • 123
    bisserl langweilig, einfach nur ein foto abzupausen?
  • Mausopardia
    Mausopardia
    böse?!......ich doch auch nicht!!! nur frag ich mich nach dem sinn, dieser anstrengenden PC-arbeit?! auch ich liebe die arbeit im detail....nur an einem bestimmten punkt, sollte man das handwerk auch noch erkennen.....meine ich...hmmm....?!
  • ESEIR_RETOR
    ach froilein moni - ich mein das doch nicht böse - im gegenteil ich find das sehr liebevoll gemacht nur läuft sowas bei mir nicht unter malerei
  • Mausopardia
    Mausopardia
    oh danke roter riese....diese arbeit haste mir abgenommen, aber meine gedanken waren und sind die selben! tja, nun sieht jeder betrachter ein foto und....was nun? hmm....macht mich irgendwie ratlos!
  • ESEIR_RETOR
    Hab mir die Mühe gemacht und Sie im Photoshop übereinandergelegt, Die Bilder sind Identisch
    jede Falte jede Feder. Klar das Sie mit irgendwelchen Wisch und Retuschewerkzeugen in dem Bild herumgemalt haben aber es is nicht von grund auf neu gemalt. Einige Bildteile verschoben usw.
    Also für mich ist und bleibt es das was ich geschrieben habe
  • wendelin
    wendelin
    Nein, da ist nichts retuschiert oder coloriert. :D Das ist kein wie auch immer überarbeitetes Foto. Jedes Pixelchen wurde von Hand gemalt. Wenn Du Dir die Mühe machst, das Vorlagenfoto mit der Zeichnung ganz genau zu vergleichen, wirst Du das sehr leicht nachvollziehen können. ;-)
  • cobolt
    cobolt
    Die digitale Umsetzung ist technisch sehr anspruchsvoll gemacht, aber gegen die Original-Fotos verlierts dann doch.
  • ESEIR_RETOR
    Also ich persönlich finde dann gemalt dann doch sehr übertrieben
    retuschiert und coloriert (das zugegebenerm. sehr liebevoll) aber gemalt ?!!!!!
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    Ein interessantes Thema,
    gemalt.
    Ich hab´s auf meiner Liste.
    Hochinteressante Bilder Vol. 1-5.
    H.