KunstNet uses Cookies. Details.
Symbiose, Muschel, Einsiedlerkrebs, Krebs, Seeanemone, Tiere

SymbioseMuschelEinsiedlerkrebsKrebs

TitleSymbiose
Material, TechniqueWatercolor
Dimension 30 cm x 17 cm
Year, Location2018
Price Purchase
Tags
Categories
Info469 45 16 2 5 by 6 - 8 Votes
  • 45 Comments Sign in to leave a comment.
  • seebaa
    seebaa
    Klasse arbeit!
  • Iris_17
    Iris_17
    das ist sowas von Klasse!
    LG Iris
  • heinrich
    heinrich
    Ne, das sind keine Krebsbeine,
    und die Stielaugen sind nur schwach angedeutet.
    Der Maler möchte nicht,
    dass ES wie ein Einsiedlerkrebs wirkt.
    Darum sehe ich hier kein niedlichen Tierchen.
    Nur der Maler selbst könnte uns das erklären,
    WAS ihn dazu getrieben hat,
    so was zu malen. Nicht wir.

    Er hat uns ETWAS anderes gezeigt,
    auf dieses ETWAS möchte ich mich nicht näher eingehen, weil ich da nicht viel Ahnung habe.
  • aweis
    aweis
    Aber den Titel Symbiose verstehe ich auch nicht. Zwischen welchen Lebewesen soll die denn bestehen? Ach ja und noch eine Klugscheißer-Anmerkung meinerseits: Es handelt sich hier nicht um Muscheln, sondern um leere Schneckenhäuser
  • aweis
    aweis
    Also ich sehe Schneckenhaus und Krebsbeine ... aber vor allem die beiden Stielaugen oben brachten mich nach zweimaligem Hinsehen auf Einsiedlerkrebs :-) sehr schön
  • heinrich
    heinrich
    Dankö...Danköööö...
    Zuerst sage ich dir,
    was ich NICHT sehe...

    Keine Symbiose
    und keinen Einsiedlerkrebs...

    Da ist was...keine Ahnung was...
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @heinrich Es ist ja auch meine Frage, die du gern beantworten darfst. Sobald die Frage WAS auftaucht, kann das aber nur über die Deutung geschehen.
  • heinrich
    heinrich
    Ich habe das nicht gesagt.

    Zuerst aber
    WAS sehen wir hier genau?
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @heinrich Dann ist doch eine spannende Frage, ob wir deutungsfrei oder auch kontextfrei, das Malen könnten, was wir nur "sehen". Ich kann mir das nicht vorstellen.
  • heinrich
    heinrich
    Zuerst vor dem Deuten
    sehen wir alle das Gleiche.

    Oder wir sehen gar nichts.
    Weil es sich jenseits unseres Bewussseins befindet.
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @Judith M. Brennike Sehe ich auch so. Wir sehen auch nie das Gleiche (biologisch), weil wir durch unseren Fokus immer etwas auswählen, auswählen müssen. Unser Blickfeld ist ja weitgehend unscharf. Dem Versuch einer Deutung können wir gar nicht ausweichen. Die Deutung selbst geschieht wieder aufgrund unserer individuellen Erfahrungen. D. h. die sog. Realität findet bei uns im Kopf statt.
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @heinrich Ok, Akzeptieren ist nicht gleich verstehen. Aber auch: Deuten ist nicht gleich verstehen, gedeutet wird immer, egal ob oder was man dabei verstanden hat.
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @Judith M. Brennike OK, einverstanden!
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    genau, Tim Weber... "nur ein gefährliches Halbwissen/Verständnis", wenn man die (dem aktuellen Wissensstand entsprechenden) Fakten nicht berücksichtigt... und daraus Menschen-/Glaubens-/(Schein-)Wahrheitsbilder kreiert...
  • Thomas Habermann
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @Tim Weber Ernst Mach ist ein gutes Beispiel dafür, dass es ohne Sehen ohne Deuten nicht geht (siehe Machsche Streifen) Übrigens, wer frei von Halbwissen ist, sollte sich bei mir melden.... :)
  • Tim Weber
    Tim Weber
    @Judith M. Brennike Philosophie = Philosophie der Wissenschaft. Ja, ja, das ist so ein gewisses Dilemma, was die Philosophen übrigens selbst so sehen (meines Wissens). Generell gilt (wieder nur meine Meinung): Man schnappt heutzutage viel auf, kann sogar anscheinend alles und jeden googeln (du z.B. grad mit Husserl), wikipedia sagt etwas, jeder glaubt heute z.B. über die Quantentheorie ein Wörtchen mitreden zu wollen/können, und bei heraus kommt (wenn überhaupt) meist nur ein gefährliches Halbwissen/Verständnis. Das die Erde sich um die Sonne dreht, oder umgekehrt. Für beide Varianten gibt es keine Denknotwendigkeit (empfehle hierzu Ernst Mach zu lesen, seine Mechanik), nur das Prinzip der Ästhetik und Einfachheit. P.S. Einstein wollte übrigens Machs Ideen in seiner allg. Relativitätstheorie umsetzten, ist ihm aber nicht gelungen. Es gibt nicht triviale Lösungen der Feldgleichungen bei verschwindendem Masse/Energie Tensor.
  • heinrich
    heinrich
    Ich mache das Projizieren die ganze Zeit.
    Wenn du das noch nicht bemerkt hast.

    Aber ich kann nicht gleichzeitig
    aus drei oder mehr Standpunkten zu projizieren.
    Könnt ihr das?
    Bitte schön...
    Zeigt uns wie das geht...

    Husserl ist gut. Ja.

    Husserl hat ein geistiges Sinnbild
    in die Materie projiziert.
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    @Tim - welchen Sinn macht denn eine Philosophie, die sich nicht auf den jeweiligen Kenntnisstand der scheinbaren Fakten der Wissenschaft bezieht? Ist die Aufgabe der Philosophie nicht, den jeweiligen Kenntnisstand bezüglich der Materie in ein geistiges Sinnbild zu projizieren? Der E. Husserl war Mathematiker....
    Anders kannst Du ja die Erde wieder zur Scheibe erklären, philosophisch, und den Himmel darüber zum Paradies ;-)

    @Thomas: genau!
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @heinrich Natürlich kann man die Philosophie trennen, aber anschließend keine Verbindung herzustellen.....? Bei allem, was wir sehen haben wir immer einen Kontext. Eine Philosophie ohne Zusammenhang , für mich nicht sinnvoll.
  • Tim Weber
    Tim Weber
    @Judith M. Brennike Judith, wenn's drauf ankommt sich immer nur hinter angeblichen, wissenschaftlichen Fakten zu verschanzen, ist nicht sonderlich originell und hat m.E. auch nicht sonderlich viel mit Philosophie zu tun (nur meine Meinung)
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    heinrich: "Ja, das sollte man trennen."
    ach ja - ich vergaß.... wir leben ja in postfaktischer Zeit...
  • heinrich
    heinrich
    Ja, das sollte man trennen.

    Und nur Sehen das ist nicht genug.
    Medizinisch - biologisch
    bist du damit in der Wildnis ganz schnell die Opfer.
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    @heinrich: als könne man das Eine vom Anderen trennen!
  • heinrich
    heinrich
    Tut mir Leid Juditchen,
    Ich spreche philosophisch.


    Biologisch-medizinisch
    kannst du dich
    mit Thomas weiter unterhalten.

  • Tim Weber
    Tim Weber
    @Judith M. Brennike Philosophische Auseinandersetzungen mit dem "Ding Sehen" ??? Empfehle hierzu Edmund Husserl zu lesen.
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    überschnitten, Thomas. Ich meinte Heinrich. Ich sehe es wie Du - ähnlich. Es gibt keine wahrhafte Objektivität innerhalb biologischer, hirngesteuerter Organismen
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @Judith M. Brennike Wie meinst du das? Womit liege ich falsch und was ist richtig?
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    @heinrich: Du liegst da leider falsch. Faktisch-biologisch-medizinisch.
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @Judith M. Brennike Das sehe ich auch so Judith und wie groß der Unterschied ist, können wir nicht wirklich angeben.
  • heinrich
    heinrich
    Stimmt nicht Judithchen,
    wir sehen zuerst alle das Gleiche.

    Oder wir sehen nichts.

    Und dein Stuhlbeispiel passt nicht zum Thema.

  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @heinrich Meist akzeptiere ich das, was ich vorher gedeutet habe. Optische Täuschungen funktionieren auch noch, obwohl man sie verstanden hat. Der Begriff "akzeptieren" ist mir zu unscharf. Wir müssen zwar deuten , um zu verstehen, aber die Deutung ist nicht dasselbe, wie verstehen.
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    da auch das Sehen abhängig ist von individuellen biologischen Faktoren und gefiltert wird von erfahrungsbedingten Prioritäten, denke ich, dass selbst das Sehen schon subjektiv-deutend ist ... im Sehen liegt schon der Ansatz einer Interpretation. Keiner sieht exakt dasselbe wie der andere, so wie sich das Sitzen auf demselben Stuhl für jeden Menschen etwas anders anfühlt..
  • heinrich
    heinrich
    Es gibt aber Sachen
    die ich nicht verstehen kann
    dementsprechend nicht verstehen will.

    "Akzeptieren" ist nicht gleich " verstehen".
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @heinrich Ok, sehen kommt vor dem deuten. Das ist richtig, aber das deuten ist - aus meiner Sicht - untrennbar mit dem Verstehen verbunden. Kommt deshalb unmittelbar "hinter" den Augen und ist lebensnotwendig. Also wäre "malen" ohne deuten kaum möglich. Vielleicht das Malen von "negativen" Flächen, die keine Namen (keine unmittelbare Deutung) haben. Diese Flächen male ich hauptsächlich.
  • heinrich
    heinrich
    "Brav" bedeutet immer
    in jeder Situation automatisch
    "bitte" und "danke" sagen gerlernt zu haben,
    sogar wenn es einfach blöd klingt.

    Du bist ein "Seher".
    Du hast was zuerst gesehen und gemalt.

    Deutung kommt erst später.
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @Tim Weber Hallo Tim, unglaublich finde ich, dass im Jahre 2018 persönliche Herabsetzungen mit Argumenten verwechselt wird. (Damit habe dich auch nicht gemeint. :) )
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @heinrich Was soll das "brav"? Kannst du mir erklären, wie der Seher und das Gesehene zusammenkommt? Für mich gibt es eher einen "Deuter" als einen "Seher". Und deuten ist immer mehrdeutig, subjektiv und auch eingeschränkt.
  • Tim Weber
    Tim Weber
    Idioten hier on mass. Unglaublich. P.S. Nicht dich gemeint, Thomas.
  • heinrich
    heinrich
    Brav Thomas,

    "Um die Dinge klar zu sehen,
    müssen wir sie akzeptieren,
    so wie sie sind -
    - wir müssen den Seher und das Gesehene
    als eine Handlung zusammenbringen. "

    Drogen Zenji
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @tuende_szeretoe Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
  • tuende_szeretoe
    tuende_szeretoe
    @Thomas Habermann
    Du weisst was allgemein unter Bauernschläue verstanden wird?
    Ok.
    Die ist ein Scheissdreck gegen deine.
    Ich werde nicht danach graben. Die dazu nötige Schaufel gibt´s in Baumärkten, die ich meide.
    Du hast nix kapiert.
  • heinrich
  • Thomas Habermann
    Thomas Habermann
    @tuende_szeretoe Was du siehst und was auf dem Bild möglicherweise zu sehen ist, ist zweierlei. Wenn du meinst alles gesehen zu haben, ist das deine Deutung, hat mit dem Bild (mit jedem Bild) nicht so viel zu tun. Das, was du siehst ist in deinem Kopf nicht auf dem Bildschirm. Es ist auch keine wirkliche Frage, wenn du schon weißt, dass es "Scheiss" ist. Selbst der findet an der gleichen Stelle statt....
  • tuende_szeretoe
    tuende_szeretoe
    Das erste von dir, das nicht sofort zeigt, was man eh sehen kann, falls man nicht blind ist.
    Ich bin ja immer dankbar, dass man noch selber irgendwas denken kann und nicht blöd gucken muss, weil man sich fragt: was soll der Scheiss? Es gibt doch Kameras.